Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lindow Lindower Ehepaar verkauft Box-WM-VIP-Tickets für guten Zweck
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lindow Lindower Ehepaar verkauft Box-WM-VIP-Tickets für guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 25.07.2019
Carsten Thies (l.) bei der Preisverleihung beim Lindower Stadtfest - den Gutschein gab’s von Bürgermeister Udo Rönnefahrt (r.). Quelle: Regine Buddeke
Lindow

Stolze 600 Euro. Das ist ein absolut hochwertiger Hauptgewinn und wäre für jeden Fan der ultimative Traum. Aber Boxen ist halt nicht jedermanns Sache.

So ging es auch Carsten Thies, als er mit – nun ja, sagen wir es ruhig – spitzen Fingern und nur mäßiger Freude beim Lindower Stadtfest seinen ersten Preis für die schnellste Renn-Quietsche-Ente entgegennahm: zwei VIP-Tickets für die IBO-Box-WM im Superleichtgewicht am 14. September in der Verti Music Hall (gegenüber der Mercedes Benz Arena) in Berlin – für das Match Rico Müller gegen den in 22 Kämpfen bisher ungeschlagenen Argentinier Jeremias Nicolas Ponce. Wer sich auskennt, weiß: Beide sind alles andere als No-Names im Boxsport. Und kämpfen am besagten Tag immerhin um einen WM-Titel.

Tickets sollen nicht verfallen

Wie dem auch sei: Carsten Thies und seine Frau haben beschlossen, dass die tollen Tickets nicht verfallen sollen. „Das wäre wirklich schade drum“, sagt der Lindower. Er und seine Frau würden sich freuen, wenn sich ein Interessent fände, der die Plätze ganz dicht dran zu schätzen weiß. Zumal es die wirklich guten Plätze in den einschlägigen Ticketportalen auch gar nicht mehr gibt.

Dass die VIP-Karten einen neuen Liebhaber finden, daran wäre auch Lindows Bürgermeister Udo Rönnefahrt gelegen – aus zweierlei Grund. Erstens war er es, der den Preis organisiert hat: Als er in einem Gespräch mit dem Betreiber des Unternehmens Living Dream Management in Schönberg hörte, dass jener solche Tickets besorgen könne, fragte er kurzerhand nach, ob er welche als Hauptpreis für das Entenrennen sponsern würde. Der Schönberger sagte zu – die Sache war geritzt.

Erlöse hälftig an Jugendfeuerwehr und Tierschutzverein

Zweitens hat Rönnefahrt als Bürgermeister natürlich das Beste für die Drei-Seen-Stadt im Sinn: Denn sollten die Tickets einen Abnehmer finden, würde die Stadt davon profitieren. Warum? Einen Gewinn, so teilt Familie Thies mit, wolle man mit dem Verkauf der Tickets nicht einfahren – so teuer war die besagte Ente, die den Siegerplatz belegte, nun auch nicht gewesen. Vielmehr möchten beide den gesamten Erlös spenden: jeweils zur Hälfte an die Lindower Jugend-Feuerwehr und den Tierschutzverein Ostprignitz-Ruppin.

Versteigerung beim Feuerwehr-Geburtstagsfest als Option

„Außerdem fänden wir es schön, wenn wir jemandem mit den Karten eine Freude machen können“, sagt Carsten Thies. Er hofft zwar im Sinne der zu bedenkenden Organisationen auf einen guten Preis, rechnet aber nicht wirklich damit, dass jemand die kompletten 600 Euro zahlt. „Aber für den halben Preis wollen wir sie auch nicht verscherbeln“, sagt er. Es gehe ja auch um den guten Zweck.

Bei der Lindower Feuerwehr stößt der Plan des Ehepaars und die gute Absicht auf offene Ohren und frohe Gemüter. „Das ist ja toll“, sagte der Lindower Einsatzführer, Hauptbrandmeister Manfred Mewes, als er davon erfuhr. Er überlegt nun, ob man im Rahmen des Festes zur 140-Jahr-Feier der Lindower Wehr eine Versteigerung der Tickets veranstalten könne – sollten die Karten bis dahin noch keinen neuen Besitzer gefunden haben. Falls doch, könne man an diesem Tag – dem 17. August – auch gut eine feierliche Spendenübergabe zelebrieren, finden Carsten und Hildburg Thies.

Wer Interesse hat, die VIP-Tickets für den Box-WM-Kampf zu erwerben, kann sich unter Telefon 0152/09 43 32 10 bei Familie Thies melden.

Von Regine Buddeke

Katharina Burges und Sebastian Pietsch wagen in ihrem gemeinsamen Programm eine musikalische Gratwanderung zwischen Lyrik, Jazz und Mendelssohn-Bartholdy-Liedern.

22.07.2019

Hannes Maczey und Tobias Berndt gaben – nicht zum ersten Mal – ein Konzert bei den Lindower Sommermusiken. Man erfuhr dabei so einiges über die Trompete.

14.07.2019

Durchschnittsalter 80 Jahre – aber jung im Herzen: Die Umbrella Jazzmen lassen es in der Musikscheune Vielitz ordentlich krachen. Mit allerfeinstem Jazz.

08.07.2019