Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Im Dorf Lellichow ist der Angelwahnsinn ausgebrochen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Im Dorf Lellichow ist der Angelwahnsinn ausgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 04.12.2019
Udo Voigt in Lellichow an seinem Gartenteich, seinem allerersten „Angelgewässer“. Quelle: Matthias Anke
Lellichow

Am kleinen Karpfenteich fing alles an. Es ist ein Gartentümpel vielmehr dort hinterm Haus von Udo Voigt an der Landesstraße 14 in Lellichow (Ostprignitz-Ruppin), in dem auch etliche Goldfische schwimmen.

„Ich esse sehr gerne Fisch, sauberen Fisch“, erklärt der 74-Jährige, der sich aus diesem Wasserloch seine eigenen Spiegelkarpfen herausangelt. „Weil das schöner ist als aus dem Laden und mit der Angel eigentlich auch besser klappt als mit dem Kescher.“

Auch die Raubfischjagd kann jetzt beginnen

Doch jetzt steht ihm eine ganz neue Welt offen. Der Mühlenteich und der Borker See als Nordspitze der gesamten riesigen Kyritzer Seenkette gelten ab sofort als das Hausgewässer des erst wenige Tage jungen Lellichower Anglervereins, dessen Vorsitz Udo Voigt innehat.

Der Clou: Wie Voigt besaßen auch mehrere der anderen Vereinsmitglieder bis zum Sommer dieses Jahres gar keinen Fischereischein. Der ist bekanntlich notwendig, wenn man auch Zander, Hecht oder Barsch fangen möchte. Raubfische eben.

Seit 30 Jahren keine Angel mehr in Händen gehalten

Mehr noch: Einige der Lellichower Vereinsmitglieder hielten bis zu diesem Jahr noch nicht mal eine Angel in Händen. „Nicht mal als Kind“, erzählt Udo Voigt.

Andere hatten „länger pausiert“. Dirk Lossien beispielsweise sagt: „Ich hatte seit 30 Jahren nicht mehr geangelt.“

Jetzt ist Lossien im Vereinsvorstand als Kassenwart vertreten. Und sein 17-jähriger Sohn Johann ist Jugendwart – wenngleich er bislang als einziger seiner Altersklasse dabei ist. Doch für das bevorstehende 2020 sind bereits neben fünf weiteren Erwachsenen auch vier Kinder im Verein gemeldet.

Der Fischereischein A (weiß) ermöglicht das Raubfischangeln. Die DAV/DAFV Mitgliedschaft (grün) erlaubt Angeln unter anderem auch entlang der gesamten Kyritzer Seenkette. Quelle: Matthias Anke

Eine steile Karriere. Vor einem Jahr um diese Zeit sei daran noch nicht zu denken gewesen. „Das alles begann im Prinzip damit, dass ich mich umhörte, um Rat fragte, wie ich am besten diese Karpfen aus dem Teich bekomme. Ich hatte ja Null Ahnung davon. Plötzlich gab es hier und da Interesse daran zu angeln“, erzählt Udo Voigt in unverwechselbarem Dialekt.

Der frühere Kölner ist gleich nach dem November 1989, mit dem Mauerfall sozusagen, von seiner Firma aus der Branche des Produktionsanlagenbaus nach Dresden geschickt worden. Seine neue Lebensgefährin führte ihn dann nach Lellichow.

Gelernt mit Hilfe aus dem Internet

Gemeinsam meldeten sie sich zur Prüfung in Wittstock an, lernten zuvor „bei einem Bierchen“ mit erfahrenen Anglern und mit Hilfe des Internets. Im Juni war es so weit: Von den mehreren Hundert möglichen Fragen kamen etliche an die Reihe – und nur ein Bruchteil durfte falsch gemacht werden.

Kurz nach der für alle erfolgreichen Prüfung folgte die Gründungsversammlung. Motto: „Bevor wir in einen anderen Verein gehen, gründen wir einfach selber einen.“ Es gehe um den Gemeinschaftssinn im Dorf, um viele zusammen organisierbare Veranstaltungen oder auch die Teilnahme bei den Terminen des Kreisanglerverbands Kyritz.

Nachbardorf Bork sitzt mit im Boot

Ein gutes Dutzend sind sie jetzt. Seit Ende November ist die Gruppe ganz offiziell im Vereinsregister eingetragen. Vize-Vorsitzender ist demnach Achim Ahrens aus dem Nachbardorf Bork.

Es ist auch ein Bork-Lellichower Verein. Eine gesellschaftliche Bereicherung für beide Orte , die umso mehr Bedeutung hat, weil vor einer Weile erst mit dem Ende der Feuerwehr in Lellichow eine andere Struktur weggebrochen war.

„Über uns bekommt man auch Angelkarten, Tages- und Jahreskarten“, sagt Udo Voigt. „Alles, was Spaß macht, hält jung“, steht hinter ihm auf einem Deko-Holzschild seines kleinen Wintergartens geschrieben.

Anglerfest im nächsten Frühjahr

Wer sie alle sind, die zu dieser neuen Truppe gehören, soll im kommenden Frühjahr gezeigt werden. Dann will sich der Verein in Lellichow bei einem Straßenfest vorstellen.

Ein Anglerfest vielmehr solle es werden, vor allem auch für die Vereine aus der gesamten Umgebung. Voigt: „Das ist dann gleich auch unsere offizielle Gründungsfeier.“

Neuling im Kreisanglerverband Kyritz

Die Lellichower sind der jetzt 20. Verein im Kreisanglerverband (KAV) Kyritz. Insgesamt zählt der Verband inklusive der Neumitglieder jetzt 1528 Mitglieder.

Laut KAV-Präsident Falko Marhold absolvierten neue Fischerischeininhaber zuletzt ihre Prüfungen oftmals ohne Kurs. Sie lernten via Internet oder mit Bekannten oder mit Hilfe von Literatur.

Der Baufachladen Schramm in Wusterhausen gilt im Gebiet des KAV Kyritz als Anlaufstelle für Prüfungsinteressierte. Termine, auf Wunsch auch Schulungen, werden in der Regel je nach Bedarf organisiert.

Die Kontakte finden sich auf der KAV-Homepage www.kav-kyritz.de, wo bald auch die Veranstaltungstermine für 2020 veröffentlicht werden. Als Dachverband bringt der KAV die Mitglieder aus allen zugehörigen Vereinen zusammen.

Von Matthias Anke

Mehr als 70 Besucher kamen zum Tag der offnen Tür in die Weberstraße zu den Kleinsthäusern Anlass war die Verleihung des Baukulturpreises für das Kleinod. Bürgermeisterin Nora Görke wollte die Preisverleihung mit den Kyritzern feiern.

04.12.2019

Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember soll der neue Kyritzer Bahnhaltepunkt „Am Bürgerpark“ den Betrieb aufnehmen. Außerdem wird dann auch der Bahnübergang in der Perleberger Straße wieder befahrbar sein.

04.12.2019

Die Kyritzer Goethe-Grundschule veranstaltete am Dienstagnachmittag ihren traditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof. Dazu gab es zweimal das Weihnachtsprogramm der Schüler in der Turnhalle zu sehen.

04.12.2019