Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Adventsbasar lockte in die Gemeindeverwaltung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Adventsbasar lockte in die Gemeindeverwaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 27.11.2018
Der Friedenshorts verkaufte Basteleien in der Gemeindeverwaltung Heiligengrabe. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Heiligengrabe

Weihnachtskarten, Schlüsselanhänger, Tonschalen und Naschereien – alles in liebevoller Handarbeit gefertigt, erwarteten die Besucher der Gemeindeverwaltung in Heiligengrabe am Dienstagvormittag. Dort hatte die Tagesstruktur für Menschen mit geistiger Behinderung aus dem Friedenshort einen kleinen Weihnachtsbasar veranstaltet.

„Die Herausforderung war das Rühren, dass ja nichts anbrennt“, erklärte Tagesstrukturteilnehmer Christian Müller mit Verweis auf die selbstgekochte Apfel-Kürbis Marmelade.

Anzeige
Für Besucher gab es einiges zu erstöbern. Quelle: Christian Bark

Davon sicherte sich auch Monika Hennings aus dem Heiligengraber Bauamt ein Gläschen. „Die lassen wir uns am Wochenende zum Frühstück schmecken“, sagte sie.

Geben konnte jeder für die Sachen soviel, wie er es für richtig hielt. „Das Geld fließt in weiteres Bastelmaterial“, erklärte Tagesstrukturbereichsleiterin Jana Kowalka. Bereits im zweiten Jahr könne die Gruppe in der Gemeindeverwaltung ihre Basteleien ausstellen. „Was übrig bleibt, bieten wir bei unserer Mitarbeiterweihnachtsfeier oder beim Epiphanie-Fest am 6. Januar an“, sagte Jana Kowalka.

Auch Monika Hennings (l.) schaute vorbei. Quelle: Christian Bark

Darüber hinaus habe man die Sachen auch im Friedenshort und dem dazugehörigen Seniorenheim präsentiert. „Im vergangenen Jahr waren wir zudem in der Kita „Haus der kleinen Strolche“, blickte die Tagesstrukturbereichsleiterin zurück. Das habe man in diesem Jahr aber zeitlich nicht geschafft.

Stolz präsentierte auch Ilona Brusch ihre Tonanhänger, die mit gefertigt hatte. „Jeder macht das, was er gut kann“, sagte Jana Kowalka. Gerne würden die Gruppen auch mal was Neues ausprobieren – so wie ebene die Apfel-Kürbis-Marmelade, an der auch Christian Müller erstmalig mitgewirkt hatte. „Wir hatten so viele Äpfel geliefert bekommen, da lag die Idee nahe“, sagte Jana Kowalka. Überhaupt habe es allen Beteiligten viel Spaß gemacht, die Sachen zu basteln. Deshalb sei 2019 schon ein Frühjahrsbasar geplant.

Von Christian Bark

Anzeige