Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Berufsschule mit neuem Namen und mehr Personal
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Berufsschule mit neuem Namen und mehr Personal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 17.01.2020
Birgit Volkmar ist Leiterin der beruflichen Schulen, die nun zu der Anerkannten Schulgesellschaft (ASG) gehören. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit hat es einen Trägerwechsel bei den beruflichen Schulen der Agus/Gadat-Gruppe gegeben. Erzieher, Heilerziehungspfleger oder Sozialassistenten werden nunmehr von der Anerkannten Schulgesellschaft (ASG) ausgebildet, die es seit 1994 gibt und ihren Stammsitz im sächsischen Annaberg- Buchholz hat. Am Ausbildungsprofil habe sich aber kaum etwas geändert, sagte am Freitag Schulleiterin Birgit Volkmar (54) – mal abgesehen davon, dass fünf neue Lehrkräfte eingestellt wurden.

Mehr als 300 Schüler bei der ASG in Neuruppin

„Das bedeutet eine Aufwertung des Neuruppiner Standorts“, betont Volkmar, die zwar in Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) geboren und aufgewachsen ist, aber schon seit mehr als 20 Jahren in Neuruppin lebt. Volkmar sieht für die Auszubildenden neue Chancen. „Es gibt hier eine enorme Begeisterung und Motivation.“

Bei der ASG werden an der Alt Ruppiner Allee in Neuruppin über drei Jahre Erzieher und Heilerziehungspfleger jeweils in Voll- und Teilzeit ausgebildet sowie über zwei Jahre Sozialassistenten. Derzeit sind das mehr als 300 Schüler. Etwa 90 Auszubildende stehen kurz vor ihrer Prüfung. Wenn sie diese bestehen, erhalten sie im Juni ihre staatliche Anerkennung.

„Wir sind in ein gutes Netzwerk gekommen“, sagt Volkmar. Habe die ASG, die etwa 2000 Mitarbeiter beschäftigt, doch Einrichtungen in inzwischen vier Bundesländern. Neben Sachsen und Brandenburg auch in Thüringen und Niedersachsen. Dazu gehören auch Kitas, Schulen und Gymnasien wie etwa in Potsdam oder in der Gemeinde Nordbahn/Glienicke in Oberhavel.

Auch selbst hergestellte Cremes werden präsentiert

„Wir wollen auf den guten Ruf und die Erfahrung der Agus aufbauen“, betont Volkmar. Ein Bild darüber können sich Interessierte am Dienstag, 21. Januar, zwischen 9 und 17 Uhr beim Tag der offenen Tür machen. Dann sollen nicht allein die Ausbildungsberufe und die pädagogischen Einrichtungen vorgestellt werden. Vielmehr werden Auszubildende auch einige ihrer Arbeiten präsentieren, wie ein selbst erarbeitetes Kochbuch mit regionalen Gerichten oder selbst hergestellte Cremes.

Volkmar, die verheiratet ist und zwei erwachsene Töchter hat, freut sich schon auf den Tag der offenen Tür – auch weil gerade die aktuellen Flugblätter mit dem neuen Namen ASG fertig geworden sind.

Gleichwohl wird es wohl noch etwas dauern, bis sich der neue Name einprägt – denn die Akademie für Gesundheitsberufe, kurz Agus, gibt es weiterhin in der Alt Ruppiner Allee in Neuruppin. Deren Räume befinden sich direkt neben denen der ASG. Bei der Agus kann man sich zur Pflegekraft ausbilden lassen. Unter diesen Begriff sind seit Jahresbeginn Alten-, Gesundheits- und Krankenpfleger zusammengefasst, da es dafür nun eine generalisierte Ausbildung gibt.

Von Andreas Vogel

„Regional“ ist das Thema der Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz auf der Grünen Woche. Vizelandrat Werner Nüse schnitt am Freitag die Torte aus heimischen Produkten an.

17.01.2020

Der Neuruppiner Ortsteil richtet in diesem Jahr das Brandenburger Dorf- und Erntefest aus. Offiziell will der Ministerpräsident das erst am Montag verkünden. Aber die Nachricht sickert schon vorher durch.

17.01.2020

Ein Verkehrsunfall an der Kreuzung von Fehrbelliner Straße und Erich-Dieckhoff-Straße hat Freitagfrüh in Neuruppin zu erheblichen Verkehrseinschränkungen geführt. Bei dem Unfall wurde eine 55-jährige Nissanfahrerin verletzt.

17.01.2020