Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neuer Steg in Planung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuer Steg in Planung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 10.12.2015
Diese Steg-Ruine am Langhagensee in Sewekow soll durch einen Neubau ersetzt werden. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Sewekow

Am Langhagensee in Sewekow will die Stadt Wittstock einen neuen Bootssteg bauen. Geplant ist ein Ersatzbau für einen bereits vorhandenen Steg, der allerdings nur noch aus ruinösen Resten besteht.

Damit niemand an dem brüchigen Holz zu Schaden kommt, wurde der Bereich mit Flatterband abgesperrt und ein Schild angebracht, dass das Betreten verbietet. Für den neuen Steg gibt es zwar bereits eine Planung, die die Stadt aber noch nicht öffentlich machen möchte, weil bisher nicht feststehe, in welcher Weise der Steg tatsächlich gebaut und über wie viele Anlegestellen er einmal verfügen wird. Möglich seien zwei Varianten, teilt Stadt-Sprecher Jean Dibbert dazu mit. Es gebe jedoch noch keine „belastbaren Zahlen“. Ziel sei es aber, den neuen Steg etwa 2017 in Betrieb zu nehmen.

Bungalows ohne Baugenehmigung am Ufer

Für Ortsvorsteher Martin Schäfer ist dieses Vorhaben ein Signal an all jene Bungalowbesitzer, die in der sogenannten ersten Reihe gebaut und sich damit an den Bebauungsplan gehalten haben. Bisher sei das längst nicht immer der Fall. Nach wie vor gebe es viele Bungalows direkt am Ufer, die dort ohne Baugenehmigung entstanden. Für diese Bauten gebe es zwar Bestandsschutz, jedoch dürfen die Eigentümer sie nicht veräußern oder vererben.

Auf diese Weise sollen die Bungalows langfristig verschwinden. Denn perspektivisches Ziel sei es, die Uferzone zu renaturalisieren und eine Promenade mit viel Grün entstehen zu lassen.

Von Björn Wagener

10.12.2015
Ostprignitz-Ruppin Verzicht aufs Bürger- und Vereinshaus - Sieversdorf will die alte Schule umnutzen
10.12.2015