Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Große Bauprojekte in den Startlöchern
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Große Bauprojekte in den Startlöchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 02.05.2019
Der Gehwegbau in Papenbruch läuft. Quelle: Björn Wagener
Heiligengrabe

Das Frühjahr ist angebrochen. Viele Baumaßnahmen stehen bevor oder haben kürzlich bereits begonnen. Verena Bieder, Bauamtsleiterin der Gemeinde Heiligengrabe, gibt einen Überblick.

Das künftige Dorfgemeinschaftshaus in Heiligengrabe steht unmittelbar vor seiner Verwandlung. Der Pavillon auf dem Gelände der Nadelbachgrundschule ist zurzeit ein „hohler Vogel“.

Gebäude ist entkernt

Das Gebäude ist entkernt. Das heißt, alles, was nicht gebraucht wird, wurde entfernt. Wenn die archäologischen Untersuchungen abgeschlossen sind, könne mit den eigentlichen Umbauarbeiten

Der Pavillon in Heiligengrabe wird zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Quelle: Björn Wagener

begonnen werden, so die Amtsleiterin. Die Bauleitungen seien an die Firmen vergeben worden. Deshalb geht sie davon aus, das planmäßig im Mai mit den Arbeiten begonnen werden kann.

Damit wird ein umstrittenes und seit etwa fünf Jahren diskutiertes Projekt umgesetzt. Zwischenzeitlich hatte sich im Dorf ein Verein gegründet, der das Ziel verfolgte, lieber die ehemalige Gaststätte „Heiligengraber Krug“ zu einem Dorfgemeinschaftshaus zu machen. Er hat sich inzwischen aufgelöst.

Kurz vorm Start

Ebenfalls kurz vorm Start steht das neue Feuerwehrgerätehaus in Zaatzke. Auch dort liefen laut Verena Bieder noch archäologische Voruntersuchungen. Die Bauleistungen seien vergeben, sodass auch in diesem Fall mit einem planmäßigen Baubeginn im Mai zu rechnen sei. Das neue Haus entsteht in der Straße Zu den Elsen, im Bereich hinter dem jetzigen Feuerwehrgerätehaus und der Kita. Dort werden rund 850.000 Euro investiert. Die Fördermittel in Höhe von 445.500 Euro übergab Staatssekretärin Katrin Lange Anfang November 2018.

Bereits begonnen

Begonnen hat im März der Gehwegbau in Papenbruch. Die ersten Meter des Weges sind gelegt. Gut 400.000 Euro werden dort investiert.

In der Kleinen Grundschule in Blumenthal wird demnächst weitergebaut. Die Elektroanlagen werden ausgetauscht. Der erste Bauabschnitt im Keller sei abgeschlossen, der zweite im Erdgeschoss werde sich im Sommer anschließen.

Bauantrag eingereicht

In der Nadelbachgrundschule in Heiligengrabe sollen die Sanitäranlagen erneuert werden. „Der Bauantrag ist eingereicht. Wenn es gut läuft, kann es im Spätsommer damit losgehen“, vermutet Verena Bieder.

Der Anbau, um die Kita in Zaatzke zu erweitern, könne voraussichtlich im Spätsommer beginnen.

Der Bau der Erschließungsstraße im Gewerbegebiet Heiligengrabe stecke in der Warteschleife. „Die Unterlagen liegen bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg. Wenn von dort grünes Licht für die Förderung kommt, können weitere Schritte folgen“, sagt Verena Bieder. Die Unterlagen seien vor mehr als acht Wochen eingereicht worden. „Wir haben noch keine Information darüber, ob sie vollständig sind.“

Infos nachliefern

Die geplanten Arbeiten am Feuerlöschteich im Gewerbegebiet Heiligengrabe sind noch in der Vorbereitung. Die Bauaufsicht verlange eine Nachlieferung zum Bauantrag. „Sie möchte wissen, welches Wasser von den Gewerbebetrieben dort eingeleitet wird.“ Erst danach könne mit einer Genehmigung gerechnet werden.

Von Björn Wagener

Der Posaunenchor Heiligengrabe hat eine lange Tradition: Er ist 1949 gegründet worden und feiert im Juni sein 70-jähriges Bestehen. Mit Richard Wunsch besucht sogar ein Gründungsmitglied von 1949 das Jubiläumsfest. Der Senior feiert an diesem Wochenende seinen 97. Geburtstag.

26.04.2019
Heiligengrabe Kommunalpolitik in Heiligengrabe - Gemeindevertreter tagten in Jugendbauhütte

Heiligengrabes Gemeindevertreter treffen sich zu ihren Sitzungen an wechselnden Orten. Die letzte Sitzung der aktuellen Legislaturperiode fand bei der Jugendbauhütte statt, die in der Gemeinde schon zahlreiche Gebäude saniert hat.

24.04.2019

Peter Braun-Himmerich glaubt, den Platz einer Richtstätte bei Heiligengrabe gefunden zu haben. Sein Bemühen um den Erhalt der klösterlich geprägten Kulturlandschaft hat einen Grund: Er lehnt den Ausbau der B189 ab.

26.04.2019