Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Wo 70 Ferienkinder im Wald toben
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Wo 70 Ferienkinder im Wald toben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 28.06.2019
Im Kyritzer Ferienzentrum stehen für die Kinder Toben, Basteln, Wandern, Baden und mehr auf dem Programm. Quelle: Alexander Beckmann
Kyritz

Tannenzapfen und Moos zu dekorativen Mustern arrangieren, „Tipis“ aus Reisig bauen oder einfach in der Matte abhängen – am Ufer des Kyritzer Untersees erleben auch in diesem Jahr wieder Kinder Ferienspaß in der Gemeinschaft. Zu Wochenbeginn nahm das Ferienzentrum seine Arbeit auf.

Kitas und Schulen der Stadt verlegen ihre Ferienspiele wieder auf das weitläufige Gelände mitten im Wald. An die 70 Mädchen und Jungen im Grundschulalter waren in der ersten Woche dort zu Gange, wurden vom Vormittag bis in den Nachmittag von den Erziehern betreut und verpflegt.

Ab und an kommen noch Kita-Kinder hinzu – bei einem Ausflug. Selbst Rekordtemperaturen verlieren dort unten am See etwas von ihrem Schrecken: Das Strandbad liegt sozusagen direkt vor der Tür.

Schöne Tage bei jedem Wetter

„Heute ist es angenehmer“, schätzte Erzieherin Sandy Spingler am Freitag ein. „Wir werden wandern gehen.“ In Richtung Stolpe sollte die Tour führen. „Es gibt ja schöne Sachen zu sehen“, weiß die Betreuerin, die seit Jahren im Ferienzentrum dabei ist.

Immer wieder ist neues hinzugekommen, das die Kinder in die wöchentliche Planung ihrer Ferienaktivitäten aufnehmen können. „Nächsten Freitag gibt’s einen Film“, nennt Sandy Spingler als jüngstes Beispiel. „Das Waldkino hat uns eingeladen.“ Dabei handelt es sich um ein Angebot des Vereins Stattwerke, der auf dem Ferienzentrum-Gelände seine Waldwerkstatt betreibt. Dort können die Kinder auch basteln.

Ansonsten stehen im Ferienzentrum das Toben, Fußball und Gesellschaftsspiele ganz hoch im Kurs. An den heißen Tagen kam natürlich niemand am Wasserfest vorbei. „Und die Hängematten sind auch unglaublich beliebt“, berichtet Sandy Spingler.

Ausbau der Angebote ist im Gespräch

Das kommunale Ferienzentrum besteht seit 1982. Die Ausstattung bestand zunächst aus zwei Zelten. Aber schon in den Folgejahren entstanden mit Unterstützung ortsansässiger Betriebe die fünf Bungalows sowie das Sanitär- und Wirtschaftsgebäude.

Die Bauten wurden zwar stets gewartet und regelmäßig instandgesetzt, doch in die Jahre gekommen sind sie trotzdem. Größere Investitionen in Elektrik, Sanitäranlagen, Fenster und Asbestsanierung sind nötig.

Angesichts dieser Situation beschlossen die Stadtverordneten vor einem Jahr, grundlegende Änderungen auf dem Gelände prüfen zu lassen. Ein Neubau könnte die ganzjährige Nutzung ermöglichen. Vielleicht ließen sich Fördermittel auftreiben.

Die Ergebnisse der Untersuchungen sollen den Stadtverordneten noch in diesem Jahr vorgelegt werden.

Die Ferienspiele im Ferienzentrum dauern noch bis 2. August an. Interessierte Eltern erhalten beispielsweise in der Kita „Kunterbunt“ in der Werner Straße nähere Informationen.

Von Alexander Beckmann

Sie fallen nicht so ins Auge wie in den Großstädten, aber sie sind da: Obdachlose auf dem Lande. Die Arbeiterwohlfahrt widmet sich in der Prignitz der Beratung und Vorsorge und bekommt seit Jahren mit stetig steigenden Fallzahlen zu tun.

27.06.2019

Einst gab es in der DDR gut 7000 Ferienlager. Eines davon steht in Bork und gehört zu den letzten, die heute noch betrieben werden. Vor ein paar Tagen hat dort die neue Saison begonnen.

27.06.2019

Ein 32 Jahre alter, alkoholisierter Mann hat in Kyritz Polizisten angegriffen und Sanitätern gedroht. Der Mann war offenbar sauer darüber, dass Rettungskräfte ihn zunächst nicht behandelt hatten.

26.06.2019