Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fehrbellin Scheune bei Dreibrück brennt nieder
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin Scheune bei Dreibrück brennt nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 26.06.2019
Die Feuerwehren waren über Stunden mit dem Brand beschäftigt. Quelle: Julian Stähle
Dreibrück

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Samstagabend eine Scheune am Platanenweg bei Dreibrück niedergebrannt. Gemeldet wurde das Feuer gegen 20.30 Uhr. In dem Gebäude lagerten offenbar Stroh und Heu; Arbeitsmaschinen waren nicht darin abgestellt. Die Rauchwolke war bereits aus mehreren Kilometern Entfernung zu sehen.

Verletzt wurde niemand

Verletzt wurde bei diesem Brand glücklicherweise niemand. Heu und Stroh wurden allerdings vernichtet. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Brandursache.

Von dem Gebäude blieb nur ein Gerippe übrig. Quelle: Julian Stähle

Feuerwehren aus dem Havelland wurden an der Einsatzstelle, die an der Landkreisgrenze liegt, von Rettern aus Linum und Fehrbellin (Ostprignitz-Ruppin) unterstützt. Später übernahm die Fehrbelliner Wehr die Arbeiten komplett.

Bis zum Sonntagvormittag musste gelöscht werden. Das massive Backsteingebäude wurde durch das Feuer so stark beschädigt, das es teilweise einstürzte. Da nicht von einer Selbstentzündung auszugehen ist, was auch die Feuerwehr bestätigte, gehen die Ermittler dem Verdacht der Brandstiftung nach.

Von MAZonline

Eine Menge Stars werden am 25. Juni bei Königshorst eintreffen. Denn dort dreht Til Schweiger eine Szene seiner neuen Komödie „Klassentreffen – Die Hochzeit“. Die Landesstraße wird dafür gesperrt.

24.06.2019

Egal ob in Fehrbellin, Hakenberg, Protzen: Die bisherigen Ortsvorsteher dürfen in Fehrbellin ihre Posten behalten. Nur in Walchow gibt es einen Wechsel. Dort wird Ilona Drietchen zur Dorfchefin gewählt.

21.06.2019

Fehrbellins Bürgermeisterin sieht die Digitalisierung der Verwaltung als ein drängendes Problem. Die Gemeindevertreter werden sich mit Thema nach dem Sommer befassen. Wann Papier statt elektronischer Akte aber kommt, ist noch offen.

20.06.2019