Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Kultur für alle Altersgruppen in Heiligengrabe
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Kultur für alle Altersgruppen in Heiligengrabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 21.02.2019
Der Verein Dorfleben Heiligengrabe nutzt die Kulturpauschale, um Angebote wie die Winterwanderung vergangene Woche vorzubereiten. Quelle: Christamaria Ruch
Heiligengrabe

Bei der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats in Heiligengrabe entschied das Gremium über die Anträge zur Kulturpauschale. „Insgesamt stehen 3400 Euro bereit“, sagte Ortsvorsteher Ulf Bumke.

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr

Entsprechend der Anträge bewilligte der Ortsbeirat die Mittel. Damit wird die Rentnerweihnachtsfeier mit 700 Euro unterstützt, 500 Euro kommen dem Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr zugute. Der Verein Dorfleben Heiligengrabe erhält 400 Euro, 300 Euro gehen an den Gemischten Chor Heiligengrabe und die Kita „Haus der kleinen Strolche kann sich auf 200 Euro freuen. Damit stehen dem Ortsbeirat noch 1300 Euro aus der Kulturpauschale Zweck ungebunden zur Verfügung.

Seit fast fünf Jahren rollt der Autoverkehr auf der sanierten Ortsdurchfahrt an der Bundesstraße B 189 in Heiligengrabe. Noch immer warten die Einwohner darauf, dass Restarbeiten entlang der Straße ausgeführt werden. Sie nutzten die Fragestunde, um in dieser Angelegenheit nachzuhaken.

Unerlaubtes Parken soll ein Ende haben

Gemeindebürgermeister Holger Kippenhahn war ebenfalls bei der Zusammenkunft und sagte: „Die Zeit drängt, denn die Gewährleistungsfristen für diese Arbeiten enden in diesem Jahr.“ Gleichzeitig appellierte er an die Anwohner der B 189: „Die Flächen entlang der Straße dürfen aber auch nur zweckentsprechend genutzt werden.“ Will heißen: Das unerlaubte Parken auf nicht ausgewiesenen Flächen muss ein Ende haben.

Einwohner baten bei der Sitzung darum, dass eine Begehung der Ortsdurchfahrt vereinbart wird, um alle Nachbesserungswünsche festzuhalten. Ebenfalls offen sind noch die Ersatzpflanzungen im Zuge vom Bau des Nettomarktes.

Bänke „Berlin mit Lehne“ aufgestellt

Auch in Heiligengrabe besteht der Wunsch nach neuen Bänken. Die Gemeinde stellt seit zwei Jahren ausschließlich Bänke vom Typ „Berlin mit Lehne“ auf und arbeitet dabei die Wünsche aus den Ortsteilen nacheinander ab.

Bank und Tisch vom Typ „Berlin mit Lehne“ werden auch in Heiligengrabe gewünscht. Quelle: Christamaria Ruch

Die Bänke bestehen aus Fertigbetonteilen und die Sitzflächen und Lehnen aus robustem Holz. Dabei handelt es sich um kesseldruckimprägnierte Douglasie. Dieses Holz ist langlebig.

An einigen Standorten wie etwa Jabel und Papenbruch gehört auch ein Tisch zu dieser Ausstattung. Eine Einwohnerin wandte sich bei der Sitzung an den Ortsbeirat und schlug vor, Bank und Tisch am Spielplatz in Heiligengrabe aufzustellen. Das wird nun geprüft.

Von Christamaria Ruch

Die Brandschützer in Wernikow sind in doppelter Mission unterwegs. Sie fahren zum Einsatz und pflegen Feuerwehrraritäten. Seit einem Jahr sind sie als Oldtimerfreunde im Heimatverein aktiv. Der Phänomen Granit 27 gehört zu den Schmuckstücken. Davon gibt es kaum noch Fahrzeuge.

20.02.2019

Das trockene und heiße Jahr 2018 hinterlässt weitere Spuren. Der Forstschädling Buchdrucker konnte sich ungebremst vermehren. Opfer sind Fichtenbestände. Deshalb wird auch ein Bestand am Dröbel in Heiligengrabe gefällt.

20.02.2019

Waren es die gleichen Täter? Die Masche der Diebe in Wohnungen einer 86-Jährigen in Heiligengrabe und eines 83-Jährigen in Stolpe deuten darauf hin. Zeugen werden dringend gesucht.

19.02.2019