Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Neue Schulsozialarbeiterin hat viele Ideen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Neue Schulsozialarbeiterin hat viele Ideen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 14.08.2019
Nadine Klöhn (r.) wird von ihrer Kollegin Madlen Striegler aus Blumenthal unterstützt. Quelle: Christian Bark
Heiligengrabe

Mit Ende 30 hat Nadine Klöhn noch einmal etwas Neues in Angriff genommen. Hatte die ausgebildete Kosmetikerin bis 2016 noch als Verkäuferin gearbeitet, startete sie im selben Jahr eine Ausbildung zur Erzieherin.

„Bei den Praktika in einer Kita habe ich gemerkt, dass mir sowas liegt“, sagt Nadine Klöhn. Stationen für Praktika während der dreijährigen schulischen Ausbildung waren neben der Kita auch die stationäre Heimarbeit sowie die Schulsozialarbeit.

In dem Bereich wird Nadine Klöhn nun auch arbeiten. Nach dem Ende ihrer Ausbildung wechselte sie im Juli zum Verein Esta Ruppin. Dieser stellt die beiden Schulsozialarbeiter an den Grundschulen der Gemeinde Heiligengrabe.

Nadine Klöhns Vorgängerin an der Nadelbach-Grundschule Heiligengrabe, Birgid Blum, konnte den Beruf krankheitsbedingt nicht mehr ausüben. Ihre Stelle hat nun Nadine Klöhn übernommen.

Schulleiter Jörn Atlas freut sich über die Unterstützung. Quelle: Christian Bark

Mit der Grundschule verbinden die 40-Jährige aus Heiligengrabe viele Erinnerungen. „Ich selbst war hier schon Schülerin“, blickt Nadine Klöhn zurück. Auch ihre beiden Kinder besuchten die Schule.

„Sie kennt im Grunde die gesamte Lehrerschaft und viele Schüler“, sagt Schulleiter Jörn Atlas. Für ihn und seine Kollegen ist die neue Schulsozialarbeiterin eine willkommene Unterstützung. „Sie wird auch regelmäßig an unseren Lehrerberatungen teilnehmen, wenn es geht“, so der Schulleiter.

Drei Ganztagsangebote in der Woche

In der ersten Schulwoche nach den Ferien hat sich die neue Schulsozialarbeiterin bei den Schülern vorgestellt. „Dabei habe ich notiert, was sich die Kinder so wünschen“, sagt Nadine Klöhn. Viele Wünsche gingen in Richtung Ausflüge.

Hauptsächlich möchte Nadine Klöhn aber die Möglichkeiten an der Schule voll ausschöpfen. So bietet sie drei Ganztagsangebote, die einmal pro Woche stattfinden sollen. Eine Tischtennis-AG, eine Theater-AG und eine Outdoor-Aktivitäten-AG. „Dabei wandern wir in der Natur, treiben Sport und basteln“, erklärt die Schulsozialarbeiterin. Die Spannweite der AGs reiche also vom „Feingeistigen bis zum Handwerklichen“.

Die Schüler haben schon ihre Wünsche auf Papier verewigt. Quelle: Christian Bark

Streitschlichterausbildung und Klassensprecherseminare soll es ebenfalls geben. Immer mit dem Ziel, den Kindern Anleitung zu geben, selbst etwas auf die Beine zu stellen. „Die Mitwirkung der Schüler ist wichtig, um sie zu fördern“, bestätigt auch Jörn Atlas. Gute Angebote habe er schon mit Birgid Blum erarbeitet. „Nun wollen wir mit Nadine Klöhn an die guten Erfahrungen anknüpfen“, so der Schulleiter.

Die Aufgaben der Schulsozialarbeiterin gehen über die Nadelbach-Grundschule hinaus. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Madlen Striegler, die Schulsozialarbeiterin in Blumenthal ist, wird Nadine Klöhn die „Demokratiewerkstatt“ der Gemeinde betreuen.

Dabei entstehen Projekte für Kinder und Jugendliche aus allen Ortsteilen sowie Ferienangebote. „Wir arbeiten bisher richtig gut zusammen“, sagt Madlen Striegler, die Nadine Köhn in ihre neuen Aufgaben eingearbeitet hat. Außerdem wird Nadine Klöhn sich auch der mobilen Jugendarbeit in Heiligengrabe zuwenden. „Damit die Jugendarbeit in den Ortsteilen wieder belebt wird“

Von Christian Bark

Am Wochenende feiert Zaatzke seinen 700. Geburtstag. Damit im Dorf alles reibungslos läuft, wird das Fest seit Monaten vorbereitet. Für die große Sause mit historischem Festumzug und Seifenkistenrennen wird am Samstag die Ortsdurchfahrt für den Verkehr voll gesperrt.

14.08.2019

Alle sieben Landtagsdirektkandidaten im Wahlkreis 2 stellen sich am Mittwoch in einem Forum in Blumenthal vor. Veranstalter ist die Gemeinde Heiligengrabe. Der Wahlkreis umfasst Pritzwalk, Wittstock, Kyritz sowie weitere Orte und Gemeinden.

12.08.2019

Im Waldgebiet „Försterei Meier“ bei Heiligengrabe steigt Werner Sennert den Douglasien aufs Dach. In 40 Meter Höhe erntet er die begehrten Zapfen. Am Boden assistiert seine Frau Salomé dem drahtigen 63-Jährigen.

08.08.2019