Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Aktionstag gegen Rechtsruck geplant
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Aktionstag gegen Rechtsruck geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 12.08.2019
Corvin Drößler von „Die Partei“ (r.) bei einer Diskussionrunde vor der Bundestagswahl 2017 mit dem damaligen AFD-Kandidaten Michael Nehls. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

Die Alternative für Deutschland im Aufwind – für Corvin Drößler eine gruselige Vorstellung. „Ich will nicht in so einem Brandenburg leben, wie es die AFD fordert“, stellt der Landtagskandidat von „Die Partei“ aus Walsleben klar. „Wir müssen Farbe bekennen, damit das nicht passiert.“

Wie ihm geht es wohl vielen Menschen in der Region. Darauf deutet zumindest ein breites Bündnis, das die Aktion „Wann, wenn nicht jetzt“ (WWNJ) unterstützt, die vor den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen gegen einen Rechtsruck in der Gesellschaft, für mehr Toleranz und für neue Lösungsansätze in der Politik wirbt.

Viele Unterstützer in Neuruppin

WWJN ist ein Zusammenschluss verschiedener Organisationen und Einzelpersonen, der sich als „zivilgesellschaftliche Linke von unten“ versteht, aber keinen Wahlkampf für einzelne Parteien machen will und in diesem Sommer in insgesamt zwölf Städten der drei Bundesländer Aktionstage organisiert.

In Neuruppin findet dieser am 16. August statt. Vorbereitet haben ihn vor allem Menschen aus der Region, erzählt Drößler: die örtliche Fridays for Future-Gruppe, der auch er angehört, der Verein „Esta Ruppin“, das Jugendwohnprojekt Mittendrin, das Bündnis „Neuruppin bleibt bunt“ und viele andere Unterstützer.

Speed-Dating am Eisstand

Für diesen Freitag haben sie ein Kulturprogramm vorbereitet, das um 14.30 Uhr am Mittendrin in der Bahnhofstraße startet. Um 15 Uhr gibt es dort eine Diskussionsrunde zum Thema „Wie gelingt ein gutes Miteinander?“, bei der unter anderem der Kreissportbund, das Frauenhaus, eine Flüchtlingsbeauftragte und die Fridays for Future-Bewegung mitreden.

Danach gibt es dort Workshops, Informationsstände, Gespräche mit Lokalpolitikern, aber auch eine Speed-Dating-Station am Eisstand, um sich kennenzulernen.

Eine Tanzdemo zieht um 17.15 Uhr vom Mittendrin über den Schulplatz bis zum Braschplatz und wieder zurück. „Wir wollen zeigen, dass wir trotz allem fröhlich sind und uns nicht unterkriegen lassen“, sagt der Student.

„Wir müssen miteinander auskommen“

Eine Performance vom Hamburger Thalia-Theater ist für 18.45 Uhr geplant. Danach treten drei Bands im Mittendrin auf: „Esta bien“ aus Neuruppin sowie „Kann Karate“ und „Special K“ aus Berlin.

Drößler sieht den Aktionstag als eine Chance für sehr verschiedene Menschen, die Zukunftsperspektiven der Region auszuloten. „Denn unabhängig davon, wie wir politisch ticken: Wir sind alle Neuruppiner, wir müssen miteinander auskommen.“ Genau das vielleicht aber auch erst noch lernen.

Von Celina Aniol

Das Neuruppiner Weinfest öffnet am Donnerstag, 15. August. Bis Sonnabend fließt auf dem Neuruppiner Schulplatz reichlich Rebensaft. Dazu gibt es jede Menge Musik – auch aus Frankreich.

12.08.2019

Seit dem 1. August sollen Familien, die mit 20.000 Euro und weniger im Jahr auskommen müssen, keine Kitabeträge für ihren Nachwuchs zahlen müssen. Das hat der Bund beschlossen. Doch wie sich das Gesetz für die Kommunen auswirken wird, das ist noch weitgehend offen.

12.08.2019
Neuruppin Wulkow und Alt Ruppin Land verschiebt Straßenbau

Ende des Jahres soll die Ortsdurchfahrt von Wulkow bei Neuruppin fertig sein. Sie wird seit 2018 erneuert. Eigentlich sollten danach die Bauarbeiten an der B167 und auch an der B122 weitergehen. Doch das klappt so wohl nicht.

12.08.2019