Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Acht Prozent mehr Lohn für 1200 Klinik-Mitarbeiter
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Acht Prozent mehr Lohn für 1200 Klinik-Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 08.12.2019
Landrat Ralf Reinhardt (SPD) Quelle: Vogel
Neuruppin

Ihr Einsatz hat sich gelohnt: 1240 Beschäftigte der Ruppiner Kliniken und der Tochter, der Ostprignitz-Ruppiner Gesundheitsdienst (OGD) erhalten rückwirkend zum 1. Januar 2019 im Schnitt acht Prozent mehr Lohn. Landrat Ralf Reinhardt (SPD) hat am Freitagabend den nach monatelangen Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi ausgehandeltem neuen Tarifvertrag für das nichtärztliche Personal zugestimmt. Reinhardt ist als Landrat der einzige Gesellschafter der kreiseigenen Pro-Klinik-Holding, zu der sowohl das Neuruppiner Krankenhaus als auch die OGD gehört. Reinhardt ist zudem Mitglied des Aufsichtsrates der Klinik-Holding, zu dessen Chef vor wenigen Tagen der leitende Physiotherapeut Marco Liebsch (45) gewählt wurde.

Reinhardt: Die Leistungen würdigen

„Damit tragen wir vor allem dem Engagement der Menschen Rechnung, die sich tagtäglich für andere einsetzen“, so Reinhardt. „Sie leisten den wertvollsten Beitrag für die Daseinsvorsorge in unserem Landkreis“. Trotz der wirtschaftlich angespannten Lage sei es von enormer Bedeutung, die Leistungen der Mitarbeiter der kreiseigenen Unternehmen anzuerkennen und entsprechend zu würdigen.

Damit der neue Tarifvertrag umgesetzt werden kann, müsse nur noch die sogenannte Clearingstelle der Gewerkschaft zustimmen, damit werde aber „zeitnah“ gerechnet, teilte Kreissprecherin Britta Avantario mit.

Gewerkschaft und Klinik-Beschäftigte hatten seit einem Jahr immer wieder mit Aktionen Druck ausgeübt, damit sie einen neuen Tarifvertrag und mehr Lohn erhalten. Der alte Vertrag endete im Dezember 2018

Von Andreas Vogel

Handgemacht: Das ist das Credo beim Weihnachtsbasar in Neumühle. Die Besucher schätzen es, im Trockenen und Warmen zu stöbern, auch das Bühnenprogramm und die Bewirtung kommen gut an. Dazu die urige Lokation – bedauerlich, dass es der letzte Basar darin war.

08.12.2019

Er ist schleichend, aber stetig: der Artenrückgang im Ruppiner Land und in der Prignitz. Viele Vogelarten sind vom Aussterben bedroht. Deshalb fordert der Vorsitzende des Nabu-Kreisverbands Neuruppin: „Energiewende ja, aber bitte naturverträglich!“

07.12.2019

Bei Landwirten Förstern und Jägern ist jetzt höchste Aufmerksamkeit geboten. Gefundene Wildschweine müssen möglichst schnell gemeldet und beprobt werden, um den Ausbruch der Krankheit in Brandenburg zu verhindern.

07.12.2019