Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Grünes Licht für neue Arztpraxis
Lokales Ostprignitz-Ruppin Grünes Licht für neue Arztpraxis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 03.03.2018
Im Gebäude des Kyritzer Hagebaumarktes sind bereits einige medizinische Dienstleister beheimatet. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Die Chancen dafür, dass sich in Kyritz doch ein Kardiologe (Herzspezialist) mit einer eigenen Praxis niederlässt, sind wieder deutlich gestiegen. Zumindest von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat Thomas Feldmann aus Dossow inzwischen grünes Licht für sein Vorhaben.

Im November waren die Pläne des derzeit im Wittstocker KMG-Krankenhaus tätigen Internisten bekannt geworden. Zum Jahreswechsel wollte der promovierte Mediziner Thomas Feldmann seine Praxis im Gebäude des Hagebaumarktes in der Pritzwalker Straße eröffnen, nachdem die KVBB im Mai 2017 eine entsprechende Zulassung erteilt hatte. Sie entscheidet unter anderem darüber, wo welcher Arzt gesetzlich versicherte Patienten behandeln darf.

Anzeige

Region gilt als ausreichend versorgt

Zwar gilt die weitere Region um Kyritz rein statistisch als ausreichend mit Kardiologen versorgt, doch für Patienten werden die Wege zum Teil trotzdem sehr weit. Die KVBB selbst listet die nächsten niedergelassenen Kardiologen erst in Oranienburg und Potsdam auf. Gerade chronisch Kranke sind damit auf regelmäßige Besuche im Krankenhaus angewiesen.

Angesichts dieser Situation konstatierte die Kassenärztliche Vereinigung im Mai einen regionalen „Sonderbedarf“. Doch dagegen wurde im Oktober Widerspruch erhoben – offenbar von einem Kollegen Feldmanns, wie aus der KVBB zu erfahren war.

„Sonderbedarf“ bestätigt

Nun hatte der Berufungsausschuss über diesen Einspruch zu befinden. Sowohl die Stadt Kyritz als auch der Seniorenbeirat des Altkreises Kyritz appellierten an das Gremium, der Niederlassung in der Stadt zuzustimmen. „Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels benötigen immer mehr Menschen eine umfassendere und komplexere medizinische Versorgung. Demgegenüber steht eine eingeschränktere Mobilität der älter werdenden Patienten“, schrieb beispielsweise Bürgermeisterin Nora Görke. Die letztliche Entscheidung wurde auch im Rathaus mit Spannung erwartet. Dort waren sogar Anfragen aus Havelberg eingegangen, wann es denn nun die neue Kardiologie-Praxis geben solle.

Der KVBB-Berufungsausschuss tagte Ende Januar oder Anfang Februar und inzwischen liegt sein Votum offiziell vor: Der Arzt darf seine Praxis in Kyritz eröffnen. Auf Anfrage teilt Thomas Feldmann mit: „Ich plane einen Niederlassungsbeginn zum 1. Juli.“ Ob es bei dem Termin bleibt, hänge allerdings von verschiedenen organisatorischen Fragen ab, die in den nächsten Wochen noch zu klären seien.

Von Alexander Beckmann

03.03.2018
03.03.2018