Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Hoffen auf den Jackpot von Lidl
Lokales Ostprignitz-Ruppin Hoffen auf den Jackpot von Lidl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 21.04.2015
Ortsvorsteher MarcelWildebrandt mit den Bewerbungsunterlagen auf der Festwiese. Quelle: Bjön Wagner
Papenbruch

20.000 Euro das wäre der Jackpot. So viel Geld könnte Papenbruch gewinnen, wenn der Ort einen der ersten drei Plätze in einer Aktion der Firma Lidl belegen würde. Es geht darum, öffentliche Grillplätze zu verschönern. Die ersten drei Sieger erhalten eine Grillplatzverschönerung im Wert von maximal 20.000 Euro und zusätzlich 5000 Euro für eine zünftige Grillparty. Die Plätze 4 und 5 bekommen für ihren Grillplatz maximal 10.000 Euro und jene Teilnehmer auf den Plätzen 6bis 15 immerhin noch jeweils bis zu 2000 Euro für den genannten Zweck.

Letzterer Betrag sei Papenbruch dabei schon sicher, berichtet Ortsvorsteher Marcel Wildebrandt. Denn unter die ersten 15 habe sich die Bewerbung aus dem Ort bereits platzieren können. Festgelegt worden seien diese Top 15 durch eine Jury, in der unter anderem auch John Kosmalla saß, der aus Fernsehsendungen wie "Die Bauretter" oder "Zuhause im Glück" bekannt ist.

Doch Papenbruch will mehr: "Ich habe mir vorgenommen, dass wir es auf den 3. Platz schaffen", kündigte Wildebrandt auf der Ortsbeiratssitzung am Montagabend an und schwor alle Gäste darauf ein, auf der Lidl-Website für Papenbruch zu voten. Denn die Platzierungen richten sich nach der Anzahl der Klicks für die jeweiligen Projekte. Abgestimmt werden kann im Internet noch bis zum 3.Mai 2015, 23.59Uhr. "Wir sind die einzigen Teilnehmer aus dem Land Brandenburg", sagte der Ortsvorsteher am Montagabend. Er hoffe daher auch auf Klick-Unterstützung aus Wittstock und den dortigen Ortsteilen.

Die Papenbrucher möchten mit ihrem gewonnenen Geld, egal, wie hoch der Betrag letztlich ausfällt, den örtlichen Festplatz rund um den Dorfteich gestalten. "Seit Jahren wollen wir dort einen Mittelpunkt für noch mehr schöne Veranstaltungen und Abende im Dorf schaffen", sagt Marcel Wildebrandt. Der Ortsbeirat denke dabei zum Beispiel an einen umzäunten Kinderspielplatz, einen Holzpavillon als Schlechtwettervariante und eine Stelle für ein Lagerfeuer mit Bänken.

Die Voraussetzungen sind da. Es gibt eine große Wiese mit Teich, Obstbäumen und Platanen. Traditionell finde dort jeweils am 1. Mai immer das Maibaumaufstellen statt, "finanziert aus eigenen Mitteln der Dorfbewohner. Inzwischen sind schon zwei Holzbänke vorhanden." Dass bisher noch nicht mehr möglich war, liege daran, dass für die Gestaltung der Festwiese kein Geld von der Gemeinde Heiligengrabe bewilligt worden sei. Das alles schrieb Marcel Wildebrandt so auch in die Begründung für die Bewerbung ‒ und fand damit bekanntlich Gehör.

Dass er überhaupt an dem Gewinnspiel teilnahm, sei eher zufällig passiert. "Beim Durchblättern diverser Werbebeilagen ist mir der Hinweis auf diesen Wettbewerb aufgefallen."

Da seit Montag aber gevotet, also abgestimmt werden kann, ist diese Gefahr nun vorüber. Im Gegenteil: Jetzt rühren die Papenbrucher die Werbetrommel, um den Traum vom Jackpot vielleicht tatsächlich wahr zu machen.

Von Björn Wagener

Onlineabstimmung: Voting im Internet unter www.lidl-lieblingsplaetze.de

Ostprignitz-Ruppin Tourismusverein schiebt neue Projekte an - Radverleih auf Probe im Dosse-Seen-Land

Ein Drahtesel auf Probe - das könnte es bald in den Städten Kyritz, Neustadt und Wusterhausen samt der zugehörigen Dörfer geben. Der gemeinsame Tourismusverein für das "Dosse-Seen-Land" plant in dieser Saison nämlich einen Testlauf für ein Verleihsystem für Fahrräder. Im kommenden Jahr könnte das Projekt den regulären Betrieb aufnehmen.

21.04.2015
Polizei Ein Berliner in Neuruppin erwischt - 14-Jähriger verkauft illegale Zigaretten

Einen erst 14-Jährigen hat die Polizei am vergangenen Freitag in Neuruppin dabei erwischt, wie er illegale Zigaretten verkauft hat. Der junge Vietnamese, der in einem Heim in Berlin wohnt, hatte Tausende unverzollte Glimmstängel dabei. Sein Versuch, den Polizisten davonzulaufen, schlug fehl.

21.04.2015
Ostprignitz-Ruppin Polizei setzt im Landkreis auf Schutzzäune - Jeder vierte Crash in OPR ist ein Wildunfall

In der Dämmerung am Morgen und in den Abendstunden ist auf den Straßen in Ostprignitz-Ruppin Vorsicht geboten. Dann kracht es besonders oft zwischen Autos und Wildtieren. Inzwischen sind Rehe, Waschbären, Wildschweine und Co. die häufigste Unfallursache im Landkreis. An jedem vierten Crash sind sie beteiligt.

21.04.2015