Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mittelstandsverein geht online
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mittelstandsverein geht online
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 13.12.2016
Vereinsvorsitzender Detlef Beuß will aufgrund der neuen Vereinswebsite nun auch selbst eine Homepage für sein Uhrengeschäft erstellen lassen. Quelle: Christian Bark
Wittstock

„Es war an der Zeit, was zu machen, sonst schiebt man sowas immer nur vor sich hin“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Wittstocker Mittelstandsverein, Detlef Beuß. Der Verein soll ab Anfang 2017 nun auch im Internet zu finden sein. „Mit einer Liste sämtlicher Mitglieder“, kündigt er an. Wenn möglich, auch mit einem Link zu deren Webseiten. „Unsere sowie die Mitglieder des Händlerstammtisches können sich dann auch digitale Werbeflächen einkaufen“, sagt Beuß. Für einen kleinen Obolus, damit der Verein die Kosten der Seitenbetreuung refinanzieren kann.

Eine Vorstufe zum Digitalen Kaufhaus, wie es bereits für die Innenstadthändler in der Nachbarstadt Pritzwalk existiert, ist das Beuß zufolge noch nicht. „Auch wenn wir ein solches Projekt planen.“ Dazu wolle sich der Vorstand demnächst aber mit den Pritzwalkern treffen, um von deren Erfahrungen profitieren zu können.

Der Mittelstandsverein

50 Mitglieder sind aktuell im Verein aktiv – eine leichte Steigerung gegenüber den Vorjahren.

Fünf Mitglieder statt bisher sechs bilden nun den Vorstand. Neu dabei ist Steuerberaterin Nicole Libske.

Für 2017 plant der Verein: Mittelstandsball (25. März), Mittsommernachtsshopping (30. Juni), Quartalsstammtische und eine Überraschungswerbeaktion für die Laga 2019.

Es ist kein Zufall, dass die schon länger geplante Webpräsenz nun realisiert wird, wie Beuß zugibt. Der Verein bewirbt sich mit seiner Initiative bei einem Förderprogramm der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam. „Es ist eine neue Unterkategorie der ’Citiyoffensive’“, sagt der Vereinsvorsitzende. Bei der Cityoffensive habe man sich bereits in diesem Jahr beworben und den zweiten Platz belegt. 3000 Euro seien dafür in die Organisation des jährlich in Wittstock stattfindenden Mittsommernachtsshoppings geflossen. Ausschlaggebend für den Preis sei die Einbeziehung von Schulkindern gewesen. Diese hätten die Veranstaltung durch Sportstände bereichert. „Das wollen wir auf jeden Fall beibehalten“, kündigt Beuß mit Blick auf das kommende Jahr an. Und auch für die neue Webseite hoffen die Vereinsmitglieder, dass sie beim Wettbewerb wieder eine Chance haben werden. „Wir wollen schließlich mit der Zeit gehen“, sagt der Vereinsvorsitzende.

Steuerberaterin Nicole Libske ist die neue Kassenwartin des Vereins. Quelle: Christian Bark

Dazu gehört auch die Neuwahl des Vorstands alle drei Jahre. Wichtigste Veränderungen nach der Neuwahl in der vergangenen Woche sind Beuß zufolge die Verkleinerung des Vorstands von zuvor sechs auf nun fünf Mitglieder sowie die Neubesetzung der Kassenwartin. „Das hatte bislang immer Aenne Stebner gemacht“, blickt Beuß zurück. Die wollte sich jedoch aus dem Vorstand zurückziehen und so wurde die Steuerberaterin Nicole Libske in das Amt gewählt. Die gebürtige Wittstockerin war erst 2015 von Hamburg zurück in ihre Heimat gekehrt. Um Anschluss zu finden und in der Gemeinschaft etwas bewegen zu können, sei sie vor einem Jahr dem Verein beigetreten. „Ich hatte in Wittstock gelernt, meine ehemalige Chefin war auch Vereinsmitglied“, sagt Libske. Als Detlef Beuß wegen der neuen Position auf sie zugekommen sei, habe sie spontan ja gesagt. „Es ist wichtig, dass die Jungen nachrücken“, sagt die 31-Jährige. Der Austausch mit den erfahrenen Mittelständlern sei ein wichtiger Grund, in einem solchen Netzwerk aktiv zu sein.

Libske ist wichtig, dass sie mit den Mitgliedern etwas gemeinsam bewegen kann. Und das will der Verein auch im kommenden Jahr. Neben der Webseite, dem IHK-Wettbewerb und dem Mittsommernachtsshopping steht im März wieder der Handwerker- und Mittelstandsball auf dem Plan. „Wir tanzen wieder im Rathaus, deshalb sind die Plätze begrenzt“, erklärt Detlef Beuß. Anmeldungen nimmt er jetzt schon entgegen. Zudem gebe es wieder die Händlerstammtische, die Vereinsstammtische und ein Sommerfest. Und auch für die 2019 in Wittstock stattfindende Landesgartenschau will sich der Mittelstandsverein engagieren, wie Beuß ankündigt. „Wir werden kräftig die Werbetrommel für Wittstock rühren“, sagt er. Dazu sei eine Idee gereift, die der Verein demnächst mit der Stadt sowie der Laga-Gesellschaft besprechen möchte. „Es ist auf jeden Fall originell und wird bei so manchem Ostdeutschen Erinnerungen an damals hervorrufen“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Mehr wolle er jedoch noch nicht verraten – erst im kommenden Jahr.

Von Christian Bark

Die 4. Strickaktion von Doris Sperling und ihren Helfern ist zwar am Montag offiziell zu Ende gegangen, aber in den nächsten Tagen werden noch weitere Stücke erwartet. Die bisherige Zahl von 818 selbst gestrickten Kleidungsstücken für Berliner Obdachlose wird sich somit noch erhöhen. Am 19. Dezember werden die Dinge in Berlin verteilt.

13.12.2016

20 Projekte aus Ostprignitz-Ruppin können auf Geld aus dem EU-Förderprogramm Leader hoffen. Die Lokale Arbeitsgruppe hatte insgesamt 5,3 Millionen Euro für weitere Projekte freigegeben. Auch der Protzener Gutspark, Wittstocker Laga-Projekte und die Rheinsberger Kirche sollen gefördert werden.

13.12.2016

Der Schweinricher Ortsbeirat stimmte auf seiner jüngsten Sitzung am Montagabend dafür, dass die Stadt einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan fasst, der den Windpark Zootzen betrifft. Am Mittwochabend stimmen die Stadtverordneten darüber ab.

13.12.2016