Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Das Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Das Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 29.03.2019
In Vorbereitung auf die Laga wurde auch im Wittstocker Friedrich-Ebert-Park kräftig gepflanzt. Quelle: Laga-Gesellschaft
Anzeige
Neuruppin

Der Frühling lässt zwar noch etwas auf sich warten, gleichwohl ist die Zahl der offiziell registrierten Arbeitslosen im März deutlich zurückgegangen.

Vor allem der Baubereich sowie die Land- und Forstwirtschaft haben bereits wieder mehr Leute eingestellt – ebenso wie der Verkehrs- und Logistik- sowie der Verkaufsbereich. „Die Arbeitslosenquote war seit der Wiedervereinigung in einem März noch nie so niedrig“, sagte am Freitag Cornelie Schlegel, die Chefin der Neuruppiner Arbeitsagentur, nach der Präsentation der aktuellen Daten.

Anzeige

Ältere brauchen mehr Unterstützung

Demnach profitieren aber längst nicht alle vom Rückgang der Arbeitslosigkeit. Insbesondere Ältere, Geringqualifizierte, Langzeitarbeitslose und geflüchtete Menschen brauchten noch mehr Unterstützung, so Schlegel. Das Arbeitsamt will deshalb weiter die berufliche Weiterbildung fördern. Zahlen nannte Schlegel allerdings nicht.

Die Behördenchefin erwartet durch die Feiern zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane, durch die Landesgartenschau in Wittstock sowie durch die Osterfeiertag im April zusätzliche Impulse auf dem regionalen Arbeitsmarkt.

Erstmals die geringste Quote in Wittstock

Schon jetzt gibt es im Altkreis Wittstock einen besonders deutlichen Rückgang der Erwerbslosen: Die Quote sank auf 6,3 Prozent – damit hat Wittstock erstmals die geringste Quote in Ostprignitz-Ruppin. Im Altkreis Neuruppin beträgt sie aktuell 6,5 Prozent, im Altkreis Kyritz 7,8 Prozent.

In der Prignitz liegt die offizielle Arbeitslosenquote im März im Altkreis Pritzwalk bei 7,1 Prozent und im Altkreis Perleberg bei 8,2 Prozent.

Die März-Zahlen auf einen Blick

In Ostprignitz-Ruppin waren 3480 Menschen als arbeitslos registriert. Das sind 244 weniger als im Februar und sogar 505 weniger als vor einem Jahr. Die Quote sank auf 6,7 Prozent.

In der Prignitz galten 3106 Frauen und Männer offiziell als erwerbslos. Das sind 166 weniger als im Februar und 320 weniger als vor einem Jahr. Die Quote sank auf 7,8 Prozent.

Die geringste Quote im Bereich der Neuruppiner Arbeitsagentur, die für Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel und das Havelland zuständig ist, hat der Altkreis Nauen mit 4,0 Prozent, die höchste Rathenow mit 9,1 Prozent – beide liegen im Havelland.

Von Andreas Vogel

29.03.2019
01.04.2019