Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Gedränge am Wohnmobil-Stellplatz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Gedränge am Wohnmobil-Stellplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 06.06.2019
Auf dem Parkplatz am Kyritzer Stadtrand drängten sich in den vergangenen Tagen an die 20 Wohnmobile. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Freitagabend. Auf dem Parkplatz Wässering an der Kyritzer Stadtmauer dreht ein Wohnmobil nun schon seine zweite Runde. Von den eigens für die Übernachtung ausgewiesenen Stellplätzen scheint keiner mehr frei zu sein. 17 Fahrzeuge drängen sich schon dicht an dicht auf dem Gelände.

Angereist sind sie offensichtlich aus allen Himmelsrichtungen. Gerade rund um die Wochenenden erinnert der Parkplatz inzwischen mehr und mehr an einen Campingplatz.

Anzeige

Vor fünf Jahren hatte die Stadt an der Ostseite des Geländes sieben speziell ausgestattete Stellplätze für Wohnmobile in Betrieb genommen. Sie boten Stromanschlüsse sowie Gelegenheit, Wasser- und Abwassertanks zu leeren beziehungsweise zu befüllen.

Kostenlos, gut ausgestattet und zentral gelegen

Nach und nach sprach sich das Angebot herum. Vor allem als Zwischenstation auf dem Weg an die Ost- oder Nordsee erfreute sich Kyritz zunehmender Beliebtheit. Der Platz ist kostenlos und leicht zu erreichen, liegt relativ ruhig im Grünen und hat alles, was der Wohnmobilist eventuell braucht: von Dusche und WC bis hin zu Imbiss und Supermarkt. Als Bonus obendrauf kommt die nur wenige Schritte entfernte Innenstadt.

Im Sommer 2017 machten im Schnitt täglich sechs Wohnmobile auf der Wässering Station. Ein Jahr später waren es bereits neun.

Erweiterung ist schon voll ausgelastet

Kyritz reagierte und wies in diesem Frühjahr auf der Westseite des Parkplatzes maximal acht weitere Wohnmobilstellplätze aus. Dieser Tage waren diese Plätze bereits fast ständig voll besetzt. Oft genug mussten sich die Besucher irgend woanders auf dem Gelände noch eine Lücke suchen.

Für den Mai ermittelte die Kyritzer Tourismusbeauftragte Doreen Wolf eine durchschnittliche Auslastung des Parkplatzes Wässering mit 13,5 Wohnmobilen pro Tag – fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor um diese Zeit. Und die Hauptreisesaison steht ja erst noch bevor.

„Wir freuen uns natürlich, dass es so viele Besucher nach Kyritz zieht“, sagt Doreen Wolf. „Aber so ein Parkplatz ist kein Campingplatz.“

Nicht für längere Aufenthalte gedacht

Ursprünglich sollten die Stellplätze lediglich Durchreisenden eine Gelegenheit zum Übernachten bieten. Jedoch hat inzwischen mancher Wohnmobilist Kyritz selbst als Urlaubsziel entdeckt. Einige der Fahrzeuge stehen über Tage auf dem Parkplatz.

„Wir wollen das jetzt auf drei Nächte begrenzen“, kündigt Doreen Wolf an. „Danach wollen wir eine Gebühr kassieren.“ Das Tourismusbüro würde dann also jeden Tag die Kennzeichen der parkenden Wohnmobile erfassen und nach der dritten Nacht eine Zahlungsaufforderung zustellen.

Mindestens zehn Euro pro Nacht verlangen Campingplätze für so einen Stellplatz – oft sogar deutlich mehr. Das Thema wird wohl noch die Stadtverordneten beschäftigen.

Weitere Plätze am Seeufer

Etwas Entlastung für die Wässering könnte es in den nächsten Wochen geben: Auf dem Parkplatz am Seeufer stehen acht neue Wohnmobilstellplätze unmittelbar vor der Realisierung. Bis auf den Stromanschluss werden die zwar keinen Service bieten, dafür aber den Blick aufs Wasser.

Von Alexander Beckmann