Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neue Kfz-Zulassungsstelle eröffnet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neue Kfz-Zulassungsstelle eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 02.11.2016
Erster Zulassungsvorgang: Autohaus-Chef Peter-Michael Kipcke erhielt die Plaketten für die Nummernschilder eines Kunden.
Erster Zulassungsvorgang: Autohaus-Chef Peter-Michael Kipcke erhielt die Plaketten für die Nummernschilder eines Kunden. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

„Das macht dann 40,40 Euro“, bittet Peggy Samusch Autohausbesitzer Peter-Michael Kipcke zur Kasse. Nach der Bezahlung klebt Samusch die gewünschten Plaketten auf Kipckes Nummernschilder, die dann an den Wagen eines Kunden angebracht werden sollen. Kipcke ist an diesem Mittwochnachmittag der erste Nutzer der neuen Kfz-Zulassungsstelle in Wittstock. „Das bedeutet für mich und meine Kunden spürbar kürzere Wege“, freut sich Kipcke über den neuen Service in der Dossestadt.

Sabine Stutzke (v.l.), Johanna Bock und Peggy Samusch betreuen die Zulassungsstelle seit Mittwoch als Sachbearbeiterinnen. Quelle: Christian Bark

Peggy Samusch und ihre beiden Kolleginnen Johanna Bock und Sabine Stutzke, die die Zulassungsstelle künftig betreuen werden, freuen sich auf ihr neues Aufgabenfeld, wie sie sagen. Obwohl es für Sabine Stutzke gar nicht mehr so neu ist. „Ich war zuvor viele Jahre in der Zulassungsstelle in Neuruppin tätig“, erklärt sie. Als Mitarbeiterin des Landkreises Ostprignitz-Ruppin steht sie den beiden städtischen Mitarbeiterinnen nun täglich zur Seite. Das Schild vor dem Gebäude in der Burgstraße 2 weist die Stelle zwar als kommunale aus, tatsächlich wird sie aber von Stadt und Kreis gemeinsam getragen.

Brandenburgs Innenminister würdigt Pilotprojekt

Offiziell eröffnet wurde die Zulassungsstelle am Mittwoch durch Landesinnenminister Karl-Heinz Schröter, OPR-Landrat Ralf Reinhardt und Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann. „Ortsnahe Dienstleistung ist das Modell der Zukunft“, würdigte Schröter das landesweite Pilotprojekt, auch außerhalb von Kreisstädten Fahrzeuge zulassen zu können. Das bedeute gerade in einer Region mit weiter Fläche kürzere Wege zur Verwaltung. Das Ministerium habe die Einrichtung der Stelle mit 3000 Euro unterstützt.

Innenminister Karl-Heinz Schröter (l.) eröffnete die Stelle gemeinsam mit OPR-Landrat Ralf Reinhardt (2. v. r.) und Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann (r.) Quelle: Christian Bark

„Der nördliche Landkreis rückt näher an seine Bürger heran“, betonte auch Reinhardt. In Kooperation mit der Stadt Wittstock könnten so die wichtigsten Belange der Autofahrer aus dem gesamten Landkreis vor Ort bearbeitet werden. Mit kleinen Einschränkungen: Rote Kennzeichen für Probe-, Prüfungs- und Überführungsfahrten von nicht zugelassenen Fahrzeugen müssen nach wie vor in Neuruppin beantragt und ausgestellt werden. „Das ist aber trotzdem eine Entlastung für uns“, erklärte Kreisverkehrsamtsleiter Mathias Wittmoser. Er schätzt, dass jeder fünfte Vorgang fortan in Wittstock bearbeitet werden könnte.

Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem neuen Service in seiner Stadt. „Das zeigt, dass die Verwaltung für ihre Bürger da sein will“, sagte er. Er freue sich, dass aus dem Anstoß, der von der Stadt ausgegangen war, nun Realität geworden sei.

Öffnungszeit: Die Zulassungsstelle ist montags von 8 bis 12, dienstags von 8 bis 17 Uhr, mittwochs nach Vereinbarung, donnerstags von 8 bis 16 und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Von Christian Bark