Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Timur Vermes stellte sein neues Buch vor
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Timur Vermes stellte sein neues Buch vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 24.10.2018
Timur Vermes signierte nach der Lesung Bücher und kam mit dem Publikum ins Gespräch.
Timur Vermes signierte nach der Lesung Bücher und kam mit dem Publikum ins Gespräch. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Heiligengrabe

Während der wohl bekannteste Roman von Erfolgsautor Timur Vermes „Er ist wieder da“ den Diktator Adolf Hitler in die Gegenwart holte, führt sein neuestes Buch den Leser in die nahe Zukunft. „Die Geschichte könnte in ungefähr fünf Jahren spielen“, sagte Timur Vermes.

Am Dienstagabend stellte er sein aktuelles über 500 Seiten umfassendes Werk „Die Hungrigen und die Satten“ im Kapitelsaal des Kloster Stifts Heiligengrabe vor. Die Lesung fand im Rahmen des 23. Literarischen Bilderbogens, der vom Verband der öffentlichen Bibliotheken und dem Kreismedienzentrum Ostprignitz-Ruppin organisierte wird.

Jasmin Pilz von der Gemeindeverwaltung Heiligengrabe bot dem Publikum Süßigkeiten an. Quelle: Christian Bark

„Vor einigen Jahren hatte Timur Vermes schon in Kyritz gelesen“, informierte die neue Koordinatorin des Kreismedienzentrums, Imke Strauß. „Insofern kann man sagen: Er ist wieder da“, fügte Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kippenhahn mit Bezug auf die kreisweite Veranstaltungsreihe hinzu.

Auf die Zuhörer des Abends warteten rund zwei Stunden Lesung in Form von bester Unterhaltung. Der Autor gestikulierte anschaulich, verstellte seine Stimme je nach Figur, die er las. Man hatte den Eindruck, er würde nicht vorlesen, sondern die Geschichte gerade erst zusammensetzen.

Mit viel Mimik und Gestik machte Timur Vermes die Lesung zu einem Erlebnis. Quelle: Christian Bark

Trotz aller Heiterkeit hatte der Politikwissenschaftler und Historiker Timor Vermes ein äußerst kontroverses Thema aufgegriffen: Flüchtlinge. In seinem Zukunftsszenario ist es Europa und Deutschland gelungen, ihre Grenzen dicht zu machen. Mit der Folge, dass sich große Flüchtlingslager in Afrika gebildet haben.

150 000 Flüchtlinge marschieren nach Europa

In das größte von ihnen zieht es ein deutsches Fernsehteam mit seiner Starreporterin Nadeche Hackenbusch. Sie soll von dort berichten und mit anpacken. Gecastet werden muss lediglich ein Flüchtling, der quasi ihr Assistent ist. Die Chance lässt sich der junge Lionel nicht entgehen – er gewinnt sogar die Zuneigung der Moderatorin.

Doch nach Europa kommt er nur, wenn er das gesamte Flüchtlingslager mitnimmt. So setzt sich ein Marsch von rund 150 000 Menschen in Bewegung, die in die „Festung Europa“, insbesondere Deutschland gelangen wollen.

Dank von den Organisatoren: Imke Strauß überreichte einen edlen Tropfen, Holger Kippenhahn (l.) ein Buch über Heiligengrabe. Quelle: Christian Bark

Dort bildet sich parallel nationaler Widerstand, sehr zum Leidwesen der aktuellen Regierung und ihres CSU-Innenministers Joseph Leubl. Die Regierung muss den Tross , der ungehindert durch alle Länder marschiert aufhalten. Wie und ob ihr das gelingt, verriet der Autor natürlich nicht. „Das müssen Sie beim Lesen schon selbst herausfinden“, sagte Timur Vermes.

Beim Publikum fand das Gehörte großen Anklang. Viele kauften sich nach der Lesung gleich ein Buch und ließen es vom Autor signieren. Ob als Weihnachtsgeschenk für die Liebsten oder als Schmöker für sich selbst.

Auch Imke Strauß zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung und den Räumlichkeiten im Kloster Stift. „Ein aktuelles Thema macht sich in diesen historischen Räumen ganz gut“, sagte sie.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen des Literarischen Bilderbogen in der Region findet am Dienstag, 6. November, statt. Dann wird der Autor Tino Standhaft in der Wittstocker Stadtbibliothek sein Buch „Rock’n’Roll 4evermore“ vorstellen. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr, der Unkostenbeitrag beträgt 9, ermäßigt 7 Euro.

Von Christian Bark