Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fehrbellin Kita-Beiträge: Fehrbellin muss nacharbeiten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin Kita-Beiträge: Fehrbellin muss nacharbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 01.04.2019
Wer sein  Kind in einer der Kitas oder einem Hort der Gemeinde Fehrbellin betreuen lässt, zahlt bald andere Beiträge.
Wer sein Kind in einer der Kitas oder einem Hort der Gemeinde Fehrbellin betreuen lässt, zahlt bald andere Beiträge. Quelle: privat
Anzeige
Fehrbellin

Viele Eltern in Fehrbellin und seinen Ortsteilen können schon mal anfangen, Geld zur Seite zu legen. Wer sein Kind in einer der sieben Kitas der Gemeinde betreuen lässt, bekommt demnächst eine doppelte Rechnung. Die Gemeindeverwaltung will die Abrechnung der Kita-Beiträge neu strukturieren.

Die neue Regelung soll für mehr Klarheit bei den Eltern sorgen, sagte Fachgebietsleiter Carsten Kreikenboom jetzt in der Gemeindevertretung. Wegen der Umstellung bekommen die Mütter und Väter demnächst einmalig die Rechnung für zwei Monate gleichzeitig.

Eigentlich sollte Fehrbellin seine Kita-Beiträge schon längst umstellen. Weil der Landkreis jedoch seine Zustimmung verweigert hat, war das bisher nicht möglich, so Kreikenboom.

Die alte Satzung ist längst überholt

Bisher berechnet Fehrbellin die Kita-Beiträge nach einer Satzung, die mehr als zehn Jahre alt ist. Seit 2008 hat sich in den Kitas jedoch viel verändert, nur die Preise wurden nie angepasst. Unter anderem wegen eines Rechtsstreits mit dem Landkreis.

Im November 2018 hatten die Fehrbelliner Gemeindevertreter schließlich andere Kita-Beiträge beschlossen. Die neuen Beiträge sind aber bis heute nicht inkraft.

Damit sie damit rechnen kann, braucht die Gemeinde das Einvernehmen des Landkreises. Doch der hatte bei einigen Punkten Bedenken gegen das Papier der Fehrbelliner, so Carsten Kreikenboom.

Fehrbellin bittet Neuruppin um Rat

Fehrbellin hat sich deshalb jetzt noch einmal Rat bei einem Rechtsanwalt geholt und auch bei Neuruppin, wo die neuen Kita-Gebühren vor Kurzem vom Landkreis abgesegnet wurden. Am Ende wurde die Satzung in etlichen Punkten überarbeitet.

Nicht allen Gemeindevertretern reichte die eher allgemeinen Erklärung von Kreikenboom dazu. Axel Gutschmidt (SPD) wollte genauer wissen, was denn alles geändert wurde.

Ab 1. August sollen sich die Preise ändern

Er stimmte dafür, den neuen Entwurf der Kita-Beiträge am Donnerstag lieber noch einmal aufzuschieben, bis alles geklärt ist. Die Mehrheit der Gemeindevertreter lehnte das aber ab. Sie wollte die überarbeiteten Kita-Regeln endlich abzusegnen.

Die geänderten Beiträge sollen jetzt ab 1. August inkraft treten. Immer vorausgesetzt, der Landkreis stimmt diesmal zu.

Von Reyk Grunow