Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Klosterweihnacht mit Krippenspiel
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Klosterweihnacht mit Krippenspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 22.12.2019
Nach zehn Jahren Pause gab es in Kyritz wieder eine Klosterweihnacht im Klostergarten mit Krippenspiel der Knattermimen. Quelle: Sandra Bels
Kyritz

Die erste Klosterweihnacht in Kyritz nach zehn Jahren Pause am Sonnabend im Klostergarten war für die Organisatoren ein voller Erfolg. „Mit so vielen Gästen hatten wir bei unserer Premiere überhaupt nicht gerechnet“, sagt Angela Städeke, stellvertretende Vorsitzende des Kyritzer Heimatvereins. Seine Mitglieder hatten den größten Teil der Organisation übernommen.

Sie arbeiteten gemeinsam mit den Urhebern von einst, den Kyritzer Knattermimen, sowie den beiden Kirchengemeinden, der Stephanus-Kita und der Bildungsgesellschaft Nestor, deren Beschäftigte in Kyritz maßstabsgetreue Modelle von Bauwerken der Region fertigen, und der Historischen Gesellschaft zu Kyritz seit Wochen an den Vorbereitungen für die Neuauflage.

Die erste Kyritzer Klosterweihnacht nach zehn Jahren Pause begeisterte nicht nur die Gäste, sondern auch die Organisatoren, die überwältigt vom Interesse der Besucher waren. Das Krippenspiel zog hunderte Zuschauer an.

Alle waren überwältigt vom großen Interesse der Kyritzer und ihrer Gäste, die schon ab dem frühen Nachmittag in den Klostergarten strömten. Dort gab es eine Menge zu erleben. In den Räumen des Heimatvereins wäre zeitweise wohl keine Stecknadel mehr zu Boden gefallen. Dort standen Modelle der Bildungsgesellschaft Nestor in einer Ausstellung, darunter das Gaswerk in Neustadt, und ließen die Besucher staunen.

Kirchen der Region als Modelle

Im Kirchgarten hatte Nestor-Projektleiter Steffen Strebel die Kirchen der Region als Nachbauten aufgestellt. Sie waren beleuchtet und wirkten in der Dunkelheit dadurch sehr lebendig. Aufgereiht am Fenster des Heimatvereins standen einige besondere Krippen von Krippensammler Dieter Henning aus Berlin. Er war früher als Religionslehrer tätig.

Weihnachtsgeschichte immer anders

Der Kyritzer Pfarrer Daniel Feldmann arbeitet schon seit ein paar Jahren mit ihm zusammen. Henning stellt die Weihnachtsgeschichte immer wieder anders dar. Viele Besucher betrachteten seine besonderen Krippen von außen durch die Scheiben. Draußen gab es Kaffee, Kuchen, Stollen und Schmalzstullen.

Erfinder sind die Knattermimen

Die Knattermimen sind Erfinder der Klosterweihnacht mit Krippenspiel. Doch nach 2009 gab es keine solche Veranstaltung mehr im Kyritzer Klostergarten. Die Organisation war für eine Schulter allein zu aufwendig geworden. Nun haben sich mehrere Gruppen zusammen geschlossen. Ganz klar, dass der Part der Knattermimen dabei das Krippenspiel war. Hunderte Besucher wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Die Geschichte von Maria und Josef gleich zweimal auf der Bühne gezeigt.

Friderizianische Uniformen

Kostümiert zeigten sich auch die Mitglieder der Historischen Gesellschaft zu Kyritz. Mit ihren friderizianischen Uniformen tauchten sie immer wieder zwischen den Gästen auf und übernahmen auch den Einlass. Kleine Feuer im Klostergarten, Laternen und Kerzen brachten eine Atmosphäre wie im Mittelalter. Dazu gab es Met und Bratwurst.

Feldschmiede im Klostergarten

Mittendrin hatte Frank Odebrecht seine Feldschmiede aufgebaut. Sie entstand nach Zeichnungen und Abbildungen aus dem 19. Jahrhundert. Damals gab es überall in Europa solche Fuhrwerke. Groß und klein konnten sich mit dem Hammer auf dem Amboss ausprobieren und schauen, ob sie genügend Kraft haben.

Neben Chorgesang gehörte zum Programm auch ein Schattentheater vor dem Pavillon und ein Basteltisch der Stephanus-Kita, an dem Weihnachtsdekoration für den Baum entstand.

Große positive Resonanz

Die Organisatoren freuten sich über die große positive Resonanz und den Zuspruch der Besucher. Manche kannten die Klosterweihnacht noch von vor zehn Jahren und waren extra für die Neuauflage nach Kyritz gekommen. „Macht weiter so.“ Oder: „Bitte im nächsten Jahr wieder.“ Und: „Wir kommen sehr gerne wieder“, waren nur einige Kommentare der Gäste.

Von Sandra Bels

Das Internet soll bald im Landkreis Ostprignitz-Ruppin schneller werden. Ab Februar beziehungsweise März soll mit dem Verlegen von Glasfaserleitungen begonnen werden. Den Anfang macht die Region rund um Kyritz.

21.12.2019

Horst Behla erzählt gern von früheren Zeiten. In Erinnerungen schwelgen wird er vor allem auch an diesem vierten Advent wieder, wenn zu seinem dann 95. Geburtstag allerhand Gäste kommen.

21.12.2019

Mit ihrem Weihnachtsprogramm begeisterten die Schüler der Kyritzer Carl-Diercke-Oberschule nicht nur ihre Eltern, sondern auch viele andere Zuschauer. Diesmal sollte es kein Festprogramm sein wie jedes Jahr, sondern etwas ganz besonders.

20.12.2019