Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Endspurt im neuen Prignitz-Center
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Endspurt im neuen Prignitz-Center
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 06.11.2019
Die Neueröffnung des Prignitz-Centers in Kyritz steht kurz bevor. In den Geschäften hat der Endspurt begonnen. Petra Oswald räumt im Rewe Regale ein. Quelle: Sandra Bels
Kyritz

Der Endspurt hat begonnen. Im neuen Kyritzer Prignitz-Center heißt es jetzt: einräumen, auspacken, auspreisen. Der Parkplatz macht den Anschein, als wäre schon geöffnet, so viele Autos stehen dort. Firmenwagen von Regalbauern, aber auch die Autos der künftigen Mitarbeiter stehen dort.

Mitarbeiter räumen die Regale ein

Im Rewe-Markt ist ein Team aus Mitarbeitern und einem externen Verräumdienst im Einsatz. Viele Regale sind schon bestückt. Anderen fehlen die Artikel komplett. Bis Mittwoch, 13. November, soll alles fertig sein. Dann ist Eröffnung. Steffen Rutz, Gebietsmanager Vertrieb für die Bereiche Mecklenburg-Vorpommern und Teile von Brandenburg, ist zuversichtlich, dass bis zur Eröffnung alles gerichtet ist. Auch Marktleiter Paul Haese ist guter Dinge, dass alles fertig wird.

Marktleiter Paul Haese ist guter Dinge, dass alles rechtzeitig fertig wird.  Quelle: Sandra Bels

Haese absolvierte seine Lehre bei Rewe und arbeitete danach in verschiedenen Märkten. Ein paar Jahre schaute sich der 32-Jährige in einem anderen Unternehmen um und kehrt nun zu Rewe zurück als Marktleiter.

Gearbeitet wird in drei Schichten

30 Mitarbeiter wird der Markt haben. Sie arbeiten in drei Schichten, denn geöffnet ist von 7 bis 22 Uhr. Die Verkaufsfläche hat sich vergrößert. Es sind jetzt gut 1660 Quadratmeter. „Daraus resultiert auch die Vergrößerung des Warenangebots“, so Steffen Rutz. Bis zu 17.000 Artikel finden sich in den Regalen, die links und rechts eines breiten Ganges angeordnet sind.

Frischetheke mit Fleisch, Wurst und Käse

Es wird wieder eine Frischetheke mit Fleisch, Wurst und Käse mit Bedienung geben. Im letzten Kyritzer Rewe hatten Kunden diesen Service vermisst. Eine Backstation, Salatbar und ein großzügiger Convenience-Bereich runden das Angebot ab. Pakete werden im integrierten DHL-Shop angenommen.

Neu ist der Abholservice für Einkäufe. „Die Kunden können uns ihre Bestellung online übermitteln, faxen oder herbringen, wir packen alles für sie ein, so dass das Paket dann später nur noch bezahlt und abgeholt werden muss“, sagt Rutz. Für Bezahlung und Ausgabe gibt es einen separaten Raum. „Der Abholservice ist perfekt für Einkaufsmuffel“, findet der Gebietsmanager.

Auch die anderen Geschäfte bereiten sich auf die Eröffnung vor. Quelle: Sandra Bels

Bekannte Gesichter

Er freut sich auch darüber, dass einige bekannte Gesichter der alten Rewe-Crew beim Neustart dabei sind. Sie und die neuen Mitarbeiter sind schon seit ein paar Tagen mit dem Einräumen der Regale beschäftigt. Petra Oswald gehört zum Beispiel dazu. Sie war schon dabei, als der alte Rewe ausgeräumt wurde und kehrt nun an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Auch die Bäckerei Hausbalk ist wieder da. Das Geschäft befindet sich im Eingangsbereich und bietet Sitzplätze in einem kleinen Café an.

Aktionen zur Eröffnung

Zur Eröffnung am 13. November gibt es einige Aktionen für die Kunden. So bekommen sie von Mittwoch bis Freitag zehn Prozent Rabatt auf den Einkauf. Der Inhalt eines Einkaufswagens kann geschätzt werden. Wer am dichtesten dran kommt, gewinnt den Inhalt. Mittwoch und Donnerstag gibt es außerdem Spiel und Spaß für die Kinder sowie Musik. Mit der Neueröffnung entspannt sich die Einkaufssituation in Kyritz West wieder. Zwei Jahre lang gab es dort keinen Supermarkt. So lange dauerte der Neubau des Prignitz-Centers.

Der vordere Teil des früheren Prignitz-Centers bleibt weiterhin in Betrieb. Die Geschäfte und Arztpraxen sind geöffnet und waren es die ganze Bauzeit über.   Quelle: Sandra Bels

Von Sandra Bels

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin muss 2020 fast vier Millionen Euro mehr für Familien und Soziales ausgeben. Das sieht der Haushaltsplan vor, der am Dienstag vom Jugendhilfeausschuss beraten wurde. Ein Thema war auch die Förderschule in Neustadt (Dosse).

05.11.2019

Mehr als zwei Stunden tagte der Kreis- und Finanzausschuss am Montagabend hinter verschlossenen Türen. Dennoch gibt es kaum Auskünfte, worum es genau bei der „Gebäudestrategie“ der Kreisverwaltung ging. Klar ist, dass auf den Kreis hohe Kosten zukommen – egal, ob saniert oder neu gebaut wird.

05.11.2019

Ein 34-Jähriger war zwischen Holzhausen und Zernitz offenbar zu schnell unterwegs. Sein Auto stieß mit gleich zwei Fahrzeugen des Gegenverkehrs zusammen.

05.11.2019