Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Zehnte Auflage der Musiktage mit Zuschauerrekord
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Zehnte Auflage der Musiktage mit Zuschauerrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 25.03.2019
Die Aequinox-Organisatoren Wolfgang Katschner und Gabriele Lettow. Quelle: Regine Buddeke
Neuruppin

„Wir können zu Recht stolz sein“, sagt Gabriele Lettow, die Betreiberin der Siechenhauskapelle in Neuruppin und – gemeinsam mit Wolfgang Katschner von der Lautten Compagney – langjährige Organisatorin der Aequinox-Musiktage zur Tag- und Nachtgleiche.

Zehn Jahre gibt es diese nun schon – und sie haben in diesem Jahr einen Besucherrekord eingefahren. Knapp 15.200 Gäste habe man in insgesamt zehn Jahren gezählt – 2019 seien es 1.700 gewesen. „Das ist das beste Ergebnis“, sagt Gabriele Lettow.

Und auch die anderen Zahlen können sich sehen lassen, meinen Lettow und Katschner: Insgesamt 504.000 Euro habe man in den ersten neun Jahren von Förderern und Sponsoren akquirieren können. „Ein Jahresetat von rund 60.000 Euro jährlich – in diesem Jahr waren es ein paar Euro mehr“, so Lettow.

Bekannte Schauspieler in Neuruppin

Im Fontanejahr lag der Fokus zusätzlich auf Lesungen – bekannte Stimmen waren die Schauspieler Eva Mattes, Mechthild Großmann und Dominique Horwitz. Denn das Prinzip des Festivals, so Katschner, beruhe auf außergewöhnlichen Formaten – auf Top-Niveau. „Anders bekommen wir die Leute von außerhalb nicht.“

Und mittlerweile kommen die Gäste aus ganz Deutschland. Was den Machern wichtig ist: Auch unbekanntere Musik zu bringen – gut verpackt. „Wie beim Telemann-Wandelkonzert vor zwei Jahren. Kleine Häppchen durch die Hintertür“, sagt Wolfgang Katschner und verweist aufs Credo: Alte Musik – gepaart mit Neuem. „Um das Erbe frisch zu halten.“

Gabriele Lettow listet die ersten neun Jahre auf: 57 Konzerte mit mehr als 70 Stunden Musik, sechs Podiumsdiskussionen, 29 – teils schräge – Konzertorte. In diesem Jahr kam noch die Fehrbelliner Kirche hinzu – und weitere acht, zumeist ausverkaufte Veranstaltungen. Das sei nur Dank der vielen treuen Förderer möglich.

Von Regine Buddeke

Gleich zwei Hundeattacken hat es jetzt im Ruppiner Land gegeben: Ein achtjähriger Junge ist im Neuruppiner Ortsteil Radensleben angegriffen worden. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. In Rheinsberg ist ein Zeitungszusteller gebissen worden.

25.03.2019

Die Bewohner von Karwe lassen sich von Fontane inspirieren: An der Kirche im Dorf haben sie sechs Linden gepflanzt. Solche Bäume gab es dort schon, als der große Wanderer und Dichter dort spazierte.

28.03.2019

Mit Aequinox, den Musiktagen zur Tag- und Nachtgleiche, erlebten die Neuruppiner zum 10. Mal ein Wochenende mit herausragenden internationalen Künstlern. Das Calmus-Ensemble bot ein großartiges Abschlusskonzert im Festsaal der Ruppiner Kliniken.

25.03.2019