Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Ein Trio für klassische Musik
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Ein Trio für klassische Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 28.10.2019
Das Trio „I Musicisti di Karnzow“ ist ein Ensemble aus Cello, Blockflöte und Violine, dass sich im Schloss Karnzow gegründet hat. Quelle: Sandra Bels
Karnzow

Dass die Liebe zur Musik Menschen zusammenführen kann, dafür liefert das Ensemble „l Musicisti di Karnzow“ ein Beispiel. Dazu gehören die Musiker, Susanne Schaeffer (Blockflöte), Dirk Reischauer (Viola), und Raffi Geliboluoglu (Violoncello). Alle drei haben Musik studiert, waren aber von Anfang an keine Berufsmusiker, sondern haben ihr Geld mit anderen Jobs verdient.

Große Erfahrung und viel Engagement

„Berufsmusiker zu sein, das ist gerade in der heutigen Zeit schwer und mit einem enormen existenziellen Druck verbunden“, sagt Raffi Geliboluoglu. Er war mehr als drei Jahrzehnte Toningenieur beim ZDF. Und weil sie es nicht müssen, aber sehr große Freude daran haben, musizieren sie umso entspannter, aber mit großer Erfahrung und viel Engagement auf einem hohen künstlerischen Niveau zusammen. Alle drei sind inzwischen im Ruhestand.

Vor 20 Jahren kennen gelernt

Kennen lernten sie sich beruflich vor 20 Jahren. Susanne Schaeffer war Musikredakteurin beim Hessischen Rundfunk und arbeitete mit Dirk Reischauer zusammen, der neben seiner Tätigkeit als Anwalt und Notar Präsident des Kammermusikvereins in Wiesbaden war. Es war eine konstruktive, aber rein geschäftliche Zusammenarbeit. „Wir waren stets per Sie“, erzählt Dirk Reischauer. Jahre später traf man sich zufällig wieder bei einem Konzert in Frankfurt am Main. Von da an entwickelte sich eine herzliche Freundschaft.

Schloss ist ein schöner Ort zum Musizieren

Dirk Reischauer lebt in Karnzow, wo er und seine Frau Gabriele das ehemalige Schloss bewohnen. Sie kauften es vor 15 Jahren. „Es ist ein wunderschöner Ort“, schwärmt Susanne Schaeffer, „ideal geeignet zum gemeinsamen Musizieren und für Konzerte. „Sie und ihr Mann Raffi Geliboluoglu kommen aus Kassel, besuchen aber oft die befreundete Familie in Karnzow.

Ungewöhnliche Besetzung

Nach dem Schloss ist auch das Ensemble benannt „I Musicisti di Karnzow“ (Die Musiker von Karnzow). Die Besetzung mit Blockflöte, Viola und Violoncello ist ungewöhnlich, weil es kaum geeignete Notenliteratur dafür gibt. Aber immer wieder werden die drei fündig, nicht nur in der Barockmusik, sondern auch in der Klassik.

Trio spielt Stücke von unbekannten Komponisten

„Da gibt es so manchen zu Unrecht vergessenen Komponisten zu entdecken und den einen oder anderen Schatz zu heben“, so Raffi Geliboluoglu. Er freut sich immer besonders, wenn er Stücke von Komponisten findet, von denen er noch nichts gehört hat. Johann Arnold Dahmen gehört dazu. Es war ein Zeitgenosse von Haydn. In dem Notendruck für Cello und Bratsche, den Raffi Geliboluoglu von ihm wie er sagt, ausgegraben hat, fehlten Takte. „Aber die Musik war genial“, fand er. Deshalb ging das Trio das Stück noch einmal gemeinsam an und verzichtete nach längerem Probieren und Überlegen auf acht Takte, so dass die Noten schlüssig wurden.

Konzerte nicht nur im Schloss

Konzerte des Ensembles finden nicht nur auf Schloss Karnzow statt. Die drei Musiker stehen auch gern für Aufritte an anderen Orten zur Verfügung. Die drei verbindet die Freude an der Musik genauso wie die Liebe zu Schloss Karnzow, dass Reischauers in den vergangenen Jahren aus seinem Dornröschenschlaf geholt haben. Es ist unter anderem als Standesamt beliebt.

Susanne Schaeffer und Raffi Geliboluoglu schenkten Schloss Karnzow eine Hymne. Quelle: Sandra Bels

Eine Hymne für das Schloss

Deshalb hat Raffi Geliboluoglu dem Schloss eine Hymne gewidmet und sie selbst komponiert. „Im Bett fielen mir damals die ersten Worte ein“, erzählt er. Die Hymne ist ein Kanon. „Es ist ein Lobgesang“, so Geliboluoglu, der ihm drei schlaflose Nächte beschert hatte. „Am vierten Tag war ich fertig und jetzt wird die Karnzow-Hymne so gespielt ohne Veränderungen“, so Geliboluoglu. Das sei etwas besonderes. Der Musiker hat schon einige Stücke geschrieben, die aber immer wieder verändert. Die CD-Version der Hymne wurde von den Koreanern Hansung Yoo (Bariton) und der Sopranistin Soyoung Lee gesungen. Das Karnzow-Lied fehlt auf keinen Konzert des Trios.

Von Sandra Bels

Vielerorts in der Region rund um Kyritz sind am Mittwoch und Donnerstag viele kleine Geister los. In Wusterhausen steigt dabei sogar schon zum jetzt 15. Mal eine richtig große Party.

28.10.2019

Auferstanden aus Ruinen. Die Stadt Kyritz hat die völlig verfallenen Kleinsthäuser entlang der ehemaligen Stadtmauer sanieren lassen. Aus den ehemaligen Landarbeiter-Unterkünften sind schicke Mini-Appartements geworden. Am Freitag gab es dafür den Baukulturpreis.

26.10.2019

Die Kyritzer Stephanus-Kita hat ihr Fontane-Projekt mit einem Birnencafé beendet. Mit dabei waren Vertreter des Shantychores „Stella maris“ die der Kita Klangbausteine als Geschenk mitbrachten.

26.10.2019