Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Benefizkonzerte: Spendenmarathon überquert die Ziellinie
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Benefizkonzerte: Spendenmarathon überquert die Ziellinie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 02.12.2019
Hand in Hand (v.l.): Karsten Schober, Ina Schwarz, Frauke Hoffmann, Monika Pehlgrim und Ralf Gulde verzücken das Publikum in Blandikow. Quelle: Christamaria Ruch
Blandikow

Fünf Stunden vor dem Konzert beginnt hinter den Kulissen die Arbeit. Kaffeemaschinen werden bestückt, mehr als 30 Kuchenbleche aus nah und fern herangetragen. Vor der Kirche stapelt sich Holz neben der Feuerschale, Marktstände werden aufgebaut.

Das Gesangsduo „Die Zwei von Nebenan“ stand am Sonntag in der Kirche in Blandikow wieder im Rampenlicht. Seit 2013 markiert dieser Auftritt dort den Auftakt in die Adventszeit. An der Seite der Sängerinnen Monika Pehlgrim und Ina Schwarz treten Gäste aus der Region auf. Unter dem Titel „Glockenklang und Sonne im Herzen“ erlebten die Besucher erstmals am Samstag und am Sonntag jeweils ein Konzert. Denn kommendes Jahr wird der Kirchturm saniert und ein Konzerttermin steht deshalb in den Sternen.

Volle Kirchenbänke: 300 Zuschauer drängeln sich am Sonntag in der Kirche in Blandikow. Quelle: Christamaria Ruch

2013 gaben die beiden Frauen ihr erstes Benefizkonzert zugunsten der Kirchturmsanierung in Blandikow. „Wir haben nicht gewusst, wie das bei den Besuchern ankommt“, erinnert sich Ina Schwarz. Mehr als 22.500 Euro Spendengelder sammelten sie seit 2013 bei sechs Konzerten. Die Kosten für die Turmsanierung liegen bei bis zu 180.000 Euro. Gut 30.000 Euro umfasst der Eigenanteil der Kirchengemeinde.

„Wir überschreiten jetzt mit beiden Benefizkonzerten diese 30.000-Euro-Hürde“, so Ina Schwarz. „Jetzt haben wir unsere Mission erfüllt“, sagt Monika Pehlgrim. Mehr als 9000 Euro kommen nun aus den Eintrittsgeldern und Spenden zusammen.

Nicole Krüger hat ein Händchen für das Basteln und fertigte wieder Geschenke für alle Besucher. Quelle: Christamaria Ruch

Simone Rau und Sabine Richter gehören zu der mehr als 30-köpfigen Gruppe, die hinter den Kulissen die Fäden zieht. Sie bereiten das Kaffeetrinken vor. „Helfen ist für uns normal“, sagt Simone Rau am Sonntag. Bereits am Samstag waren sie acht Stunden im Einsatz. Auch Rose-Lotte Knuth und Nicole Lau halten an den Kaffeemaschinen Wache und verteilen in der Konzertpause die Kaffeetassen im Akkord.

„Das Licht in der toll geschmückten Kirche, Kaffee und Kuchen und diese Musik – das alles ist wohl das Geheimnis dieses Erfolges“, sagt Helferin Claudia Schäfer-Bernau. Nicole Krüger bastelt von Beginn an mit Monika Pehlgrim kleine Geschenke für jeden Zuschauer. Nun falteten sie 600 Papiersterne und füllten sie mit einem Schokoladenherz. Das versüßte den Nachhauseweg.

Johannes Ribbeck (l.) und Karl Ribbeck begeistern als Trompetenduo. Quelle: Christamaria Ruch

Frauke Hoffmann eröffnet an der Orgel den Nachmittag und spielt beim Konzert Akkordeon. Johannes und Karl Ribbeck überzeugen als Trompetenduo. Karsten Schober zeigt auf dem Saxofon sein Talent und Spielbreite. Ralf Gulde tritt als Geschichtenerzähler auf und liest „Engel in der Stadt.“ Klassische und moderne Advents- und Weihnachtslieder bilden das Gerüst des Konzerts. Dabei erheben Ina Schwarz und Monika Pehlgrim in einem mehr als zweistündigen Gesangsmarathon die Stimme und verzücken die Zuhörer. Am Ende erleben sie stehende Ovationen.

„Die gesamte Atmosphäre gefällt uns“, sagt Ilona Albrecht aus Herzsprung. Dieses Adventskonzert ist jedes Jahr ein Familienausflug. Saxofonspieler Karsten Schober aus Dossow sagt: „So schön kann Provinz sein, man begegnet sich regelmäßig als Musiker und es ist mir eine Ehre, hier mitzumachen.“ Und: „Das Phänomen ist hier, dass sich Leute für ihr Dorf engagieren.“ Pfarrer Berthold Schirge sagt bei seiner Andacht: „Das ist eine Leistung von Monika Pehlgrim und Ina Schwarz, an zwei Tagen hintereinander die Kirche so voll zu bekommen, das gibt es wohl nirgends.“

Von Christamaria Ruch

Hunderte Menschen vergnügten sich am Samstag in Zaatzke in und an der Kirche. Dort gab es ein Adventskonzert und einen kleinen Markt. Auch der Weihnachtsmann schaute vorbei.

01.12.2019

Die Aktion „Weihnachtsbäume für Kitas“ lässt Kinderherzen höher schlagen. Der Rotary-Club Wittstock engagiert sich dabei seit 2001. Jedes Jahr erhalten ausgewählte Einrichtungen in der Region einen Baum. Die Kinder helfen bei der Baumernte im Heiligengraber Stiftswald kräftig mit.

29.11.2019

Der Adventsmarkt startete am Donnerstag in der Kleinen Grundschule in Blumenthal mit einem ganz besonderen Kindermusical: Der Weihnachtsmann ärgert sich über die Gier der Kinder und fliegt kurzerhand in den Süden.

29.11.2019