Kleintierausstellung in Blumenthal
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Blumenthal: Eine Tierschau wie keine zuvor
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe

Kleintierausstellung in Blumenthal

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 01.11.2020
Friedrich-Wilhelm Krause aus Grabow (r.) und Jörn Sylvio aus Rathenow bei der Kleintierausstellung in Blumenthal.
Friedrich-Wilhelm Krause aus Grabow (r.) und Jörn Sylvio aus Rathenow bei der Kleintierausstellung in Blumenthal. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Blumenthal

Das rotweiße Flatterband leuchtet schon von Weitem – daneben ein Schild: „Hier geht es zur Ausstellung“. Am Eingang muss sich jeder in Listen eintragen – mit Namen, Adresse, Telefonnummer. Drinnen im Eingangsbereich werden die Zettel durch einen Schlitz in eine Box geworfen. Dafür gibt es einen Metall-Chip, um einen Überblick zu haben, wie viele Personen sich gleichzeitig in der Ausstellung befinden.

Höchstens 70 Personen gleichzeitig

Mehr als 70 sollen es nicht sein. Erst dann geht es zu den Kaninchen, Enten, Tauben und Hühnern. Flatterband, Maskenhinweise und Laufrichtungspfeile am Boden sind auch dort allgegenwärtig.

Absperrungen und Laufrichtungspfeile bestimmen das Bild. Quelle: Björn Wagener

Die Ausstellung des Kleintierzuchtvereins D731 am Samstag und Sonntag in Blumenthal erinnert coronabedingt ein wenig an einen Hochsicherheitstrakt. „Aber wir sind froh, dass wir sie überhaupt durchführen können“, sagt Ingo Kaddasch vom Verein.

Ganz ähnlich sehen es offenbar die Besucher. Der Parkplatz vor dem Vereinshaus ist am Samstag gut gefüllt. Die meisten Besucher kommen aus Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz, mitunter aber auch von weiter her – so wie Jörn Sylvio aus Rathenow. „Ich bin jedes Jahr hier“, sagt er.

Einige Käfige schon früh leer

Schon etwa eine Stunde nach Eröffnung um 9 Uhr sind einige Käfige leer. Denn viele Tiere stehen zum Verkauf.

Die Schau findet zum Teil auch draußen statt. Quelle: Björn Wagener

„Wer eines erwerben möchte, kommt natürlich frühzeitig, um eine gute Auswahl zu haben“, sagt der Vereinsvorsitzende Helmut Sperling. Er freut sich darüber, dass die Corona-Bedingungen von den Besuchern so gut akzeptiert werden.

Bis auf zwei Aussteller im Bereich Hühner und Tauben sind alle angemeldeten Teilnehmer mit ihren Tieren vertreten. Hunderte Kleintiere werden präsentiert. Acht Richter – sechs fürs Geflügel, zwei für die Kaninchen – haben den gesamten Ausstellungsbestand bereits am Freitag bewertet. „Vorzüglich“ ist an einigen Käfigen zu lesen.

Ingo Kaddasch vom Kleintierzuchtverein D731 Blumenthal mit einer Taube aus eigener Zucht, die als "Vorzüglich" bewertet wurde. Quelle: Björn Wagener

Auch Vereinsvorsitzender Helmut Sperling und Ingo Kaddasch, der seit 1974 dem Verein angehört, können sich jeweils über eine solche Bewertung ihrer gefiederten Prachtexemplare freuen.

Keine Preisübergabe-Zeremonien

Auf Preisübergabe-Zeremonien wird dieses Jahr verzichtet. Wer ausgezeichnet wurde, kann seinen Preis einfach mitnehmen. Für die Besucher gibt es eine Tombola und viele Preise.

Die Ausstellung findet zum Teil draußen statt. Dort gibt es nicht nur einen Imbiss.

Wie viel wiegt die Gans?

Für 1,50 Euro kann auch das Gewicht einer Gans geschätzt werden. Wer mit seinem Tipp dem Wiege-Ergebnis am nächsten kommt, gewinnt. Am Sonntag, 1. November, kann die Schau im Vereinsheim in Blumenthal, Straße der Solidarität 1, von 9 bis 15 Uhr besucht werden.

Von Björn Wagener