Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin MAZ-Leser haben entschieden: Der fieseste Blitzer steht in Heiligengrabe
Lokales Ostprignitz-Ruppin MAZ-Leser haben entschieden: Der fieseste Blitzer steht in Heiligengrabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 11.03.2019
MAZ-Leser wählten den Blitzer auf der B 189 in Heiligengrabe zum „gemeinsten" Blitzer in der Prignitz und im Ruppiner Land. Quelle: Björn Wagener
Heiligengrabe

Das Ergebnis ist eindeutig: mit 139 Stimmen (40 Prozent) haben die MAZ-Leser den Blitzer auf der B 189 in Heiligengrabe in den vergangenen Tagen zum „fiesesten Blitzer“ aus Prignitz und Ostprignitz-Ruppin gewählt.

Dieser befindet sich am Ortsausgang in Richtung Pritzwalk und ist durch die dahinterstehenden Tannen für Autofahrer kaum sichtbar.

Die Plätze zwei und drei belegten jeweils Blitzer auf der B 167: einmal die Messstation auf dem Nymburk-Ring in Neuruppin (42 Stimmen) sowie der Blitzer in Metzelthin (39 Stimmen), der sich in Höhe des Reiterhofs befindet. Insgesamt beteiligten sich bis Freitag, 16.30 Uhr, 344 MAZ-Leser an der Umfrage.

Sind Sie schon einmal geblitzt worden?

Landkreise stellen Blitzer häufig an Unfallschwerpunkten auf, um diese zu entschärfen und den Straßenverkehr sicherer zu machen. Trotzdem sind Verkehrsteilnehmer manchmal immer noch zu schnell unterwegs.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Sind Sie schon einmal geblitzt worden?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Insgesamt 14 feste Blitzer befinden sich in Prignitz und Ostprignitz-Ruppin

Damit kommen die „gemeinsten Blitzer“ allesamt aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Insgesamt zehn feste Blitzer standen zur Auswahl, die die MAZ-Leser vom 1. bis 5. März nominiert hatten.

Der „fieseste“ Blitzer im Landkreis Prignitz steht hinter Cumlosen an der Bundesstraße 195 (28 Stimmen) und kommt damit auf Platz 4.

Dabei erinnerten manche MAZ-Leser auf Facebook an den Sinn der jeweiligen Blitzer und warum ihrer Meinung nach so etwas wie „gemeine Blitzer“ nicht existieren: „Es gibt keine fiesen Blitzer. Es gibt nur Ignoranten, die sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten“, schrieb ein Leser am Donnerstag.

Insgesamt befinden sich in den Landkreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin jeweils sieben feste Blitzer. In der Prignitz stehen zwei Messanlagen auf der B 5 bei Ponitz und Perleberg, eine an der A 24, eine an der B 103 bei Birkenfelde, eine an der B 189 bei Wittenberge und eine auf der B 195 bei Cumlosen.

Wofür der Landkreis Prignitz die Einnahmen durch Blitzer verwendet

Außerdem wurde Anfang März in Groß Pankow ein Blitzer aufgestellt, um die dortige Verkehrssicherheit zu erhöhen. Immer wieder hat es dort über einen längeren Zeitraum Unfälle gegeben, sodass der Landkreis rund 100 000 Euro in die dortige Verkehrssicherheit investiert.

Ähnliches war auch auf der B 5 in Perleberg-Nord notwendig. Dort hatte der Landkreis seit 2006 mehrere Versuche unternommen, die Verkehrsunfälle zu verringern.

Doch Verkehrsspiegel, Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei und das Entfernen von Wildwuchs am Straßenrand brachten nicht den gewünschten Erfolg. Darum wurde 2015 der Beschluss gefasst, dort einen Blitzer zu errichten.

„Mittlerweile konnte der Unfallschwerpunkt abgemeldet werden, da die Unfallzahlen sich deutlich rückläufig entwickelt haben“, sagt Frank Stubenrauch, Sprecher der Kreisverwaltung Prignitz.

