Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Feuer im Wald am Dorfrand
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Feuer im Wald am Dorfrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 19.02.2019
Beim Feuerwehreinsatz im Wald bei Bork waren die Brandschützer aus Teetz als erstes zur Stelle und löschten den kleinen Brand. Quelle: André Reichel
Bork

Die Kyritzer Feuerwehr wurde am Dienstag erneut zu einem Einsatz gerufen. „Um 11.28 Uhr wurden wir alarmiert“, berichtete Einsatzleiter Frank Brüggemann. „Rauchentwicklung im Wald bei Bork“ hieß es seitens der Leitstelle.

Insgesamt 18 Feuerwehrleute aus Kyritz, Drewen und Teetz mit sechs Fahrzeugen kamen hierbei zum Einsatz. Die Brandschützer aus Teetz waren als erstes zur Stelle. Unmittelbar am Dorfrand brannte im Wald ein Haufen Geäst. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden.

Keine Gefahr, dass sich das Feuer ausbreitet

Noch während die Teetzer Feuerwehr mit Löschen beschäftigt war, konnten die anderen Einsatzkräfte abrücken. „Es bestand keine Gefahr, dass sich das Feuer ausbreitet, dafür ist die Landschaft derzeit einfach viel zu nass“, so Frank Brüggemann.

Zur Brandursache konnte die Feuerwehr keine genaueren Angaben machen. Nur so viel ist jetzt schon sicher: „Von allein hat sich der Haufen sicher nicht entzündet, da muss jemand nachgeholfen haben“, so der Einsatzleiter.

Erst am Montag musste die Kyritzer Wehr ausrücken, da in einem Wohnhaus an der Johann-Sebastian-Bach-Straße eine Brandmeldeanlage Alarm geschlagen hatte. Vor Ort stellte sich heraus, dass in einer Küche lediglich ein Schnitzel angebrannt war.

Von André Reichel

In Holzhausen sorgt man sich um die Zukunft der nahen Kiesgrube. Sie soll eher als Biotop erhalten werden, statt als Bauschuttdeponie zu dienen. Zunehmende Motorsportaktivitäten stellen das in Frage.

22.02.2019

Bei einer Blutprobe hat ein Autofahrer im Kyritzer Polizeirevier Beamte beleidigt. Der Mann war zuvor aufgefallen, da er Schlangenlinie gefahren war.

19.02.2019

Der Kyritzer Heimatverein hat eine Lesung organisiert, in der Elke Ferner als ehemaliges Heimkind über ihre schrecklichen Erfahrungen im Heim berichtet. Sie liest aus ihrer Autobiografie vor. Dazu gibt es Teile der Kyritzer Kinderheimausstellung, die ein ganz anderes Bild zeigt.

22.02.2019