Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Feuerwehr wird zum Jahresende geschlossen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Feuerwehr wird zum Jahresende geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 30.11.2017
Zu wenig einsatzbereite Mitglieder: Die Storbecker Wehr gibt es nach dem Jahreswechsel nicht mehr. Quelle: Peter Geisler
Storbeck

Die Storbecker Feuerwehreinheit soll zum Jahresende geschlossen werden. „Das Probejahr war leider nicht erfolgreich“, sagte Amtsdirektorin Susanne Dorn. Erforderliche Ausbildungsstunden seien nicht wie vereinbart absolviert worden. „Ich hoffe sehr, dass die verbleibenden Feuerwehrleute bei anderen Einheiten weitermachen.“

Schon im September vergangenen Jahres hatte der Storbecker Wehr die Schließung gedroht. Die Feuerwehreinheit hatte damals nur noch vier einsatzbereite – entsprechend ausgebildete – Mitglieder. Für eine Staffel sind jedoch mindestens sechs Leute notwendig. Die Amtswehrführung, die Storbecker Einheit und Dorn einigten sich in einem Krisengespräch darauf, der Wehr eine weitere Chance zu geben. Vier Interessenten waren damals bereit, in die Feuerwehr einzusteigen und während eines Probejahrs eine entsprechende Ausbildung zu absolvieren. Nur eine Interessentin engagierte sich jedoch wirklich für kurze Zeit bei der Wehr.

Zu wenig Engagement

Am Montag wird Dorn die Gemeindevertreter von Storbeck-Frankendorf über die Schließung der Wehr informieren. In einem bereits öffentlichen Sitzungspapier heißt es, auch das Engagement der noch aktiven Storbecker Feuerwehrleute haben zu wünschen übrig gelassen: Nur einer absolvierte während des Probejahrs die für die Einsatzbereitschaft notwendige Ausbildung.

Von Frauke Herweg

Neues Fahrzeug, viele Sanierungsarbeiten: Das Amt Temnitz will in den kommenden beiden Jahren kräftig in die Feuerwehr und die beiden Grundschulen investieren. Allerdings nur, wenn es dafür entsprechende Fördermittel gibt.

30.11.2017

In der MAZ-Serie „Mein Beruf“ stellen wir heute den Reisebusfahrer Eckhard Schlief vor. Er ist das halbe Jahr unterwegs und zeigt seinen Fahrgästen die Welt. Eckhard Schlief arbeitet seit fast 23 Jahren beim Segeletzer Unternehmen Schröder-Reisen und fuhr vorher Lkw.

03.12.2017

Viele ortskundige Kraftfahrer nutzen nach der Sperrung der Bundesstraße 103 bei Kyritz nicht die offizielle Umleitungsstrecke, sondern nehmen eine Abkürzung über Gantikow. Binnen kurzer Zeit wurden in dem Dorf die Fahrbahnränder kaputtgefahren. Einwohner sind verärgert – auch, weil viele Autofahrer sehr schnell fahren.

30.11.2017