Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz „Sterntaler“ packt Fest-Pakete
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz „Sterntaler“ packt Fest-Pakete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 26.11.2018
Die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung in Kyritz ist ein Anlaufpunkt für viele Notleidende. Quelle: Alexander Beckmann
Kyritz

Die MAZ und die Volkssolidarität starten jetzt in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin die 23. Auflage ihrer jährlichen SpendenaktionSterntaler“ für die Region um Kyritz, Wusterhausen, Neustadt und Gumtow. Bis Weihnachten sind wieder alle MAZ-Leser aufgerufen, mit ihren Geldspenden bedürftigen Haushalten ein etwas schöneres Fest zu bescheren.

Wie schon im Vorjahr kooperiert „Sterntaler“ dabei eng mit der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB). Sie betreibt am Kyritzer Bahnhof seit 2001 unter anderem eine Gebrauchtkleiderkammer, ein Gebrauchtmöbellager und eine Lebensmittelausgabe für all diejenigen, bei denen das Geld nicht so recht zum Leben reicht.

Die „Gab“ zählt nun schon 1000 Kunden

Wer das fast ausschließlich auf Spenden basierende Angebot nutzen will, muss seine Bedürftigkeit nachweisen und wird registriert, erklärt Niederlassungsleiterin Nicole Dorau. „Wir sind jetzt bei Kundennummer 1000 angelangt. Ich denke, davon kommen so um die 800 Leute regelmäßig.“

Auffällig sei, dass immer mehr Menschen im Rentenalter auf die Hilfe angewiesen sind. „Die sind so froh, wenn sie hier mal eine Jacke für 3 Euro kriegen“, berichtet Nicole Dorau. „Mir hat eine Kundin erzählt, das sie zwar mit der Rente irgendwie über die Runden kommt, aber ständig Angst hat, dass irgendwas kaputt geht.“ Denn für Reparaturen oder Neuanschaffungen fehle das Geld.

Die rund 25 GAB-Mitarbeiter in Kyritz – angestellt über Beschäftigungsmaßnahmen des Jobcenters, über den Bundesfreiwilligendienst oder ehrenamtlich tätig – bemühen sich, eingehende Spenden wie Lebensmittel, Möbel, Hausrat, Bekleidung, Kinderspielzeug zu sichten, aufzubereiten und für die Weitergabe zu verwalten.

Lebensmittelausgabe wird immer stärker nachgefragt

Generell gilt dabei, dass die Nachfrage das Angebot übersteigt. „Bei den Lebensmitteln ist es immer sehr problematisch“, schätzt Nicole Dorau ein. Ehemals größere Spender wie der Kyritzer Rewe-Markt oder Aldi in Wusterhausen fallen derzeit aus. Dagegen könne auch die Spendenbox bei Edeka wenig ausrichten. Auch der Kyritzer Bürgermeisterwahlkampf habe zwar Aufmerksamkeit und eine ganze Reihe neuer Unterstützer gebracht, doch das gleiche den Mangel nicht aus – zumal auch die Nachfrage steigt. „Wir hatten sonst am Tag 15 bis 20 Haushalte hier an der Lebensmittelausgabe. Momentan stehen aber immer mindestens 25 oder sogar 30 bei uns an“, sagt die GAB-Niederlassungsleiterin.

Die Aktion „Sterntaler“ wird den Betroffenen nicht grundsätzlich aus ihrer Misere heraushelfen können. Aber wenigstens zur Weihnachtszeit sollen auch sie es ein wenig schöner haben als sonst. Deshalb will „Sterntaler“ in diesem Jahr jeden gespendeten Euro für Fest-Pakete im Wert von jeweils etwa 50 Euro ausgeben. Sie sollen vor allem Lebensmittel enthalten: Nudeln, Reis, Dosensuppe, Fischkonserven, Kaffee, Tee, möglichst etwas Frisches wie Obst, aber auch einige festliche Leckereien wie Stollen, Lebkuchen oder Schokolade. Außerdem ist es geplant, jedes Fest-Paket mit einem Gutschein für Bekleidung, Hausrat oder ähnliches zu ergänzen.

Spendenkonto und Sammelschweine

Wie viele solcher Pakete am Ende mit Unterstützung der GAB-Mitarbeiter gepackt und an die Bedürftigen übergeben werden können, hängt vom Spendenaufkommen ab. Alle Beteiligten der Aktion sagen jedenfalls schon jetzt jedem Unterstützer Dankeschön.

Das Spendenkonto bei der Sparkasse steht ab sofort wieder für Überweisungen bereit: DE89 1605 0202 1522 0049 00. Außerdem sind in den Sparkassenfilialen in Kyritz, Wusterhausen, Neustadt und Breddin die bekannten Sterntaler-Sammelschweine für Bares zu finden. Sie sollen kurz vor Weihnachten „geschlachtet“ werden.

Von Alexander Beckmann

Ohne Musik könnte Fred Schulze wahrscheinlich nicht leben. Seit fast 40 Jahren ist er DJ und das mit Leidenschaft.

23.11.2018

Der Kyritzer Heimatverein bietet bei Kaffee und Kuchen einen Blick auf den Kirchgarten und ein Kleinsthaus. Die Mitglieder beteiligen sich mit dieser besonderen Kaffeetafel an der Aktion „Dezemberhafte Schauplätzchen“.

23.11.2018

„Die Geister der Beke-Mühle“ heißt der Kurzfilm, der am Sonnabend im Kyritzer Mehrgenerationenhaus zu sehen ist. Er wurde im Sommer innerhalb des Projektes „Kino in Kyritz“ gedreht.

22.11.2018