Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Noch junger Verlag hat nächstes Buch fertig
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Noch junger Verlag hat nächstes Buch fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 08.05.2018
„Die Geschichte von Tui-Tiu" wird am Montag in der Kyritzer Stadtbibliothek zu hören sein. Es liest die Roddahner Verlegerin Nina Schuchardt.
„Die Geschichte von Tui-Tiu" wird am Montag in der Kyritzer Stadtbibliothek zu hören sein. Es liest die Roddahner Verlegerin Nina Schuchardt. Quelle: Repro/Matthias Anke
Anzeige
Neuroddahn/Kyritz

Am Anfang war natürlich nicht das Ei. Es waren Tui und Tiu, die beiden Eltern von Tui-Tiu. Nun, ob auch sie aus einem Ei stammten? Klar. Doch in „Die Geschichte von Tui-Tiu“ geht es eben zuallererst um Tui-Tiu. Es ist ein neues Pappkinderbuch, das jetzt in dem noch jungen Eichhörnchenverlag aus Neuroddahn erschienen ist.

Herausgebracht pünktlich zum diesjährigen Welttag des Buches am 23. April, folgt nun am Montag, 7. Mai, die öffentliche Präsentation in der Kyritzer Stadtbibliothek. Dort wird es die 29-jährige Verlegerin Nina Schuchardt (Foto) ab 9.30 Uhr bei freiem Eintritt vorstellen, und zwar nicht nur mittels einer gewöhnlichen Lesung. Auch Klänge sind zu erwarten und natürlich jede Menge Bilder. „Man könnte das als Event-Lesung für Kinder beschreiben“, sagt Nina Schuchardt.

In dem kleinen Werk steckt mehr, als auf den ersten Blick zu sehen ist

Nicht zuletzt funktioniert das Büchlein in der Größe einer Erwachsenenhand vor allen durch die besonderen Illustrationen. Diese wie auch der Text sind von der Künstlerin Gerda Kazakou, die von der Ostsee stammt und seit 1979 im griechischen Athen lebt und arbeitet.

Entstanden ist die kurzweilige Geschichte vom Vogelkind Tui-Tiu, das wissen möchte, wo es herkommt. „Und so erzählen seine Eltern von ihrer Liebe, von der Suche nach einem Nistplatz, vom Brüten und von der Freude über das schlüpfende Küken“, erklärt Verlegerin Schuchardt. Doch dahinter stecke sehr viel mehr: „Die Geschichte erzählt viel über die Liebe in einer Familie, über Geborgenheit und über die Zusammenhänge, in welchen wir leben, die uns im Kleinen wie im Großen prägen und Halt geben. Sei es in Form der Menschen, die uns umgeben, unserer unmittelbaren Umwelt oder des ganzen weiten Kosmos.“

Jedes Buch hat einen individuellen künstlerischen Anspruch

Und wer genau hinsieht, entdeckt in den dazugehörigen Bildern eine bestimmte künstlerische Technik: Jedes Bild ist aus immer den gleichen Schnipseln gelegt worden. Nina Schuchardt spricht angesichts dessen von einem „starken visuellen Anker, der die Betrachtenden ruhig bei sich behält. Die Farbwahl ist unaufgeregt, ausgeglichen und lässt uns zu uns kommen und durchatmen“.

Dieses neue Roddahner Pappkinderbuch reiht sich in seiner Art ein in die bisher im Eichhörnchenverlag erschienenen Werke „Monsterkinder“ und „Landtiere“. In jedem für sich steckt auch ein individueller künstlerischer Anspruch.

Von Matthias Anke