Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Die Dosse kehrt ins alte Bett zurück
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Die Dosse kehrt ins alte Bett zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 31.05.2018
Das Landesumweltamt will die Dosse zwischen Teetz und Wulkow renaturieren lassen. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Teetz

Unter Wassersportfreunden gilt die Dosse zwischen Wulkow und Wittstock als Geheimtipp. Zwischen Teetz und Wulkow soll sie nun in ihr altes Flussbett zurückverlegt werden. Die Pläne für die Renaturierung werden am 6. Juni vom Landesumweltamt im Gemeindesaal Teetz ab 17 Uhr vorgestellt. Experten beantworten Fragen.

Mit der Rückverlegung in das alte Flussbett wird laut Umweltamt das wichtige Verbindungsgewässer für Fische und andere Bachbewohner deutlich aufgewertet. Es heißt, der Fluss wird damit wieder zu einem lebendigen Bach. Das Landesamt für Umwelt (LfU) knüpft an die Aktivitäten des Wasser- und Bodenverbands Dosse-Jäglitz an. Er hat im Mittellauf der Dosse sieben Wehre durch Sohlgleiten ersetzen lassen. Größere Wehre wie Wulkow und Saldernhorst wurden modernisiert. Fische kommen nun besser durch. Ihnen kommt auch zugute, was der Landesanglerverband veranlasst hat. Auf ausgesuchten Strecken wird Grobkies ins Gewässer eingebracht, um Bachforelle, Hasel, Elritze und Neunaugen Laichplätze zu bieten.

Die Bestandsaufnahme der Dosse hat gezeigt, dass trotzdem ihre natürlichen Funktionen eingeschränkt sind. Diese Defizite greift nun die Planung auf. Auf einer Länge von rund drei Kilometern kehrt der Fluss in sein nach ökologischen Kriterien gestaltetes altes Bett zurück. Die Bachbewohner sollen folgen. Die alten Arme sollen der Dosse ihre frühere Gestalt zurückgeben.

Fragen zur Infoveranstaltung beantwortet Alexa Pastoors unter 033201/ 44 24 42 oder per E-Mail an die Adresse alexa.pastoors@lfu.brandenburg.de.

Von Sandra Bels