Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Benefiz fürs Ruppiner Hospiz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Benefiz fürs Ruppiner Hospiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:12 09.12.2016
Das Landespolizeiorchester Brandenburg unter der Leitung von Christian Köhler spielte für den guten Zweck in der Neuruppiner Kulturkirche.
Das Landespolizeiorchester Brandenburg unter der Leitung von Christian Köhler spielte für den guten Zweck in der Neuruppiner Kulturkirche. Quelle: Jan Philipp Stoffers
Anzeige
Neuruppin

Zum fünften Mal luden die Fontanestadt Neuruppin und die Polizeidirektion Nord Beamte, städtische Mitarbeiter und deren Angehörige als Dankeschön zu einem Weihnachtskonzert ein. Mehr als 500 Gäste waren am Mittwochabend in die Neuruppiner Kulturkirche gekommen, um sich das weihnachtliche Programm des Polizeiorchesters des Landes Brandenburg unter der Leitung von Christian Köhler anzuhören – kostenlos. Doch nicht allein zum Vergnügen der Zuhörer war das Konzert angesetzt worden, sondern um Spenden für das Ruppiner Hospiz an der Fehrbelliner Straße zu sammeln.

Pflege für die Betroffenen, Entlastung für die Angehörigen

Seit 15 Jahren begleiten die Mitarbeiter der Einrichtung Schwerstkranke und Sterbende auf deren letztem Weg. Neben der stationären Unterbringung im „Haus Wegwarte“ betreibt der Verein Ruppin Hospiz seit drei Jahren ein Tageshospiz. Dort können Menschen mit unheilbaren onkologischen und neurologischen Erkrankungen, die sonst zu Hause von ihren Angehörigen oder Nahestehenden gepflegt werden, tageweise untergebracht werden. „Unser Projekt gibt den Betroffenen die Möglichkeit, unter neue Leute zu kommen und die pflegenden Angehörigen zu entlasten“, sagt Renate Schwarz. Die Leiterin des Sozialdienstes im „Haus Wegwarte“ ist von dem Konzertabend sehr angetan. „Es war eine tolle Atmosphäre und ich freue mich sehr, dass unsere Einrichtung bedacht wird.“

Wertvolle Pflegeeinrichtung für den Standort Neuruppin

Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde erinnerte sich in seiner Eröffnungsrede an die damaligen Vorbehalte gegen das Hospiz. So mancher habe einen Bogen um die Einrichtung gemacht. Heute sei die Einrichtung eine Qualitätserweiterung für die Fontanestadt und die Region, so Golde. „Häufig höre ich, dass alte Menschen nach Neuruppin ziehen, weil sie um die gute Versorgung unserer Einrichtung und die der Ruppiner Kliniken wissen“, sagt Renate Schwarz. Mit den Spenden des Konzertabends wird ausschließlich das Tageshospiz unterstützt, dessen Öffnungszeiten bisher auf zwei Tage in der Woche begrenzt sind. Momentan sind an dem Standort eine palliative Fachkraft, eine Pflegehelferin und eine Hand voll ehrenamtliche Helfer im Einsatz.

Deutlich mehr Besucher als im Vorjahr

Freuen können sich die Veranstalter des Konzertabends über einen Besucherzuwachs von rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die genaue Spendensumme stehe noch nicht fest, sagte Ariane Feierbach von der Polizeidirektion Nord. Man bewege sich im vierstelligen Bereich. Ein Termin für die Übergabe der Spende soll nach Aussage von Michaela Ott, Pressesprecherin der Stadt, in der kommenden Woche angesetzt werden. Als gelungen befanden die Gäste das Konzert. Das Publikum zollte mit Zugabe-Rufen dem 40-köpfigen Polizeiorchester seinen Dank und durfte am Ende gesanglich in das Weihnachtslied „Kling, Glöckchen, klingeklingeling“ mit einstimmen.

Das Ruppiner Hospiz „Haus Wegwarte“ in der Fehrbelliner Straßer 38 ist unter 03391/39 49 54 erreichbar.

Von Jan Philipp Stoffers

Neuruppin Sankt-Georg-Kapelle Neuruppin - Zeitkapsel für die nächsten Generationen
08.12.2016
02.12.2016
01.12.2016