Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gastronomen bereiten Silvesterparties vor
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gastronomen bereiten Silvesterparties vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 29.12.2017
Lutz Thomas und Anja Hennig dekorieren den Partyraum im Hotel „Stadt Wittstock“ für die Silvesterfeier. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, und das bedeutet für viele Gastronomen in Wittstock und Umgebung „Endspurt“ für ein erfolgreiches 2017. „Unsere Region wird bei Touristen immer beliebter, das merken auch wir Gastronomen“, sagt Antje Biewald-Blumenthal. Sie ist Vorsitzende des Tourismusvereins Wittstocker Land und des Kreisvorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. In ihrem Hotel „Stadt Wittstock“ bereiten die Mitarbeiter gerade alles für die Silvesterparty vor.

Im Steakhaus Mendoza ist am Sonntag schon alles ausgebucht. Quelle: Christian Bark

„Die Gerlanden haben wir schon angebracht“, sagt der Mitarbeiter Lutz Thomas und nimmt eine weitere Glitzerdekoration von seiner Kollegin Anja Hennig entgegen. Danach befestigt er die Luftballons. „Die meisten Gäste reisen erst am Sonntag an“, weiß Antje Biewald-Blumenthal. Viele seien aus Berlin und suchten in Wittstock eine ruhige und entspanntere Silvesterfeier als in der Bundeshauptstadt. Neben einem Feuerwerk, welches das Hotel seinen Gästen vor dem Haus bietet, soll ein reichhaltiges Buffet mit regionalen Spezialitäten wie Knieperkohl, Räucherfisch von der Müritz und hausgemachtem Nudelsalat die Gaumen kitzeln. Pfannkuchen gebe es auch – allerdings ohne Senf. „Senf im Pfannkuchen ist irgendwie Lebensmittelverschwendung“, sagt die Gastronomin, denn die scharfe Süßware würde dann ja nur zur Hälfte aufgegessen.

Veranstaltungen der Stadt locken Touristen an

Eine Party für die Gäste bietet auch das Hotel „Röbler Thor“. „Wir machen ein Feuerwerk am Dosseteich“, kündigt die Inhaberin Bianca Salzwedel an. Dazu gebe es auf der Terrasse ein Büffet. Weil die Terrasse überdacht ist, biete das Hotel am 1. Januar den Teilnehmern des Neujahrsspaziergangs auch einen kleinen Imbiss. „Am Spaziergang werden viele von unseren Gästen teilnehmen“, sagt Antje Biewald-Blumenthal. Überhaupt trage die Stadt mit ihren Veranstaltungen dazu bei, dass Wittstock auch für Gäste von weiter her ein beliebtes Reiseziel geworden sei.

So würden wieder zahlreiche Besucher zum Familienfeuerwerk auf dem Amtshof der alten Bischofsburg erwartet. Wer vorher oder danach noch etwas im Steakhaus „Mendoza“ in der Königstraße zu sich nehmen will, braucht sehr viel Glück. „Wir sind seit Monaten ausgebucht“, sagt der Inhaber Samir Daoud. Eine Party gebe es bei ihm nicht, dafür habe das Restaurant am Neujahrstag wieder ab Mittag geöffnet.

Erstmals organisiert auch das Lokal „Freiraum“ in der Burgstraße eine Silvesterparty. „Die Karten sind schon lange vergriffen“, sagt die Betreiberin Mandy Eichholz. Bei ihr gebe es neben Buffet auch eine kleine kulturelle Überraschung. Am 1. Januar bleibe das Lokal zu.

Von Christian Bark

Die meisten Zuschauer wissen es schon: Zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es im Köpernitzer Kulturgutshaus die Chance, sich den fetten Festschmaus abzuzappeln. Bereits zum zehnten Mal spielte eine Irish-Folk-Band auf. In diesem Jahr gaben sich die Jungs von „The Mac Shanes“ die Ehre. Sehr zum Vergnügen des ausverkauften Saales.

01.01.2018

Das zu Ende gehende Jahr 2017 hielt in Heiligengrabe und Wittstock wieder eine Reihe von Höhepunkten bereit, an die an dieser Stelle noch einmal erinnert werden soll. Erinnern Sie sich?

29.12.2017

Am 27. Januar ist eine ganz besondere Premiere in Blumenthal geplant: Es wird der Film „Hände weg von Mississippi“ gezeigt. Wenn die Vorstellung gut ankommt, könnten weitere folgen.

29.12.2017