Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Die Helfer in der Not sind bereit
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Die Helfer in der Not sind bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 30.12.2018
Freiwillige Feuerwehr Kyritz macht sich für den Einsatz bereit . Hier: Christian Appel. Quelle: Julia Redepenning
Anzeige
Kyritz

Silvester steht vor der Tür, und in wenigen Stunden wird 2019 feierlich begrüßt. Heute Nacht knallen die Sektkorken. Doch hinter den Kulissen warten sie, die ehrenamtlichen Helfer. Im Alltag Nachbar oder Kollege, sind sie – wenn es drauf ankommt – Feuerwehrleute, Rettungsassistenten und Sanitäter, Polizisten und Pfleger, die in der Silvesternacht für Sicherheit sorgen. Wenn die Alarmglocken läuten, werden sie zur Stelle sein und Hilfe leisten.

Bereitschaft der Feuerwehr ist sichergestellt

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kyritz sind vorbereitet für die anstehende Silvesternacht. „Die Bereitschaft ist sichergestellt“, sagt Mario Thormann. Selbstverständlich ist das nicht, denn ihre Arbeit ist ehrenamtlich.

Anzeige

Im Vorfeld wurde eine Liste erstellt, denn nicht alle Männer und Frauen sind heute Abend verfügbar. Während andere feiern, haben sie Bereitschaft. „Wir sind zwar zu Hause, aber immer bereit für den Ernstfall“, erklärt Mario Thormann. Alkohol ist dann tabu.

Über Rufmelder, Handy oder durch die Sirene werden sie informiert und können so in wenigen Minuten zum Einsatz aufbrechen. Die erste Probe gab es schon am Freitag um 17 Uhr. Mario Thormann und Christian Appel sicherten zusammen mit der Jugendfeuerwehr das Probefeuerwerk des Kyritzer Hagebaumarkt ab. Im Erstfall gehen sie heute Nacht ins Feuer oder leisten Hilfe – und das freiwillig.

Polizei sorgt für Sicherheit

Für die Sicherheit auf der Straße sorgen heute Nacht die Polizisten der Kyritzer Wache. Die Polizeibeamten werden Silvester nicht feiern, sondern sie sind im Dienst. Am 31. Dezember stehen daher zwölf Stunden Nachtschicht auf dem Plan. Tritt der Erstfall ein, werden sie oft als erste verständigt, außer bei Bränden, aber dort müssen sie auch vor Ort sein.

Kyritzer Polizisten im Einsatz. Quelle: Julia Redepenning

Ob Schlägerei, Unfälle, Diebstahl oder Notfälle, die Polizei ist immer schnell am Einsatzort. „Wir wünschen uns, dass die Einsatzkräfte nicht behindert oder gar verletzt werden“, betont Julian Kindt. Keiner ist an diesem Abend zum Spaß unterwegs, auch die Polizeibeamten nicht. Wie viele andere, kennen auch sie keine Wochenenden oder Feiertage und sind heute Abend da, wenn ihre Hilfe benötigt wird.

Pflege auch an Feiertagen

Während die Polizei draußen für Sicherheit sorgt, kümmern sich Pflegekräfte um ihre Patienten. Susan Melz ist Pflegedienstleiterin im Senioren-Wohnpark Kyritz. Wie sie arbeiten viele in der Pflege und kennen keine Feiertage. „Für uns ist es Routine und wie ein normaler Arbeitstag“, erklärt die Pflegedienstleiterin.

Von früh bis spät sind 30 Leute an diesem Tag im Dienst. Auch wenn das Personal jedes Jahr tauscht, damit auch einige Kollegen frei haben, sind viele heute im Schichtdienst. „Heute ist es sogar etwas mehr, da wir nachmittags eine Silvesterparty für die Bewohner veranstalten“, erklärt Susan Melz. Um 14.30 Uhr wird es für alle Senioren eine Feier geben, und dafür werden zusätzliche Kräfte eingesetzt. Auch die Küche wird besetzt sein.

Ob Altenpflege oder Krankenschwester, auch sie sind im Einsatz, wenn der Rest auf das neue Jahr anstößt.

DRK ebenfalls im Einsatz

Alkohol kann schnell Streitigkeiten auslösen. Im Ernstfall sind die Helfer des DRK im Einsatz – auch sie freiwillig. „Wie auch die Feuerwehr besitzen wir eine rein ehrenamtliche Struktur“, erklärt Hendrik Janz vom DRK-Kreisverband Ostprignitz-Ruppin. Sie gehören zu denen, die neben ihren Beruf heute Abend ehrenamtlich helfen, wenn sie gebraucht werden.

Über Meldeempfänger werden sie im Notfall informiert. In Kyritz werden heute ungefähr 20 von ihnen abrufbereit sein, um im Fall der Fälle Hilfe zu leisten. „An Silvester rechnen wir mit weniger Einsätzen“, so Hendrik Janz. Ob dieser Fall auch Eintritt, wird sich erst noch herausstellen.

Rettungsdienst auf Abruf bereit

Während die Feuerwehr bei Bränden informiert wird, kümmern sich Rettungsassistenten und Rettungssanitäter um Verletzungen. Auch heute Nacht sind sie im Ernstfall bereit. In der Kyritzer Wache werden sieben Helfer des Ostprignitz-Ruppiner Rettungsdienstes auf Abruf bereit sein. In der Silvesternacht rechnen sie mit mehr Einsätzen.

Nur bei echten Notfällen anrufen

„Wir wünschen uns, dass die Leute darüber nachdenken, was ein echter Fall für den Notruf ist“, erklärt Matthias Boldt. Viel zu oft werden sie gerufen, und es liegt kein Notfall vor. Das kann wichtige Zeit kosten, die über Leben und Tod entscheidet. Diesen Wunsch haben die Helfer nicht nur an Silvester, sondern für das ganze Jahr.

Wünsche der Blaulichtfamilie

„Wir wünschen uns weniger schreckliche Unfälle. Auch wir sind zum Teil Väter und Mütter und immer als erster vor Ort“, so die Polizisten der Kyritzer Wache. Tragische Unfälle, auch mit Todesopfern, gehören zu ihren Aufgaben. Jedoch steckt am Ende in jeder Uniform ein Mensch.

Feuerwehr, Polizei, DRK, Rettungsdienst und Pflegekräfte, sie sind heute Nacht im Einsatz, zum Teil ehrenamtlich und sorgen für die Sicherheit der Bevölkerung. „Die Leute sollen heute auf sich aufpassen“, wünscht sich Hendrik Janz. Die Blaulichtfamilie ist an Silvester bereit, zu helfen. Sie sind die Retter in der Not.

Von Julia Redepenning

Wittstock/Dosse Neuruppin/Kyritz/Heiligengrabe - Betrunkene verursachen drei Unfälle
30.12.2018
01.01.2019
Kyritz Jahresrückblick - Das war 2018 in Kyritz
31.12.2018