Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fehrbellin Fünfjährige Anfängerin gewinnt Angelwettbewerb
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin Fünfjährige Anfängerin gewinnt Angelwettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 18.07.2018
Lynn Wichmann mit ihrem Fang.
Lynn Wichmann mit ihrem Fang. Quelle: Peter Lenz
Anzeige
Langen

„Petri Heil“ hieß es am Samstag bei dem ursprünglich für Anfang Juni geplanten Kindertagesangeln im Fehrbelliner Ortsteil Langen. Der Termin musste seinerzeit verschoben werden, da die zum Gelände des Anglervereins führende Plattenstraße saniert und dafür zeitweise gesperrt werden musste.

In Langen konnten Kinder am Sonnabend in den Angelsport hineinschnuppern. Beim Kinderangeltag probierten sich 30 Kinder aus, angespornt und begleitet von ihren Familien. Dabei ging es aber nicht nur darum, den dicksten Fisch zu fangen.

Nun waren etwa 30 Kinder mit ihren Eltern und Verwandten dem Aufruf des Vorsitzenden der Angler Uwe Käming sowie des Ortsvorstehers Reinhard Jenschke gefolgt und angelten um die begehrten Preise.

Wie Käming betonte, ging es dabei nicht nur darum, wer den meisten Fisch auf die Waage bringt, sondern vielmehr um ein so genantes Hegeangeln, bei dem bestimmte Fischarten abgefischt werden, um einer Überpopulation vorzubeugen.

Wer zieht in zwei Stunden die meisten Fische an Land?

Geangelt wurde auf 15 vorher ausgelosten Angelplätzen und einem vorgeschriebenen Zeitraum von zwei Stunden. Dabei waren vom Angelerverein und von der Fischereibehörde auch Kinder zugelassen, die sonst nicht angeln dürfen, weil sie keinen Angelschein haben. Ein Schnupperangeln sozusagen und damit eine gute Form der Nachwuchsgewinnung für die ohnehin starke Jugendgruppe des Vereins mit Jugendwart Erik Weber an der Spitze.

Weber war es auch, der immer wieder mit Rat und Tat bei den einzelnen Angelplätzen vor Ort war und sein Wissen an die jungen Angler weitergab. Angereist waren die kleinen Angelfreunde mit ihren Angehörigen aus Wustrau, Fehrbellin, Neuruppin und natürlich auch aus Langen selbst.

Die Siegerin kam eher zufällig zum Event

Mit dabei auch Familie Homa aus Radensleben mit den Elternteilen Dörte und Martin sowie den Kindern Levi, Jaron und Esra sowie Opa Volkmar. Den ersten Platz mit neun Fischen und insgesamt 1220 g Gewicht ergatterte Newcomerin Lynn Wichmann aus Fehrbellin. Die 5-Jährige war eher zufällig zum Angeltag gekommen. Beflügelt vom Erfolg, stand für sie aber jetzt schon fest, dass sie auch beim nächsten Mal dabei sein wird.

Im Anschluss an die Preisverleihung gab es Nudeln mit Wurstgulasch, der wie immer von Dirk Teichert zubereitet wurde. Eine Hüpfburg und ein kleines Fußballtor sorgten für ausgelassene Stimmung. Ein um 16 Uhr gestartetes Nachtangeln mit etwa 30 bis 40 Angelfreunden sollte der gelungenen Veranstaltung noch ein Sahnehäubchen aufsetzen.

Von Peter Lenz