Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kindermusical in der Heiliggeistkirche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kindermusical in der Heiliggeistkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 21.12.2016
Die Hirten und ihre Tiere warten darauf, dass die Kinder aus Bethlehem einen Plan für Maria und Josef entwickeln. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Da ist nichts zu machen: Jede Herberge in Bethlehem ist randvoll – überall erhalten Maria und Josef eine Abfuhr. Bei drei Wirtsleuten klopften sie an - vergeblich.

35 Kinder von der ersten bis sechsten Klasse aus den beiden Wittstocker Grundschulen Diesterweg und Waldring erzählten, sangen und spielten die Weihnachtsgeschichte am Sonntagvormittag in der dicht gefüllten Heiliggeistkirche in der Dossestadt. In einer modernen Fassung führten die Mädchen und Jungen das Stück „Ganz Bethlehem ist ausgebucht“ innerhalb eines Religionsprojektes auf. Seit Jahrzehnten ist es eine Tradition, dass am vierten Advent ein Krippenspiel im Rahmen des Familiengottesdienstes in der Wittstocker Heiliggeistkirche aufgeführt wird. Mehr als zehn Jahre kleiden die Akteure nun die Weihnachtsgeschichte in ein Kindermusical. Katechetin Carmen Paul und Kirchenmusiker Uwe Metlitzky probten seit Mitte November mit den Kindern. „Die Schwierigkeit ist immer, dass auch alle zu den Proben kommen“, räumte Carmen Paul ein. Denn neben dem Religionsunterricht in der Schule und der Christenlehre in der Kirchengemeinde standen auch vier Proben am Sonnabend auf dem Plan.

Engelchor Wittstock: Kinder führten Weihnachtsgeschichte auf. Quelle: Christamaria Ruch

Mariele und Ida-Marie schlüpften jeweils in die Rolle eines Wirtes. Ihre Klassenkameradin Laura schwebte im Engelskostüm über die Bühne. „Nein, Lampenfieber haben wir nicht“, sagten alle drei vor dem Auftritt. „Wir haben so oft die Lieder bei den Proben gesungen“, sagte Mariele.

Carmen Paul führte vorab das Publikum in die Geschichte ein: „Maria möchte ihre Verwandte Elisabeth in Bethlehem besuchen; beide sind schwanger. Sicher haben sie sich viel zu erzählen über die Schwangerschaft, Schwierigkeiten bei der Kindererziehung und wie reich Gott alle beschenkt.“ In dem Stück „Ganz Bethlehem ist ausgebucht“ „spielen die Kinder ein ganz besondere Rolle“, sagte Carmen Paul. Sie ermunterte die Zuhörer, „genau zuzuhören und von den Kindern zu lernen.“ Vor allem das Lied „Die Erwachsenen versagen, jetzt sind wir Kinder dran“, spielt eine zentrale Rolle, so Paul. Dies nahmen die Kinder wörtlich und eroberten anschließend die Bühne in der Kirche.

Maria und Josef sind noch immer auf der Suche nach einer Herberge. Quelle: Christamaria Ruch

„Ist es noch weit, ich spüre ihn schon, den Gottessohn“, sagte Maria (Caroline Tiedemann) zu Josef (Leonie Trotzek). Doch überall, wo Josef um einen Platz in der Herberge bittet, wird die Tür vor ihrer Nase verschlossen. Dies beobachten auch die Kinder aus Bethlehem. Sie überlegen, wie sie dem Paar helfen können und empfehlen den Stall von Rahels Oma als Herberge. „Dort ist es auch schön warm“, sagen sie und führen Maria und Josef dorthin. Wenig später stimmt der Engelschor den Gesang an und verkündet die Geburt von Jesus, Gottes Sohn: „Fürchtet Euch nicht, schaut auf das Licht.“

Von Christamaria Ruch

Nach Monaten des Umbaus und vor allem nach unzähligen freiwilligen Arbeitseinsätzen nahmen die Dreetzer Feuerwehrleute am Freitag ihr modernisiertes Gerätehaus in Besitz. Zugleich wurde ein nagelneues Einsatzfahrzeug übergeben. Ein weiteres Mal gefeiert wird das am 30. April.

18.12.2016

Zum dritten Mal war Berlinchen am Sonnabend Gastgeber für den gemeinsamen Weihnachtsmarkt mit den Nachbardörfern. Bereits zum 9. Mal lockte dieser ausgefallene Markt die Besucher in Scharen an. Auch die Dörfer Dranse, Schweinrich, Sewekow und Zempow präsentierten kulinarische Genüsse, Spielangebote oder Kunsthandwerk.

18.12.2016

Ein Teil mehr im Einkaufswagen: das tut kaum einem weh und kann doch vielen Bedürftigen eine echte Hilfe sein. Kurz vor Weihnachten führen die Neuruppiner Leos zum 14. Mal ihre Hilfsaktion durch; mit guter Resonanz. Am Ende konnten 42 Kisten befüllt werden, die am 22. und 23. Dezember bei der Tafel ausgegeben werden.

21.12.2016