Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Backstage bei tierischen Stars
Lokales Ostprignitz-Ruppin Backstage bei tierischen Stars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 24.06.2019
In der Filmtierschule Harsch in Sieverdorf haben wieder die Vorführungen für Besucher begonnen. René Harsch zeigt unter anderem Waschbären, Zwergotter, Paviane und Damwild.
In der Filmtierschule Harsch in Sieverdorf haben wieder die Vorführungen für Besucher begonnen. René Harsch zeigt unter anderem Waschbären, Zwergotter, Paviane und Damwild. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Sieversdorf

Knuffig, plüschig, knopfäugig – nach kurzem Zögern wollen fast alle mal den Zwergotter streicheln, der sich das durchaus routiniert gefallen lässt. Und so schnell wird sich die Gelegenheit bestimmt nicht wieder ergeben.

Bei den Führungen der Filmtierschule erfahren die Besucher, wie die Tiere überhaupt dazu kommen, vor der Kamera oder auf der Bühne das zu tun, was der Regisseur erwartet. Ein Menge Tricks und noch mehr Leckereien kommen da zum Einsatz.

Seit Ferienbeginn bietet die Filmtierschule Harsch in Sieversdorf donnerstags um 14 Uhr und sonntags um 13.30 Uhr wieder ihre regelmäßigen Führungen an. Da können die Besucher so manchem Tier, dass sie sonst nur vom Hörensagen oder eben aus Film und Fernsehen kennen, mal ganz nahe kommen.

Tiere aller Größen und Arten

René Harsch mit dem Zwergotter. Quelle: Alexander Beckmann

Der Zwergotter gehört dabei noch zu den kleinsten. Das Angebot reicht bis hin zum ausgewachsenen Sibirischen Tiger – dem man nicht ganz so nahe kommen sollte. Und zwischen den beiden Extremen warten noch vieles mehr, das läuft, flattert oder kriecht: der Wüstenbussard, die Königsnatter, der Rabe, der Waschbär, der Gepard, Löwen.

René Harsch hat bei den Vorführungen immer viel zu erzählen: Paviandame Jeanie ist beispielsweise schon 20 Jahre alt und könnte, wenn sie wollte, einen erwachsenen Mann niederringen, versichert der Tiertrainer. Waschbären gegenüber empfiehlt er größten Respekt. Sie seien normalerweise die geborenen Choleriker und legten sich, einmal in Rage, mit allem und jedem an.

Die Tricks vor der Kamera

Vor allem aber erfahren die Besucher, wie die Tiere überhaupt dazu kommen, vor der Kamera oder auf der Bühne das zu tun, was der Regisseur erwartet. Ein Menge Tricks und noch mehr Leckereien kommen da zum Einsatz. Familie Harsch und ihre Schützlinge sind in diesem Metier seit vielen Jahren Profis.

„Jimmy, unser Boston-Terrier, hat gerade im Kika ein festes Engagement – bei Timster“, erzählt Anne-Vidya Harsch. „Briard-Hündin Lucy ist im Filmpark Babelsberg in der Show. Die ist ja ganz neu, eine richtige Western-Stunt-Show mit Tieren. Unsere Ponys fahren da Kutsche. Eine Ziege ist auch mit dabei, eine Ratte und Tauben. Das ist schon ganz cool.“

Regelmäßig nur in den Sommerferien

Pavian Jeanie steht nach der Sommerpause wieder auf der Bühne des Berliner Maxim-Gorki-Theaters. Auch bei der Kinder-Wissenssendung „Löwenzahn“ werden wohl erneut Sieversdorfer Darsteller mit dabei sein.

Etwa 90 Minuten dauert die Führung in der Sieversdorfer Filmtierschule. Erwachsene zahlen 6 Euro, Kinder 4 Euro Eintritt. Mit dem Ferienende ist auch mit den regelmäßigen Führungen erst einmal Schluss. Die letzte gibt es am 4. August. Gruppen können sich aber auch außer der Reihe jederzeit nach Terminen erkundigen.

Zu erreichen ist die Filmtierschule unter www.filmtierschule-harsch.de oder 033970/5 08 28.

Von Alexander Beckmann