Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin rechnet 2015 mit 400 Flüchtlingen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin rechnet 2015 mit 400 Flüchtlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 19.02.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin
 

Viele Hilfsangebote für Flüchtlinge

"Die Stimmung gegenüber Flüchtlingen ist im Landkreis sehr positiv", betonte Flüchtlingskoordinator Martin Osinski. Überall gebe es viele Hilfsangebote. Allerdings hatte vor gut zwei Wochen in der Nähe des Flüchtlingsheimes in Wusterhausen auch eine kleine Gruppe von Rechtsextremen auf sich aufmerksam gemacht. Nicht zuletzt deshalb warb der Kreistagsabgeordnete Hans-Georg Rieger (BVB/Freie Wähler) dafür, dass Nachbarn von Flüchtlingswohnungen direkten Kontakt zu den Asylbewerbern aufnehmen sollten. Das helfe, Vorbehalte auszuräumen. "Die Flüchtlinge wünschen sich viele Kontakte", betonte Rieger.

Bei der Integration der Asylbewerber setzt der Landkreis vor allem auf das Erlernen der deutschen Sprache. Während das für die Kinder der Flüchtlinge meist noch vergleichsweise einfach ist, weil sie eine Kita oder Schule besuchen, sieht das bei den Erwachsenen ganz anders aus. Denn einen Anspruch auf einen Sprachkurs gibt es nicht. Gleichwohl stellt das Land inzwischen Geld dafür bereit. Aktuell gibt es drei Deutschkurse für Flüchtlinge im Landkreis. Der Bedarf ist jedoch höher, die Warteliste umfasst mehr als 50 Namen.

Aus Sicht des Kreises sind Investitionen in Sprachkurse gut angelegtes Geld. "Dadurch ist nicht nur eine bessere Verständigung im Alltag möglich", sagte Kreissprecherin Britta Avantario. Vielmehr verbesserten sich damit zugleich die Chancen, gut ausgebildete Flüchtlinge in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt zu integrieren.

Von Andreas Vogel

Ostprignitz-Ruppin Stadt gibt 4 Millionen Euro für Dinge aus, die nach dem Gesetz nicht nötig sind - Der Luxus von Neuruppin: Spielplätze und Schulen
19.02.2015
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 19. Februar - Zugekifft tiefe Spuren hinterlassen
19.02.2015
Ostprignitz-Ruppin Stadt finanziert Teil der Praxismiete - Wittstock soll Kinderarzt bekommen
19.02.2015