Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Vernissage im Schloss Karnzow
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Vernissage im Schloss Karnzow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:18 29.09.2019
Waltraud Kuhne (l.), ihr Mann Erich und das Ehepaar Hartmut (r.) und Elke Hanke bestaunten die Sandkissen von Brigitte Schirren. Quelle: Sandra Bels
Karnzow

Die Sandkissen der Künstlerin Brigitte Schirren standen am Samstag im Mittelpunkt der Vernissage im Schloss Karnzow. Die Ausstellung „Einheit in der Vielfalt, denn die Erde ist nur ein Land“ ließ die Betrachter staunen. „Die Arbeiten sind so filigran, farbenfroh und schön“, sagte eine Frau. „Millimeterarbeit.“

Initiatoren aus Holzhausen

Initiatoren der Ausstellung innerhalb der Interkulturellen Wochen (IKW) des Kreises OPR sind Hartmut und Elke Hanke aus Holzhausen. Gast der Vernissage war Sozialdezernentin Waltraud Kuhne. Sie sagte, dass es diesmal so viele Beiträge zur IKW wie noch nie gibt. Kuhne lobte das Engagement der Akteure, ohne die es die Wochen nicht geben würde.

Künstlerin war nicht dabei

Die Künstlerin selbst konnte aus Altersgründen die Reise nach Karnzow nicht antreten. Sie wird in zwei Jahren 90. „Aber sie stickt noch“, ließ Hartmut Hanke wissen. Seine Frau sollte einen Satz von Brigitte Schirren ausrichten: „Die Liebe zu verschiedenen Kulturen und Religionen beflügelte mich, diese Gesamtarbeit zu tun.“ Zur Vernissage spielte das Schloss-Trio „I musicisti di Karnzow“.

Ab Dienstag sind die Werke in der Kyritzer Marienkirche zu sehen.

Von Sandra Bels

Dieser Tage absolvieren Schüler der Kyritzer Carl-Diercke-Oberschule ein zweiwöchiges Praktikum in zahlreichen Betrieben der Region. Auch in den Stephanus-Werkstätten in Kyritz sammelten Schüler praktische Erfahrungen.

27.09.2019

In einer Grünanlage in Kyritz entdeckte ein Junge eine Nebelgranate. Der Zehnjährige war gerade auf dem Heimweg von der Schule. Wie die Munition dorthin kam, ist bisher unklar.

27.09.2019

Gut 30 Einwohner aus Kyritz und seinen Ortsteilen beteiligten sich bei einer Veranstaltung am Donnerstag mit Ideen und Bewertungen am Entwicklungskonzept für ihre Stadt. Es soll als Richtlinie für die nächsten rund 15 Jahre dienen.

27.09.2019