Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mit Sekt begossen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mit Sekt begossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 06.04.2018
Anzeige
Neuruppin

Chefarzt Dieter Nürnberg (61) nahm als Dekan die Gründungsurkunde für die jüngste Hochschule Brandenburgs entgegen. Ihm stehen der Prodekan für Studium und Lehre, Wilfried Pommerien, und der Prodekan für Forschung und Wissenschaft, René Mantke, zur Seite. Das Führungsteam will bis zum Studienstart im April 2015 nicht nur Studierende, sondern auch weiteres hochqualifiziertes Personal gewinnen. So sollen ideale Studienbedingungen und -möglichkeiten geschaffen werden.

Mit der Gründung der Hochschule werden ab April auch in der Mark Mediziner ausgebildet. Bisher übernahm das Berlin. Die Charité hat aber zwölf Lehrkrankenhäuser in Brandenburg, darunter die Ruppiner Kliniken, in denen künftige Ärzte einen Teil ihrer Praxisausbildung absolvieren. Das soll auch so bleiben.

Anzeige

Die Initiatoren um Dieter Nürnberg haben mehr als drei Jahre um die Medizinische Hochschule gekämpft. Denn nicht allein die Ruppiner Kliniken, sondern viele Brandenburger Krankenhäuser suchen immer wieder händeringend nach Ärzten. Mit der neuen Hochschule sollen mehr junge Mediziner in der Mark eine Stelle suchen. Befördern könnten das die Stipendien, die den Studenten angeboten werden. Denn die MHB ist eine private Hochschule. Das Regelstudium der Humanmedizin kostet für sechs Jahre rund 115000Euro. Die Höhe des Stipendiums beträgt 80000Euro. Es ist an die Bedingung geknüpft, dass die Bewerber im Anschluss an ihr Studium ihre Facharzt-Ausbildung in dem Krankenhaus absolvieren, das das Darlehen gewährt. Gesellschafter der MHB sind die Ruppiner Kliniken und das Städtische Krankenhaus Brandenburg mit je 33,33 Prozent, die Immanuel Diakonie mit Kliniken in Rüdersdorf und Buckow in Märkisch-Oderland sowie dem Herzzentrum in Bernau (Barnim) mit 11,12 Prozent sowie die Stadtwerke Neuruppin und die Sparkasse OPR mit je 11,11 Prozent.

Im April sollen nicht allein 45Medizinstudenten in Neuruppin mit ihrer Ausbildung beginnen können, sondern auch 42Psychologiestudenten. Die ersten Semester sollen überwiegend in Neuruppin laufen, bei den klinischen Semestern soll das Krankenhaus in Brandenburg stärker eingebunden werden.

Von Andreas Vogel

Mehr zum Thema Ausbildung: www.MAZ-online.de/ausbildung

Ostprignitz-Ruppin Eröffnung des 359. Martinimarktes in Neuruppin am Donnerstag - Der größte Rummel weit und breit
28.10.2014
Ostprignitz-Ruppin Karat am 14. November in der Neuruppiner Pfarrkirche - Brücken über 40 Jahre
28.10.2014
Ostprignitz-Ruppin LED-Beleuchtung wird jetzt in Grabow installiert - Das Lampen-Experiment
28.10.2014