Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz SV Rot-Weiß feiert sein Jahrhundert
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz SV Rot-Weiß feiert sein Jahrhundert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 02.04.2019
Mit rund 200 Gästen feierte der Sportverein Rot-Weiß Kyritz am Freitagabend sein 100-jähriges Bestehen. Quelle: Alexander Beckmann
Kyritz

Mit einem großen Fest erinnerte der Sportverein Rot-Weiß Kyritz am Freitagabend an seine Gründung vor 100 Jahren. Rund 200 Gäste füllten den Saal des „Waldschlösschens“.

Vereinsvorsitzender Thomas Teschke begrüßte Vertreter der Stadt, des Kreissportbundes und des Fußballkreises, viele Vereinsmitglieder und natürlich Förderer.

Sportlich für Kyritz engagiert

Als 2. Vorsitzender ließ Michael Brinschwitz die Vereinsgeschichte Revue passieren. Unter welchen Umständen der VFB Kyritz am 27. Februar 1919 gegründet wurde, sei nicht überliefert. „Wir wissen auch nicht, wo der erste Fußballplatz unseres Vereins war.“ Vermutlich zogen die Sportler damals mit Torstangen und Ball zu irgendeiner Wiese, um dort zu spielen.

1927 entstand der Sportplatz an der Seestraße, auf dem Rot-Weiß noch heute trainiert. Belegt ist laut Brinschwitz, dass man sich schon damals sehr den Kindern und Jugendlichen widmete. Der Zweite Weltkrieg machte dem ein Ende.

1946 wagte Willi Klostermann den sportlichen Neuanfang. Im Laufe der Jahrzehnte folgten ihm Friedrich Schüre, Horst Rilke, Richard Bothe und Erwin Gacki.

Die Wendejahre als Herausforderung

Mit dem politischen Umbruch sah sich der Verein ab 1990 immensen Herausforderungen gegenüber: Wie ließen sich Menschen fürs Ehrenamt begeistern? Und woher kommt das Geld?

Der damalige Vorsitzende Eckhard Seidler und seine Nachfolger Gerd Lukas, Axel Putzas, Hans-Jürgen Menzel und schließlich Thomas Teschke hätten alles getan, um diese Aufgaben zu bewältigen, lobte Michael Brinschwitz. Er betonte zugleich, dass dies ohne Spieler, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Platzwarte, das Team der „Baude“, ohne Sponsoren, Vorstand und ohne die Kommune undenkbar gewesen wäre. Besonders stolz könne Rot-Weiß heute auf seine Nachwuchsarbeit und auf seinen Jugendleiter Mario Hoffmann sein: „Was Mario im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit leistet, ist nicht mit Gold aufzuwiegen.“

Neues Vereinshaus auf dem Weg

Jetzt warte nur noch das „Jahrhundertprojekt Sporthaus“ auf seine Realisierung. Denn: „Wir denken, dass wir ehrenamtlich dazu beitragen können, dass unsere Stadt noch lebenswerter wird.“

Bürgermeisterin Nora Görke zeigte sich optimistisch, was das Bauvorhaben angeht: „Die Förderung ist beantragt. Ich hoffe, dass ich bald berichten kann, dass das Geld bewilligt ist.“

Die Kyritzer Musikschulband sorgte bei der Festveranstaltung für musikalische Abwechslung. Quelle: Alexander Beckmann

Zuvor hatte Vereinschronist Eckard Wrosch einen ausführlichen und kurzweiligen Exkurs in die sportliche Entwicklung des Vereins geliefert. All dies ist auch in der zum Jubiläum zusammengestellten Festchronik zu entnehmen.

Besonderer Dank für besonderes Engagement

Rot-Weiß nutzte den Festakt, um verdienten Mitgliedern und Unterstützern besonders zu danken. Gewürdigt wurden so Gabriele Ellfeldt, Klaus Drohtbohm, Reinhard Schulz, Gerd König, Dieter Behla, Reinhard Ellfeldt, Mario Hoffmann, Andrzej Ciaciuch und Michael Brinschwitz.

Vorsitzender Thomas Teschke (r.) würdigte Mario Hoffmann, Dieter Behla, Gabriele Ellfeldt, Klaus Drohtbohm, Reinhard Schulz, Gerd König, Reinhard Ellfeldt, Andrzej Ciaciuch und Michael Brinschwitz (v.l.) für ihre besonderen Verdienst um den Verein und den Sport. Quelle: Alexander Beckmann

Im weiteren Verlauf seines Jubiläumsjahres plant der Verein für Juni ein internationales Jugendturnier und ein Freundschaftsspiel gegen Schwarz-Rot Neustadt sowie im August ein abendliches Turnier in festlichem Rahmen.

Von Alexander Beckmann

Kyritz Sportprojekt mit Lerneffekt - Kyritzer Kinder fit für Olympia

Kyritzer Kitakinder beteiligten sich mit einer Projektwoche an einem bundesweiten Bewegungs- und Lernprogramm rund um das Thema Olympia. Statt Bestleistungen zählten andere Dinge.

29.03.2019

Von der Stadtentwicklung bis 2035 erwarten die Kyritzer unter anderem bessere Wege, gute Versorgung, Veranstaltungsorte und Freizeitangebote. Das machten sie bei einem Treffen am Donnerstagabend deutlich.

29.03.2019

Die größte Überraschung unter den Bewerbern für die neue Kyritzer Stadtverordnetenversammlung ist eine ganze Gruppe. Sie ist neu. Ihr Name lautet „Kyritz macht“. Viele Gesichter sind keine unbekannten.

01.04.2019