Die durch die Blitzer gewonnenen Einnahmen seien in den Haushalt des Landkreises geflossen, „mit denen wiederum Investitionen in die Verkehrssicherheit vorgenommen, aber auch Reparaturen, Wartungs- und sonstige Kosten der Anlagen beglichen“ wurden.

Wo der Landkreis Ostprignitz-Ruppin feste Blitzer aufgestellt hat

Von den festen Blitzern im Landkreis Ostprignitz-Ruppin befinden sich allein zwei in Neuruppin: einmal auf dem Nymburk-Ring sowie in der Bechliner Chaussee.

In Letzterer wurde der Blitzer darum aufgebaut, „damit vor allem Lkw langsamer fahren und weniger Lärm verursachen. Dieses Ziel ist auch erreicht worden“, legt Eylin Roß von der Kreisverwaltung Ostprignitz-Ruppin dar.

Der Blitzer in der Bechliner Chaussee in Neuruppin landete bei der MAZ-Leserumfrage auf den vorderen Plätzen. Er wurde vor allem aufgestellt, um Lkw-Fahrer zum langsameren Fahren zu bewegen. Quelle: Peter Geisler

Weitere Geschwindigkeitsmesser stehen an der B 5 in Segeletz, an der L 19 in Rüthnick in der Haßlower Chaussee in Wittstock – und eben an der B 167 in Metzelthin sowie an der L 15 bei Heiligengrabe.

Warum sie dort aufgestellt wurden, erklärt Marian Kotschew, Sprecher der Kreisverwaltung Ostprignitz-Ruppin: „Die stationären Anlagen sind immer innerhalb der Ortschaften aufgestellt worden, um die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen. Ein Rasen und damit Unfälle und unnötiger Lärm sollen so möglichst verhindert werden.“

Auch mobile Blitzer in Prignitz und Ostprignitz-Ruppin im Einsatz

2018 habe der Landkreis Ostprignitz-Ruppin rund 1,8 Millionen Euro durch geblitzte Temposünder eingenommen. Das seien etwa 100 000 Euro weniger als im Vorjahr, was die Kreisverwaltung mit dem für Bauarbeiten entfernten Blitzer in Wittstock sowie mit der geringeren Zahl an Verstößen auf der B 167 bei Metzelthin begründet. 2019 werde der Landkreis keine weiteren Blitzer aufstellen.

Neben den festen Blitzern verfügen beide Landkreise auch über mobile Blitzer, die ihren Standort von Zeit zu Zeit ändern. „Der mobile Blitzer ist nahezu täglich an stetig wechselnden Standorten im gesamten Landkreis im Einsatz“, sagt Eylin Roß von der Kreisverwaltung Ostprignitz-Ruppin.

Ähnlich handhabt der Landkreis Prignitz seinen mobilen Blitzer, mit dem er im gesamten Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durchführt. Wo dies passiert, erläutert der Kreissprecher Frank Stubenrauch: „Mobile Standorte sind zum Beispiel Unfallhäufungsschwerpunkte, Tempo 30-Zonen oder Stellen, an denen es häufig zu Geschwindigkeitsverstößen kommt.“

Von Fabian Lamster

Christian Juhres Neuruppiner Bilderbogen bündelt als moderner Medienkanal das Geschehen in der Stadt. Nun hat er mit weiteren Mitstreitern einen gleichnamigen Verein gegründet. Am 16. März lädt dieser zu Seniorentanzcafé und Laubsäge-Ausstellung ein.

08.03.2019

Seit 2006 ist Cornelie Schlegel Leiterin der Arbeitsagentur in Neuruppin. Dabei hatte sie ursprünglich einen ganz anderen Berufswunsch. Was sie all die Jahre angetrieben hat.

10.03.2019

Blitzer sollen den Straßenlärm reduzieren und für mehr Sicherheit auf den Straßen in Prignitz und Ostprignitz-Ruppin sorgen, aber verärgern oft die Autofahrer. Stimmen Sie jetzt ab: Wo steht der gemeinste Blitzer der Landkreise?

06.03.2019