Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Zwei Benefizkonzerte mit „Die zwei von nebenan“
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Zwei Benefizkonzerte mit „Die zwei von nebenan“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 05.09.2019
Mit den beiden Benefizkonzerten möchten Ina Schwarz (l.) und Monika Pehlgrim die 30 000-Euro-Schallmauer bei der Spendensammlung durchbrechen. Quelle: Christamaria Ruch
Blandikow

Unter dem Titel „Glockenklang und Sonne im Herzen“ bereiten sich Ina Schwarz und Monika Pehlgrim aus Blandikow auf ihren nächsten Benefizauftritt in der Dorfkirche ihres Heimatortes vor. Am Sonnabend, 30. November, und am Sonntag, 1. Dezember, jeweils ab 14 Uhr, tritt das Duo „Die zwei von nebenan“ dort mit Gästen auf.

Damit verlassen die beiden Frauen eingetretene Pfade. Denn seit 2013 gaben sie jeweils ein Benefizkonzert am ersten Advent. Nun sind es erstmals zwei Auftritte. „Im kommenden Jahr wird aller Voraussicht nach der Kirchturm saniert, und wir wissen nicht, ob die Arbeiten dann bis zur Adventszeit abgeschlossen sind“, sagt Ina Schwarz. Deshalb findet 2020 vermutlich kein Benefizkonzert statt. „Wir können doch nicht auf einer Baustelle auftreten“, sagt Monika Pehlgrim.

Der Tontechniker gab im Januar grünes Licht

Allein aus diesem Grund tritt das Duo Ende dieses Jahres zweimal auf. Der Tontechniker Siggi Leistner aus Wittstock gab bereits im Januar grünes Licht und sicherte zu, bei beiden Konzerten dabei zu sein.

Das Engagement von Ina Schwarz und Monika Pehlgrim ist einmalig. Mehr als 22 500 Euro Spendengeld sammelten sie seit 2013 bei ihren sechs Konzerten für die Turmsanierung. Die Kosten dafür liegen geschätzt bei 160 000 bis 180 000 Euro. Gut 30 000 Euro umfasst der Eigenanteil der Kirchengemeinde.

„Wir hoffen, dass wir mit diesen zwei Benefizkonzerten diese 30 000-Euro-Hürde überschreiten“, sagt Ina Schwarz. „Damit hätten wir dann unsere Mission erfüllt“, fügt Monika Pehlgrim hinzu. Ob und in welchem Rahmen auch zukünftig diese Adventskonzerte in Blandikow stattfinden, ist derzeit noch völlig offen.

Der Kirchturm in Blandikow wird aller Voraussicht nach im kommenden Jahr saniert. Alles Spendengeld fließt in dieses Projekt. Quelle: Christamaria Ruch

„Wir sind gespannt, ob es uns in diesem Jahr gelingt, den Spannungsbogen für beide Konzerte aufrecht zu halten“, sagt Ina Schwarz. Das Interesse an den Benefizkonzerten bewegt sich seit Jahren in der Region auf einem sehr hohen Niveau. Bis zu 380 Besucher drängelten sich schon am ersten Advent in der Kirche und verfolgten die Konzerte.

Ganz hinten wird die Luft dünn

„Aber wer dann ganz hinten sitzt, sieht nicht mehr viel, und auch die Luft wird dort etwas dünn“, räumt Monika Pehlgrim ein. Deshalb werden in diesem Jahr für jedes der beiden Konzerte „nur“ 300 Karten verkauft. Der Konzertgenuss wird damit verbessert. „Wir wissen nicht, ob am Ende wirklich so viele Besucher kommen, obwohl vergangenes Jahr die Nachfrage viel höher war“, sagt Ina Schwarz.

Schon jetzt steht fest. Für das Konzert am ersten Advent (1. Dezember) sind nur noch Restkarten vorhanden. Für das Konzert am Samstag, 30. November, stehen noch ausreichend Karten bereit.

Jetzt beginnen auch die Proben, und dabei werden neben bekannten Liedern auch neue einstudiert. Seit je her erklingt „Wenn es kalt wird auf der Welt“ bei jedem Konzert. Mindestens 30 Lieder werden bei dem zweistündigen Programm gesungen.

Geschichten und Saxophon

Dazu kommen Geschichten und Instrumentalauftritte. Natürlich reiht sich an beiden Tagen der Weihnachtsmann Ralf Gulde wieder ein. Am 30. November treten außerdem Frauke Hoffmann (Akkordeon) und Carsten Schober (Saxophon) auf. Am 1. Dezember spielen Karl und Johannes Ribbeck auf der Trompete und treten als Duo auf.

Bereits jetzt stehen 600 Geschenke für die Konzertbesucher bereit. Nicole Krüger aus Blandikow bastelte seit Januar an den ausgefallenen Überraschungen. Und natürlich stehen in der Konzertpause dank der Kuchenbäcker gibt es wieder unzählige Kuchen und andere Genüsse für die Besucher.

Für den 1. Advent gibt es jetzt schon nur noch Restkarten

Eintrittskarten für 12 Euro für das Benefizkonzert am 30. November um 14 Uhr in der Kirche in Blandikow stehen zum Verkauf bereit. Für das Konzert am 1. Dezember sind nur noch Restkarten, ebenfalls für 12 Euro, vorhanden. Karten können bei Elektronik Süßmann in Blandikow telefonisch unter der Nummer 033962/5 02 38 bestellt werden. Montags bis mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr sowie donnerstags und freitags von 9 bis 15.30 Uhr sind dort Anrufe möglich.

Die Buchhandlung Steffen in Wittstock verkauft ebenfalls Eintrittskarten und ist telefonisch unter der Nummer 03394/43 35 71 zu erreichen.

Von Christamaria Ruch

Zum Tag des offenen Denkmals stehen in Wittstock und Heiligengrabe zahlreiche Gebäude den Besuchern offen. Geboten wird vielerorts auch ein attraktives Rahmenprogramm wie etwa ein Saxofonkonzert in Fretzdorf.

04.09.2019

Der Friedhof in Blandikow bietet nun verschiedenste Bestattungsmöglichkeiten und folgt einem Trend. Bei der Umsetzung spielte die Unterstützung von Arnim Gerbert aus Heiligengrabe eine wichtige Rolle.

03.09.2019

Die Königsberger wollen ihr Ortsbild verschönern und schauen dabei zur Landesgartenschau nach Wittstock. Dorfbewohner werden um Ideen gebeten.

02.09.2019