Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Knattermimen im Kulti und Klostergarten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Knattermimen im Kulti und Klostergarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 05.01.2019
„Der keusche Lebemann“ wird am 19. Januar im Kulturhaus gespielt. Quelle: Knattermimen
Kyritz

Theaterfreunde können sich auf einen Auftritt der Kyritzer Knattermimen im Kulturhaus freuen. Das Ensemble spielt dort am Sonnabend, 19. Januar, um 16 Uhr den Schwank „Der keusche Lebemann“.

Zum Inhalt: Gerty, die Tochter des Kyritzer Zahnstocherfabrikanten Julius Seibold und seiner Frau Regine, kommt mit modernen Anschauungen über Liebe und Ehe in Begleitung des jungen, vermögenden Nichstuers Heinz Fellner nach längerem Aufenthalt aus Berlin zurück. Ihr Vater hingegen möchte seine Tochter mit seinem tüchtigen Kompagnon Max Stieglitz verheiraten, auch wenn er 20 Jahre älter als Gerty und ein nüchterner, langweiliger Geschäftsmann ist. Mutter Regine dagegen hat großen Gefallen am gesellschaftlich gewandten Auftreten von Heinz Fellner.

Max wird eine illustre Vergangenheit angedichtet

Gerty hat sich in den Kopf gesetzt, nur einen Mann zu heiraten, der einen Ruf als erfahrener Lebemann genießt. Vater Julius, selbst ein heimlicher Genießer, beschließt seinen Kompagnon Max eine illustre Vergangenheit zu beschaffen, damit seine Tochter anbeißt. Doch das Lügengebäude droht bald in sich zusammen zu stürzen ...

„Die Geierwally“ ist im Sommer im Klostergarten zu sehen. Quelle: privat

Auch das Programm für die diesjährigen Theaternächte im Kyritzer Klostergarten steht fest. Dort wird am 1., 15. und 29. Juni sowie am 6. Juli jeweils ab 20 Uhr „Die Geierwally aufgeführt. Es handelt sich dabei um eine Geschichte von Unterdrückung, Aufbegehren, Einsamkeit und der Suche nach Liebe.

Mit Wilhelmine von Hillerns Klassiker „Die Geierwally“ wagten sich die Knattermimen an ein Stück Literatur, das sich seit seiner Veröffentlichung 1875 ins öffentliche Bewusstsein eingeschrieben hat. Nicht zuletzt wegen der zahlreichen Verfilmungen. Nur wurde die Handlung in dieser Fassung von Eckhard Kutzer aus den Bergen Tirols in die Prignitzer Wälder verlegt.

Ihren Namen trägt die Geierwally, seit sie – mutiger als alle Männer im Dorf – einem Adlerhorst ausgenommen und dabei einen Jungadler geborgen hat und diesen dann zu Hause aufzieht. Als sie im Bärenjosef einen gleichwertigen und gleichmutigen Partner erkennt und sich in ihn verliebt, ist der Konflikt mit ihrem dickköpfigen Vater vorprogrammiert. Denn er hat bereits einen anderen Hoferben bestimmt, den Wally heiraten soll.

The Sandsacks werden erneut im Kyritzer Klostergarten spielen. Quelle: Sandra Bels

Erneut wird es auch in diesem Jahr im Klostergarten „An Irish Summernight“ mit irischer Musik und irischen Getränken geben. Gefeiert wird am 20. Juli ab 20 Uhr im Klostergarten. Es spielen „The Sandsacks”.

Weitere Informationen und Eintrittskarten gibt es online bei den Knattermimen unter www.knattermimen.de oder unter Telefon 033971/7 37 28. Karten für „Der keusche Lebemann“ gibt es zudem für 15 Euro im Kulturhaus, Telefon 033971/3 29 52, und im Kultur- und Tourismusbüro in Kyritz, Telefon 033971/60 82 79.

Von MAZonline

Zahlreiche Möglichkeiten gibt es in diesem Jahr zur Blutspende in Breddin, Kyritz, Neustadt und Wusterhausen. Anbei die Übersicht über die Termine des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost im Altkreis Kyritz.

05.01.2019

Beim Kyritzer Leichtathletikverein 1990 geben die jungen Sportler das Tempo vor und das nicht nur beim Silvesterlauf. Die Mädchen und Jungen waren 2018 so erfolgreich wie seit Jahren nicht mehr.

02.01.2019

In der Region feierten die Menschen Silvester ohne größere Zwischenfälle, und das trotz Unmengen deutlich hörbarer, wohl illegaler Böller. Eine ganze Menge davon beschlagnahmte die Polizei in Metzelthin.

01.01.2019