Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Frisches Auto für die Einheit Papenbruch
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Frisches Auto für die Einheit Papenbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 07.12.2019
Die Feuerwehreinheit Papenbruch vor ihrem neuen Einsatzfahrzeug. Quelle: Björn Wagener
Papenbruch

Die Feuerwehreinheit in Papenbruch besitzt seit Freitagabend ein frisches Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF). Es stammt aus dem mecklenburgischen Parchim, ist erst rund fünf Jahre alt und bietet sechs Mitfahrern Platz. Mit Pumpe und Schläuchen ausgerüstet, ist es ganz auf die Brandbekämpfung ausgelegt. Die Feuerwehrtechnik ist völlig neu aufgearbeitet worden. Die Anschaffungskosten von rund 35.000 Euro übernahm die Gemeinde Heiligengrabe. Das Fahrzeug ersetzt ein TSF, das 30 Jahre alt war und ausgemustert wurde.

Nicht einfach nur eine Übergabe

So viel zu den Fakten. Nicht minder interessant ist am Freitagabend die Art der Übergabe. Schließlich ist Nikolaus-Tag. Und so hat sich die Feuerwehrspitze gemeinsam mit Einheitsführer Danny Müncheberg für die Papenbrucher Einheit etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Für das Projekt Autoübergabe wird die Einheit zunächst einmal zur Ausbildung nach Heiligengrabe beordert, dann aber von dort wieder abgezogen. In der Zwischenzeit rollt Wehrführer Mathias Jennrich persönlich mit dem TSF auf den Hof.

Für Licht und Musik gesorgt

Ortsvorsteher Marcel Wildebrandt hat den Stellplatz da bereits mit einem Scheinwerfer ausgeleuchtet. Eine Box steht für die richtige Musik bereit. Doch zunächst einmal muss das Licht noch ausgeschaltet bleiben – ebenso wie die Musik. Das „Empfangskomitee“, zu dem unter anderem neben Mathias Jennrich, sein Stellvertreter Mario Jennrich und Vize-Bürgermeisterin Christiane Hamelow zählen, hält sich hinter dem neuen TSF versteckt.

Mit Blaulicht und Martinshorn

Als die Papenbrucher Feuerwehrleute aufs Gelände kommen,

Überraschung mit Blaulicht und Martinshorn: So präsentiert sich das neue Fahrzeug am Freitagabend in Papenbruch. Quelle: Björn Wagener

schaltet der Wehrführer Blaulicht und Martinshorn an. Gleichzeitig zum Tatütata geht das Licht an, und aus der Box schallt: „Hier kommt die Feuerwehr, hier kommt die Feuerwehr ...“

Die Überraschung gelingt. Alles klappt planmäßig geklappt, auch wenn ausgerechnet am Freitagabend ein brennender Schuppen in Dahlhausen gelöscht werden muss.

Niemand wusste etwas

„Niemand wusste etwas. Es ist wirklich nichts durchgesickert“, sagt Papenbruchs Einheitsführer Danny Müncheberg. Dann wird es aber doch offiziell: „Lange habt ihr gewartet. Heute ist es da, gerade gestern frisch fertig geworden. Ich hoffe, dass euch das Auto Freude macht und ihr vernünftige Einsätze damit fahren könnt“, sagt Mathias Jennrich. Christiane Hamelow hofft, dass das TSF „die Einheit auch künftig motiviert, aktiv zu sein. Papenbruch hat sich ja bereits toll entwickelt“, sagt sie.

In der Ausrückeordnung nach oben

Diese Tatsache wirke sich seit Kurzem auch auf die Ausrückeordnung aus, sagt Danny Müncheberg. Da sei die Einheit jetzt ein ganzes Stück nach oben gerutscht. Das heißt, sie wird voraussichtlich mehr Einsätze fahren als bisher.

Die Papenbrucher unterstützen die Wehr in Heiligengrabe. „Dabei geht es auch darum, von den Heiligengrabern zu lernen. Das geht am besten mit praktischer Erfahrung“, sagt Müncheberg. Die 17köpfige Einheit sei noch jung. Die Angehörigen seien zwischen 20 und 40 Jahren alt.

Der überraschende Nikolaus-Abend klingt am Freitag bei einer gemütlichen Grillrunde aus. Da stört auch der Nieselregel nicht weiter.

Von Björn Wagener

Am Samstag gibt es Geschichten aus dem Schlafzimmer im Jabeler Ausflugslokal „Grüne Oase“ zu erleben. Das Theaterensemble AdeBar gastiert mit einer ganz besonders lustigen Komödie.

06.12.2019

Auf der Weihnachtsbaumplantage in Horst bei Blumenthal tummeln sich in der Adventszeit vor allem Familien. Sie sind auf der Suche nach dem perfekten Baum und haben die Qual der Wahl: Fast 6000 Bäume stehen auf der Plantage.

06.12.2019

Die Mission ist erfüllt. Seit 2013 sammeln Ina Schwarz und Monika Pehlgrim Spenden für die Kirchturmsanierung in Blandikow. Jetzt kommen 9000 Euro aus zwei Konzerten hinzu. Damit wächst das Spendenkonto auf mehr als 31.000 Euro.

02.12.2019