Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fehrbellin Deutlich mehr Platz für Lkw-Fahrer
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin Deutlich mehr Platz für Lkw-Fahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 17.05.2018
Beliebter Zwischenstopp für Lkw-Fahrer: Die Autobahnraststätte Linumer Bruch soll deutlich wachsen. Quelle: Peter Geisler
Linum

In Spitzenzeiten stehen die Lkws auf der Tank- und Rastanlage Linumer Bruch dicht an dicht. Auch deshalb soll die Raststätte deutlich wachsen. 50 neue Lkw-Parkplätze auf der nördlichen und 45 Parkplätze auf der südlichen Anlage sind geplant. Nach dem derzeit vorliegenden Bauablaufplan beginnen die Arbeiten Ende 2020, kündigte das Unternehmen Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und Bau (Deges) an.

Noch läuft das Planfeststellungsverfahren für das Großprojekt. Es soll prüfen, ob eine Erweiterung in dieser Größenordnung zulässig ist. Die Unterlagen des Verfahrens haben inzwischen ausgelegen. „Derzeit werden die Erwiderungen der Stellungnahmen der Träger öffentliche Belange sowie die Einwendungen eingearbeitet“, so Deges-Sprecher Lutz Günther. Voraussichtlich Ende 2018 soll das Verfahren abgeschlossen sein.

Derzeit nur 55 Lkw-Parkplätze pro Fahrtrichtung

Derzeit kann die Raststätte an der viel befahrenen Autobahn nur 55 Lkw-Parkbuchten pro Fahrtrichtung anbieten. Mit der jetzt geplanten Erweiterung würde sich die Zahl der Lkw-Parkplätze nahezu verdoppeln. Auch je ein extra großer Parkplatz für Schwerlasttransporter ist geplant – allein diese Stellfläche wird den aktuellen Plänen zufolge 150 Meter lang sein.

Der deutliche Zuwachs an Parkplätzen ist Teil der Rastanlagenkonzeption für das Land Brandenburg, die der Landesbetrieb Straßenwesen ständig fortschreibt. Dafür untersuchen die Verfasser auch, wie sich der Bedarf an Parkplätzen entwickelt. Die Erweiterung der Raststätte ist in die Arbeiten an der A 24 eingetaktet – im Bauabschnitt vier zwischen Neuruppin und Kremmen soll auch an der Tank- und Rastanlage gebaut werden.

Bis Ende 2022 wird gebaut

Bis Ende 2022 sollen die A 10 zwischen Dreieck Pankow und Dreieck Havelland und die A 24 bis Neuruppin erneuert werden. Die A 24 wird auch danach zwei Fahrstreifen haben – ein dritter erweiterter Fahrstreifen soll nur eröffnet werden, wenn zwischen Kremmen und Fehrbellin besonders viel Verkehr ist. Während der Bauarbeiten gilt abschnittsweise Tempo 80 auf der Autobahn.

Von Frauke Herweg

Ein Berliner Unternehmen will einen Solarpark auf der Fehrbelliner Plakotex-Deponie errichten. Vor einem paar Jahren hatte sich bereits eine Nürnberger Solar-Firma für das Areal interessiert. Doch die Firma sprang ab.

12.05.2018

Die Belegschaft der Fehrbelliner Kakaofabrik verstärkt den Druck. Sie will, das endlich Tarifverhandlungen aufgenommen werden. Doch die Geschäftsführung ziert sich.

11.05.2018

Autofahrer, die am Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch auf der A 24 in Richtung Berlin unterwegs sind, sollten sich auf Verkehrsbehinderungen und Sperrungen in Höhe Fehrbellin gefasst machen.

11.05.2018