Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fehrbellin Große Tierschau mit immer weniger Vereinsmitgliedern
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin Große Tierschau mit immer weniger Vereinsmitgliedern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 24.11.2019
Jonas Hüttig mit dem Wanderpokal. Quelle: Peter Lenz
Linum

Zum 50. Mal fand die Vereinsschau des Kleintierzüchtervereins D 729 Weißstorch Linum am Samstag und Sonntag in der Gaststätte Storchenklause statt. Wie der Vereinsvorsitzende Eckehard Fuchs erzählte, ist der Verein seit vielen Jahren eng mit der Familie der Gaststättenbetreiber verbunden, stammt doch Christine Hüttig selbst aus einer großen Züchterfamilie.

Gemeinsam mit den Züchterfreunden aus dem benachbarten Kremmen ist es den Linumern wieder gelungen, eine imposante Ausstellung auf die Beine zu stellen. Mit 296 Tieren, dürften die Linumer Vereinsschau schon zu den Spitzenereignissen auf diesem Gebiet zählen.

1968 hatten die Linumer ihre erste Ausstellung ins Leben gerufen und konnten seither – bis auf wenige Ausnahmen – jedes Jahr mit einer großen Vielfalt an Ausstellungstieren verschiedener Arten punkten.

Mehr als 250 Besucher am Wochenende

Obwohl die Mitglieder seit Jahren weniger werden, konnten an diesem Wochenende dennoch 18 Aussteller sowie zwei Jungzüchter ihre Tauben, Kaninchen, Hühner, Zwerghühner und nicht zuletzt das Wassergeflügel präsentieren. Dabei durften die mehr als 250 Besucher vor allem auch die Artenvielfalt der einzelnen Sparten bestaunen.

Besucher mit Kindern. Quelle: Peter Lenz

So waren neben Pommerngänsen und Rouenenten beim Wassergeflügel ebenso verschiedene Arten vorhanden, wie Welsumer und Italiener bei den Großhühnern und Deutsche Riesen und Blaue Wiener bei den Kaninchen.

In seiner Begrüßungsschrift betonte der Ausstellungsleiter Gunther Hüttig noch einmal wie wichtig es ist, die Zuchttiere der Öffentlichkeit vorzustellen und somit viele Menschen gerade auch für diese Hobby zu begeistern – dient es doch nicht nur dem eigenen Vergnügen, sondern vor allem auch dem Erhalt verschiedensten Arten.

Linumer Wanderpokal

Natürlich wurden auch in diesem Jahr wieder viele Tiere mit den begehrten Zuchtpreisen wie dem Ehrenpreis der Bürgermeisterin der Stadt Fehrbellin, dem Linumer Wanderpokal und den Vereinspreisen auf Kreis- und Landesebene ausgezeichnet.

Dabei staubte das jüngste Vereinsmitglied, der gerade einmal neun Jahre alte Jonas Hüttig, gleich mehrfach ab. Neben dem Wanderpokal nahm er noch mehrere Ehren- und Zuschlagpreise mit nach Hause.

Jonas Hüttig mit dem Vereinschef Eckehard Fuchs. Quelle: Peter Lenz

Auch Eckehard Fuchs und Dustin Schaffer konnten an diesem Wochenende punkten. Beide erhielten für Ihre Ausstellung den Ehrenpreis des Landesverbandes verliehen. Die Auszeichnung selbst erfolgte am Sonntag.

Was die Mitgliederzahlen des Vereins anbelangt, so ist Fuchs nicht ganz so zuversichtlich. Er fürchtet zwar noch nicht das es die Kleintierzüchter bald nicht mehr geben wird, glaubt aber das man sich zusammenschließen muss um den stetigen Mitgliederschwund auszugleichen.

Am Verein und seinen Aktivitäten kann es nicht liegen, so Fuchs. Neben den acht Treffen im Jahr, feiert man auch zusammen und hält so eine gute Gemeinschaft.

Von Peter Lenz

120 Kilometer Fahrbahn müssen bis Ende 2022 auf den Autobahnen A24 und A10 zwischen Neuruppin und dem Dreieck Pankow neu gebaut werden. Der Zeitplan ist eng. Trotzdem müssen die privaten Investoren ihn einhalten. Alles andere wäre teuer.

22.11.2019

Mehr Platz für Autos an den Rändern der Straße, heißt die derzeit die Devise in Fehrbellin. In der Rhinstadt soll die Zufahrt zu Supermärkten breiter werden. Und auch am Sportplatz sollen mehr Parkplätze als vom Planer vorgesehen entstehen.

21.11.2019

Knapp 30 Jahre stand die Nordmanntanne im Vorgarten – seit Mittwoch schmückt sie den Schulplatz

21.11.2019