Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lindow Gefährliche Blaualgen an weiteren Badestellen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lindow Gefährliche Blaualgen an weiteren Badestellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 26.07.2019
Im vergangenen Jahr hatte der Landkreis bereits vor Blaualgen im Ruppiner See gewarnt – hier an der Badestelle Waldfrieden. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat inzwischen auch im Wutzsee (Badestelle Lindow-Schönbirken) und im Seebad Alt Ruppin Blaualgen festgestellt. Im Molchowsee, im Borker See sowie im Königsberger See waren bereits zuvor die Blaualgen nachgewiesen worden.

Blaualgen entstehen bei länger anhaltenden warmen Temperaturen und hoher Sonneneinstrahlung. Besonders häufig bilden sich die Algen in nährstoffreichen, langsam fließenden oder stillstehenden Gewässern. Blaualgen können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot oder Hautreizungen verursachen. Kinder sind nach Angaben der Gesundheitsamtes besonders gefährdet. Der Landkreis rät deshalb unbedingt vom Baden ab.

Blau-grünliche Färbung

Zu erkennen ist die Blaualgenblüte an einer bläulich-grünen Trübung des Wassers und Algenteppichen an der Oberfläche. Grundsätzlich, so raten Experten, sollte auf ein Bad verzichtet werden, wenn knietief im Wasser stehend die Füße nicht mehr zu sehen sind.

Von MAZonline

Das Lindower Ehepaar Thies hat beim Stadtfest teure VIP-Tickets für einen Box-WM-Kampf in Berlin gewonnen. Die beiden wollen die Karten verkaufen, um den kompletten Erlös zu spenden.

25.07.2019

Katharina Burges und Sebastian Pietsch wagen in ihrem gemeinsamen Programm eine musikalische Gratwanderung zwischen Lyrik, Jazz und Mendelssohn-Bartholdy-Liedern.

22.07.2019

Hannes Maczey und Tobias Berndt gaben – nicht zum ersten Mal – ein Konzert bei den Lindower Sommermusiken. Man erfuhr dabei so einiges über die Trompete.

14.07.2019