Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Seentour vorerst ohne Waldkanal
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Seentour vorerst ohne Waldkanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 27.04.2018
Ab Sonnabend soll die „Neptun“ der Reederei „5 Seen“ wieder auf der Kyritzer Seenkette unterwegs sein.
Ab Sonnabend soll die „Neptun“ der Reederei „5 Seen“ wieder auf der Kyritzer Seenkette unterwegs sein. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Wusterhausen

Der Saisonstart der Fahrgastschifffahrt auf dem Wusterhausener Klempowsee und dem Kyritzer Untersee hat sich verzögert. Am kommenden Sonnabend, dem 28. April, soll das Fahrgastschiff „Neptun“ um 13.30 Uhr in Wusterhausen zu ihrer ersten diesjährigen Seentour ablegen. Ursprünglich war der Saisonstart der Schiffe schon für den Karfreitag geplant.

Diesen Plan hatte das Wetter vereitelt. Zudem konnten wichtige Wartungsarbeiten am Schiff erst später erfolgen. „Wir haben heute die Tüv-Untersuchung abgeschlossen“, berichtete Michael Bischof von der Reederei „5 Seen“ am Dienstag auf Nachfrage. Nun sei alles bereit.

Ein wichtiger Höhepunkt fehlt

Sonnabends und sonntags wird die „Neptun“ wieder regelmäßig zwischen Wusterhausen im Süden und Stolpe im Norden verkehren. Das heißt: nicht überall. Denn der Waldkanal bei Stolpe ist für das Schiff derzeit nicht befahrbar. Gerade dieser malerische Abschnitt gehörte immer zu den Höhepunkten der Bootstour.

Doch seit diesem Monat gibt es den Steg am Ende des Kanals nicht mehr. Zwar wurde er in den vergangenen Jahren nur noch selten zum Zu- oder Aussteigen genutzt, doch das Fehlen des Bauwerkes hat weitergehende Folgen. „Wir können ohne die Anlegestelle da nicht drehen“, erklärt Michael Bischof.

Vom Steg am Ende des Waldkanals sind nur noch ein paar Reste zu finden. Quelle: Alexander Beckmann

Die starken Pfähle im Wasser dienten nämlich auch als Drehachse für das Schiff im engen und flachen Ende des Kanals. Das Festmachen gab Sicherheit und verminderte das Risiko, dass die „Neptun“ irgendwo auflief. Allerdings wäre der Kanal derzeit sowieso nicht befahrbar. Seit den Herbststürmen liegen Bäume kreuz und quer.

Nach Jahrzehnten verschwunden

Warum der seit Jahrzehnten bestehende Steg kurz vor dem Saisonstart verschwand, ist nicht ganz klar. „Die Firma Dentler hat uns angeboten, den Steg zu kaufen“, erzählt Michael Bischof. Das Wusterhausener Unternehmen hatte die Fahrgastschifffahrt auf der Seenkette über viele Jahrzehnte bis 2012 betrieben. Auch der Anleger bei Stolpe ging offenbar auf ihre Tätigkeit zurück. Doch laut Bischof bestanden Unklarheiten hinsichtlich der Eigentumsverhältnisse. Zum Verkauf des Steges an die neue Reederei kam es nicht. Nun wurde das Bauwerk sang- und klanglos demontiert.

„Wir arbeiten an einer provisorischen Lösung“, kündigt Michael Bischof an. Und: „Wir räumen den Kanal noch frei.“ Bis zum Saisonstart am Sonnabend ist damit aber bestimmt nicht zu rechnen. So wird die „Neptun“ auf ihren Linienfahrten vorerst vor der Kanalmündung abdrehen.

Fahrpreise bleiben stabil

Doch ansonsten bleibt die Fahrgastschifffahrt auf bewährten Pfaden: Ein bis zwei Stunden dauern die Touren je nach Zustiegsort in Wusterhausen, Kyritz oder Bantikow. 8 bis 12 Euro pro Person kostet der Spaß. „Alles wie gehabt“ sagt Michael Bischof. Hinzu kämen Sondertouren und Charterfahrten. „Voranmeldungen für dieses Jahr liegen schon gut vor. Wir sind mit dem Stand sehr zufrieden, obwohl wir gern früher gestartet wären.“

www.seerundfahrt-kyritz-wusterhausen.de

Von Alexander Beckmann