Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fehrbellin Stolpersteine für Familie Nathan
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin Stolpersteine für Familie Nathan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 27.08.2018
Sponsorenlauf an der Fehrbelliner Oberschule: Auch Schüler setzten sich für die Verlegung der Stolpersteine ein.
Sponsorenlauf an der Fehrbelliner Oberschule: Auch Schüler setzten sich für die Verlegung der Stolpersteine ein. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Fehrbellin

Der Künstler Gunter Demnig wird am Mittwoch, 5. September, in Fehrbellin vier Stolpersteine für die Familie Nathan verlegen. Die Steine sollen an Richard, Selma, Hans und Erna Nathan erinnern, die in den Konzentrationslagern von Auschwitz und Theresienstadt ums Leben kamen. Die Nathans führten einst ein Modegeschäft im Fehrbelliner Zentrum. 1938 gaben sie ihr Geschäft in der heutigen Berliner Straße jedoch auf und flohen nach Berlin.

Das Aktionsbündnis „Fehrbellin bleibt bunt“ hat in den vergangenen Jahren das Schicksal der jüdischen Familie recherchiert und Gunter Demnig nach Fehrbellin eingeladen. Die Stolpersteine sollen vor dem ehemaligen Wohnhaus der Nathans verlegt werden – in der Ruppiner Straße 2.

Einst eine geachtete Familie

Die Nathans waren in Fehrbellin zunächst eine geachtete Familie gewesen. Mit der Machtergreifung der Nazis begann ihr Rückhalt jedoch zu schwinden. Ihre Hoffnung, in Berlin Schutz zu finden, erfüllte sich nicht. Richard und Selma Nathan wurden von Berlin ins Altersghetto Theresienstadt deportiert und starben dort wenige Monate nach ihrer Ankunft. Der Sohn Hans und seine Ehefrau Erna wurden 1943 zunächst nach Theresienstadt verschleppt und später in Auschwitz ermordet.

Das Aktionsbündnis „Fehrbellin bleibt bunt“ lädt Interessierte für Mittwoch, 5. September, zur Verlegung der Stolpersteine ein – um 14.30 Uhr vor der Ruppiner Straße 2.

Von Frauke Herweg